Der Digitale Graben - Stehen Sie diesseits oder Jenseits? Was verlangen Arbeitgeber?


  • Am Vor 20 Tage

    Horst LüningHorst Lüning

    Dauer: 13:27

    ✘ Werbung: www.Whisky.de/shop/
    Junge Menschen glauben regelmäßig, dass sie sich mit ein paar Fingerwischern auf dem Smartphone diesseits des digitalen Grabens befinden. Doch weit gefehlt. Es gibt ältere Menschen, die sind am Computer weitaus fitter als manch junge.
    Auch im Job sind die digitalen Fähigkeiten extrem wichtig. Dabei geht es meist nicht um das Beherrschen einer Programmiersprache. Neuländer (von jenseits des digitalen Grabens) versagen oftmals bei einfachsten Aufgaben.
    Digitale Kluft ► always-win-here.com/v-video-hDieh_rSlWg.html
    Digitaler Graben und Neuland ► always-win-here.com/v-video-GRCAlM9epDg.html

    Horst  Lüning  

Alex Aulbach
Alex Aulbach

Ich mag diese Art des ditialen Angstmachens nicht: "Wie? Sie wechseln ihr Passwort nicht regelmäßig? Das sollten sie mal tun." Sie gehen da von Annahmen aus, die für Sie möglicherweise zutreffen, aber anderswo ganz anders gehandhabt werden. Und der gemorphte Hintergrund lenkt finde ich stark ab.

Vor 12 Tage
Taurid
Taurid

Dann bin ich auf einer Insel. Wenn ich ein Problem habe und etwas brauche suche ich mir die Lösung. Ich nutze meine Computer um Bilder und Videos zu bearbeiten. Mit Tabellenkalkulation, hatte ich vor 17 Jahren in der Schule zu tun und ansonsten nicht mehr. Daher sehe ich im Moment keinen Sinn darin, dort extrem fit zu sein. Das wichtigste ist meiner Meinung nach, dass man in der Lage sein muss, Lösungen für die Herausforderungen zu finden.

Vor 12 Tage
BambuzMitZett
BambuzMitZett

Notification Gang ☑️ We lit

Vor 14 Tage
Grandmaster B
Grandmaster B

7:11 - stimme voll und ganz zu. Viele instagram-Menschen, die alle 17 Sekunden ihr smartphone checken, passen genau in diese Gattung, kaufen aber Apple-Geräte im 10 Monats-Takt - warum wissen sie eigentlich gar nicht und einen PC haben sie auch noch nie von innen gesehen, geschweige denn ein Betriebssystem installiert. Es gibt sicher einige Mitarbeiter von whisky.de, die nach dem video folgendes getan haben :) http://lmgtfy.com/?q=.rtf

Vor 14 Tage
Darrf
Darrf

"Ich BIN das Internet" Ich kann nicht mehr xD

Vor 14 Tage
ghoch3
ghoch3

Also den bis ca 6:00 angesprochen Punkt halte ich irgendwie für merkwürdig. Die Datei Sortierung ist nichts anderes als das ganze von Hand in Ordnern zu Sortieren. Die Fähigkeit ist an und für sich nichts anderes. Also dabei geht es ja eher ob man generell in der Lage ist eine Ordnung aufzubauen. Das man, macht man es am Pc, einige Programme kennen und rudimentär nutzen können muss ist dabei natürlich selbstverständlich.

Vor 14 Tage
sebastian thiel
sebastian thiel

Ja, der Horst hat schon IP-Adressen "programmiert" da gab's uns noch gar nicht. 😄

Vor 16 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Ausdruck war von mir nicht ganz richtig. Ich hatte auf dem IP-Protokoll einen UDP-Dienst programmiert.

Vor 15 Tage
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Mein Passwort lautet: einhundertkilogramm

Vor 16 Tage
6nerik
6nerik

C:\windows\win.com...

Vor 16 Tage
Christoph Kempkes
Christoph Kempkes

.rtf und .docx hab ich noch ne gehört. Bin ich nun jenseits des digitalen Grabens? Ich hab jetzt gerade das Video zuende geschaut. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich jenseits des digitalen Grabens befinden müsste. Um keinen Schaden druch grobe Fahrlässigkeit und Unwissenheit zu verursachen tausche ich übertaketeten wassergekühlten PC mit 2 Monitoren, Farblaser- und FDM 3D Drucker, 2D und 3D Scanner, CnC Fräse, eine gut ausgerüstete Elektronikwerkstatt und einen 4K Camcorder gegen einen Computerkurs. Nach erfolgreichen Absolvierens werde ich einen fertig zusammengestellen PC beim Discounter kaufen.

Vor 16 Tage
Robert Graser [light & time]
Robert Graser [light & time]

"Bin ich schon drin?"

Vor 17 Tage
Nord Lead
Nord Lead

Guten Abend...Ich kann Ihnen diese Sendung sehr ans Herz legen....Der Philosophische Stammtisch: Schöne neue digitale Welt? (mit Precht, Welzer & Gentinetta) http://www.youtube.com/watch?v=hdQhdJajQf8

Vor 17 Tage
Nord Lead
Nord Lead

+Horst Lüning Ok..Das ist Ansichtssache..Mir gefällt Precht sehr gut..Ein intelligenter Mann mit viel Weitsicht...Leider verschlafen die Politiker die Weichenstellung und hinterlassen unseren Kindern einen großen Scherbenhaufen...Jeder Mensch(und gerade die DIE Verantwortung tragen..) sollten sich selber hinterfragen was er/sie/es im Leben verändern kann,damit das Leben auch noch in Zukunft schön sein kann...

Vor 16 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Precht ist mir viel zu links.

Vor 16 Tage
Martin Wehrle
Martin Wehrle

Ich denke, man muss erst mal gar nichts wissen!!! Aber die bereitschaft haben, sich dieses wissen anzulesen oder von sich aus zu recherchieren.... Man hat JEDEN tag ein problem, von dem man gestern noch nicht mal eine ahnung hatte, dass es das überhaupt gibt... Man kann jetzt jemand die schuld geben oder sich selbst oder dem computer ....oder eine lösung recherchieren. Ich sass mal in einer 5 stündigen prüfung, in der ich eine stunde damit zugebracht habe im elektonischen handbuch des programms nachzulesen wie spezielle funktionen gehen, die blöderweise in der prüfung gefordert waren. Lol. Soll ich heulen oder warten das mir das jemand erklärt? ;-) Man muss nicht wissen was eine PDF, eine PDF-A oder PDF-x3 ist wenn man es nicht braucht. oder wie man dies und das in excel macht!! Aber man sollte die breitschaft haben, die lösung zu recherchieren.. oder fragen zu stellen, die einem zur lösung bringen.... Und das hat gar nix mit digital zu tun.

Vor 17 Tage
Ed Barner
Ed Barner

Die Älteren haben inzwischen alle einen Internetführerschein, chatten sogar mit Afrika: Beweis: http://www.youtube.com/watch?v=2eYy3xqzCzI

Vor 17 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

ÖR-Fernsehen ist hier nicht gerne gesehen.

Vor 16 Tage
WildeFantasien
WildeFantasien

Hallo Herr Lüning, wir stellen sehr viele junge Akademiker ein, von denen garantiert jeder ein Experte für die Apps auf seinem Smartphone ist, aber ansonsten nix draufhat. Bevor ich eine Formel in Excel verwende, muss ich diese erstmal im Kopf verstehen. Daran mangelt es gewaltig. Das ist ein Bildungsthema. Der Arbeitsmarkt in Deutschland gibt im Moment leider nichts anderes her. Die Rechner in unserem Unternehmen sind vorrangig so konfiguriert, dass niemand etwas kaputtmachen kann. Das bedeutet allerdings auch, dass sich niemand tiefergehend mit etwas beschäftigen muss oder kann, weil im ganz einfach die Berechtigungen fehlen. IT ist und bleibt ein Feld für Experten, die sich die Zeit dafür nehmen und ein Interesse daran haben. Ich hätte erwartet, dass sie mit dem Thema etwas differenzierter umgehen würden. Was sind denn die Gründe? Was sind die Folgen? Wie sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer damit umgehen? Diejenigen, die den digitalen Zug bereits verpasst haben, vermissen nichts in ihrem Leben, und werden das auch nicht hinterfragen.

Vor 17 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie sind vermutlich bei einem größeren Unternehmen beschäftigt, die die Zügel kostentechnisch stark angezogen hat. Mitarbeiter die was drauf haben und freier agieren können, werden auch mehr für das Unternehmen erreichen.

Vor 16 Tage
Forrest Gump
Forrest Gump

Erschreckend alleine daran zu sehen das Leute auf ihre tolle neue Themometer APP schauen und sagen das stimmt ja garnicht. Das Handy ist kaputt. Der misst überhaupt nicht...

Vor 17 Tage
Tiger Wolf
Tiger Wolf

Weitere Abkürzung die man kennen und anwenden sollte RTFM :-)

Vor 17 Tage
BumbleC
BumbleC

Hallo Herr Lüning, was halten Sie in diesem Zusammenhang von folgender Aussage: "Everybody in this country should learn to program a computer, because it teaches you how to think:" von Steve Jobs Liebe Grüße und einen schönen Tag!

Vor 17 Tage
Jamil Khzam
Jamil Khzam

Hallo Herr Lüning, ich denke, daß ich im it-Bereich fit bin. Ich habe von Ihnen viel gelernt. Ich sehe mir regelmäßig Ihre Videos an. Ich bin mittlerweile so weit, daß auch ich ohne Plan nicht auf Toilette gehe. Heutzutage muss man im PC- Bereich up to date sein. Sonst hat man die Zukunft verpennt. Weiter so, Sie sind ein echter Meister, in Unternehmensführung, It-Bereich, Kapitalaufbau und Krisenmanagement.

Vor 17 Tage
Stefan Morrien
Stefan Morrien

Wird yutub gelössst?

Vor 17 Tage
Andreas Lüdke
Andreas Lüdke

Ich würde jetzt gerne ausführlich antworten, aber ein Onkel aus Afrka von dem meine Eltern mir noch nie was erzählt haben ist verstorben. Der Botschafter braucht nun dringend eine Kopie meines Ausweises damit er ein Konto für die eingehenden Geldbeträge einrichten und 25 000 Dollar damit ich mein Erbe antreten kann. Jipieh endlich Reich !!!

Vor 18 Tage
Paul Kerth
Paul Kerth

Für Herrn Lünig ist es also ein Maßstab, dass man zu einer Person im Internet Informationen finden können muss? Naja, ich persönlich bin stolz darauf, wenn man nix relevantes über mich finden kann. Ein Zeichen dafür, dass ich etwas richtig gemacht habe. Ich bedanke mich auch jeden Tag bei den ganzen Facebook, WhatsApp und Android Lemingen, die unbedingt hipp und diesseits des digitalen Graben sein wollen. Genau den Leuten haben wir diese wunderbaren digitalen Monokulturen zu verdanken, weil man jeden Bulshit mitmachen muss ohne darüber nachzudenken. Merci!

Vor 18 Tage
Sven Krämer
Sven Krämer

Das Problem ist nur, wenn man sich auf solche Stellen bewirbt: Der Arbeitgeber möchte ein Zeugnis sehen, dass man von einer staatlichen Organisation oder privaten geprüft worden ist. Erst dann kann er sicher sein, dass jemand das kann. Oder man wird nicht genommen, weil viele Arbeitgeber befürchten, dass man denen zu viel kann am PC und die dann die Angst haben, man würde sich dann langweilen. Alles andere was Sie erzählt haben: Höre ich jeden Tag am Telefon (ich arbeite im telefonischen IT Support für ein Unternehmen). Es ist erschreckend wie viele auch junge Menschen von den sehr einfachen Dingen keine Ahnung bzw. nicht in der Lage sein können, zu begreifen wenn man sagt: "gehen Sie auf den Startbutton" und viele greifen dann auf den Powerbutton und schalten den PC aus. Windows 7 und Windows 10 können auch sehr viele nicht unterscheiden (sieht man am Startmenü). Oder das Aufrufen vom Snipping tool (das ist wirklich sehr einfach), muss man umfangreich erklären. Ich hatte mal einen am Telefon, der hat mir im Programm alle wirtschaftlichen Sachen aufgelistet (ich habe nichts verstanden), aber den Startbutton von Windows - das wusste er nicht und wie man zu einem Menü gehen muss. Ich spreche hier nicht von Endandwender, sondern von Leuten, die in einer Firma arbeiten, unser Kunde. Es ist selbstverständlich, dass umfangreiche IT Probleme möglichst innerhalb von eine Stunde gelöst werden, wenn das Ticket noch bei Level 2 liegt, welche dann eigentlich zu Level 3 weitergeleitet werden. Nein, wir dürfen uns von Level 1 nicht mit Remote arbeiten. Der Kunde verbietet uns das. Wir müssen alles anhand von Screenshots im Kopf vorstellen und weil wir nicht genau wissen, wohin hat der User geklickt, weil manches was eigentlich funktioniert bei einigen, bei anderen nicht. Nach Ferienenden kann man sagen, die Leute, die vor dem Urlaub das Password geändert haben, wissen es nach zwei Wochen nicht mehr. Wir bekommen gerade am Montag 99,9999 % der Anrufe nur wegen Password vergessen von 8 bis 11 Uhr ungefähr. Dann werden diese Leute auch noch pampig und meckern uns an, wenn sie nicht von dem Passwortteam innerhalb von 10 Minuten angerufen werden, weil das selber in Arbeit erstickt. Ach so: Viele Leute glauben, dass man ein VPN auch ohne Internet einrichten kann. Wenn die Internetverbindung mal kurz ausfällt: "Gestern hat das noch funktioniert, ich verstehe nicht, warum es heute nicht funktioniert". Die Idee seinen eigenen Provider anzurufen auf die kommen die Leute nicht. Nein, der eigene Arbeitgeber hat für das Internet zu sorgen (HomeOffice) und nicht der Provider. Wer mal im Level 1 gearbeitet hat, kann davon ein Lied singen. Man wird erstaunt sein, wie auch Erwachsene und junge Erwachsene nichts von der Sache verstehen.

Vor 18 Tage
SOPM2007
SOPM2007

Jetzt habe ich eine Idee, wer hinter Cicada 3301 steckt. Sie, Herr Lüning. Ist dem so? ;)

Vor 18 Tage
CyberIllusions
CyberIllusions

Und jetzt kommt der Treppenwitz des Tages: Für die Polit-Clowns ist das Internet Neuland, aber jene wollen Gesetze für das Neuland entscheiden und bestimmen, obwohl sie keinen blassen Dunst davon haben. Willkommen in Absurdistan!

Vor 18 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Noch mal was ernsthafteres: man kann den Graben glaube ich auch einfach so beschreiben: Die einen schaffen mit IT Werte, die anderen konsumieren nur. 99% der Smartphone-Facebook-Netflix-User sind nur zum Konsum in der Lage. Wer leidlich Excel bedienen kann, schrammt auch nur haarscharf daran vorbei

Vor 18 Tage
TillDerWilly
TillDerWilly

Einen wesentlichen Punkt haben Sie meiner Meinung nach vergessen: "googeln". Klingt erstmal banal, aber auch komplexere Probleme so zu formulieren, dass Google trotzdem relevante antworten liefert, ist für meine Eltern zum Beispiel nicht möglich. Weswegen ich nämlich auch nicht glaube, dass ich unbedingt wissen muss, welches Dateiformat welche Eigenschaften hat. Sobald das Thema relevant wird, kann man die Informationen innerhalb weniger Sekunden aus dem Internet abrufen.

Vor 18 Tage
Roland Mösl
Roland Mösl

Meine Töchter sind leider jenseits des Grabens. Backups?!? Einen Teeny das Smartphone wegen Backups weg nehmen ist etwa so schwer wie ein einen hungrigen Wolf das Futter weg nehmen. Für die ist alles selbstverständlich solange es funktioniert, aber dann... Das Gymnasium hat denen praktisch nichts beigebracht, dafür können sie Latein. Allein schon "Wie benenne ich eine Datei und wo speichere ich diese?". Gerade hatte ich die Herausforderung POVRAY Dateien von einem Raytracing Video Projekt von 1994 zu finden und das Material für ein neues Projekt zu verwenden. Die alten Dateien waren in 2 Minuten gefunden.

Vor 18 Tage
Rhabarber Barbar
Rhabarber Barbar

Herr Lüning ist das Internet! :D

Vor 18 Tage
Green
Green

Hallo Herr Lüning, Können Sie nicht einmal ein Video zur 30 oder 25 Stunden Woche machen? Das Thema finde ich sehr interessant und es wurden ja auch bereits praktische Versuche und Studien gemacht. Ich würde aber einmal gerne Ihre Position als Unternehmer sehen. Gruß

Vor 18 Tage
_ Alfi
_ Alfi

Einiges von dem, was sie hier als "Muss" beschreiben halte ich fuer vernachlaessigbar... Man muss wissen wie man sich zu helfen hat und da ist Google dein bester Freund, aber es stimmt, dass man ein gewisses Grundverstaendnis braucht um zu verstehen was der Fehler ist oder sein koennte. Smartphone Backup hoert sich aber gar nicht schlecht an. Ich glaube da muss ich mir mal selber in den Hintern treten ;D

Vor 18 Tage
321Sportler
321Sportler

Im Erzgebirge soll Lithium abgebaut werden. Die Pläne werden konkreter. Lithium wird für Batterien und Akkus gebraucht. http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/lithium-abbau-im-erzgebirge-nimmt-gestalt-an100.html

Vor 18 Tage
Lars Kumpfert
Lars Kumpfert

Oh je das sind jawohl die Basics der Basics. Die beschriebene Personengruppe erinnert mich an meine Großmutter, der ich jede Woche von neuem versuchte die Logik der Welt des Computers zu erklären. Solche "Skills" (man will sie gar nicht so nennen ob des geringen Anspruches) sind selbstverständlich und wer sie nicht beherrscht kann zumindest nicht am wirtschaftlichen und zunehmend schwerer am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Vor 19 Tage
ert
ert

Ich glaube das Digitalisierung keinen Graben schafft ... sondern ein Graben ist ... es ist völlig wurscht wo man steht sofern man weiß wo der eigene Platz ist. Für junge Menschen ist es immer wichtig auf dem aktuellen Stand zu sein... aber Digitalisierung ist nicht gleich Digitalisierung.... es gibt Dinge die selbst für Diejenigen neu sind die meinen sie gehören zu den digitalisierten. C++ Java etc .... alles Dinge von denen Mainstreamer keinen Plan haben ... und es ist auch fragwürdig ob das überhaupt notwendig ist ... Programmieren als Kenntnisstands / Allgemeinwissen? klar jeder sollte Onlinebanking drauf haben oder wissen wie er Word bedient ... vielleicht auch ein Datenbankprogramm anwendet - aber was ist Digitalisierung überhaupt ? und wo sind die Tücken ? Auch sollte man nicht Marken mit der Digitalisierung verwechseln - es ist völlig wurscht ob Du Apple oder Samsung bevorzugst .... einige meinen Sie wären die Krone der Schöpfung weil sie Apple gut finden - das ist aber .... mehr ein Splen. Wichtig auf die Märkte die keiner auf dem SChirm hatte 2010 ... z.B Clouds .... sehr interessant bzw fast schon von Gestern. In Zeiten von Datenschutz-Reglements ... ein Todesurteil für viele Kleinen ?! .... man merkt selbst mein Beitrag hier scheint von Gestern ... wir alle sollten uns darauf fokussieren Gutes zu behalten und Schlechtes zu verwerfen ... nicht alles was alt ist, ist schlecht aber auch nicht alles was neu ist, ist gut..... ich denke man muss sehr vorsichtig aber auch nicht ängstlich in die Digitalisierung gehen... und vor allem jeden Trend mitzumachen muss nicht sein - Early Adaptor ... ist keine Kür.

Vor 19 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Dank systemd spart man sich als moderner Linux-User die Kaltstarts

Vor 19 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Horst Lüning kaputte Hardware kriegt man auch mit einem Kaltstart nicht mehr zum Leben. Es hängt also alles an der Software (incl. UEFI)

Vor 18 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Da haben Sie den hardwaretechnischen Aufbau eines PCs aber nicht verstanden. Mit systemd sparen Sie sich höchstens einen Warmstart.

Vor 18 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Für mich sind Docker und Kubernetes die Kriterien um zwischen Zukunft und Vergangenheit zu unterscheiden #cloudnative

Vor 19 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Ich programmiere UDP bis 100kg 🤠

Vor 19 Tage
bonzai HB
bonzai HB

Sehr schön auch, was man auch heute noch immer wieder sieht: Leute, die Zahlen mit 'o' schreiben, also z.B. 1ooo, "weil's so schön aussieht...", oder "früher auf der Schreibmaschine haben wir das immer so gemacht..." usw, und sich dann wundern. m(

Vor 19 Tage
Dieter Gotzen
Dieter Gotzen

So als Vertreter der Ü50 Gruppe gebe ich mal meinen Senf dazu. Geht´s Telefon. Geschäftsführer einer Familienholding dran. „Ich kann keine Software installieren. Wie kann das denn sein?" „Ähm...weil wir festgelegt haben, alle User verfügen nur über Benutzerrechte" „Ja, aber ich muss doch hier installieren können. " „Wieso müssen Sie denn eine Installation vornehmen? Wir haben doch die festgelegte Software einheitlich installiert." „Ich möchte gerne eine Optimierung meines Rechners vornehmen. Ich bekam eben im Browser einen Hinweis, mein Computer wäre zu langsam. Und da werde ich doch wohl noch verlangen können, Software zu installieren. Schließlich bin ich hier kein normaler Mitarbeiter." *KLONG* Aus meiner Sicht verstehen mind. 80% der Anwender nicht, was sie da in den Händen bzw. vor sich stehen haben. Zeigt man dann noch live und in Farbe auf, wie Smartphones und kommende IT-Kühlschränke übers Netz aufrufbar und auffindbar sind, wird zwar applaudiert, nur verstanden hat man es nicht. Dieses Problem besteht vor allem in den oberen Führungsetagen. In diesem Sinne....God bless Germany

Vor 19 Tage
McGybrush
McGybrush

Ich bin das Internet :D Horst Lüning googelt nicht Chuck Norris sondern Chuck Norris googelt Horst Lüning.

Vor 19 Tage
Michael Heinrich
Michael Heinrich

Steve Jobs nannte den Computer damals 'the bicycle for the mind'

Vor 19 Tage
Michael Heinrich
Michael Heinrich

'Techniker: Was steht denn auf dem Bildschirm? User: Flasche Bier.' 🤣

Vor 19 Tage
Philipp G.
Philipp G.

Hallo. Ich würde mich als diesseits des digitalen Grabens bzw. als selbstständigen Power-User bezeichnen. Ich würde gerne mehr Verständnis für zukunftsfähige Programmiersprachen gewinnen; Richtung objektorientierte Programmierung. Was wäre denn da am ehesten interessant? C++, C# oder Java? Vielen Dank vorab...

Vor 19 Tage
Tim Wuschelkopp
Tim Wuschelkopp

Lol Also ich kannte RTF nicht, sorry das hab ich wirklich noch nie benutzt. Und musste den Unterschied zwischen doc und docx googeln. Ich glaube ich bin auf der falschen Seite des digitalen Grabens... aber hab dann gegoogelt :-) Und ich habe herausgefunden: 1. dass das RTF die Abkürzung für Rich Text Format ist... da bin sogar ich einige male drüber gestolpert, wenns um kurze Textelemente z.b. in Datenbanken geht... grad in Richtung Wordpress liest man das öfters ... aber ich hab glaub ich noch nie eine .rtf bewusst gesehen :-) 2. Es gibt sicher eine Daseinsberechtigung für das Format... aber es wird sicher seine Gründe geben warum sich heute TeX und nicht rtf erfolgreich ist :-) Ich glaub rtf ist so ein Oldie Format :-) Ich habe meine Dipl-Arbeit in TeX geschrieben... das hatte mich am Anfang 20h Einarbeitungszeit gekostet, aber mir am Ende mind. 100 Stunden formatierungsarbeit gespart :-) Jedoch kannte ich aber den Unterschied von rtf, doc und docx nicht. Auf welcher Seite des digitalen Grabens bin ich denn? Die Frage "doc docx unterschied" google is quasi jährlich... und ich habs immernoch nicht verstanden. Im täglichen Leben nutze ich Libreoffice... die Standartformate die ich nutze sind da einfach .ods und .odt bzw .pdf und .csv. Ich finde nicht dass es eine hinreichende Bedingung ist, die Formate doc, docx, rtf und pdf zu kennen... Von den Formaten ist meiner Meinung nach nur wirklich das PDF Format wirklich relevant. Und ich würde den digitalen Graben so definieren: Wer PDFs öffnen kann bzw es hinbekommt auf einem neuinstallierten Rechner innerhalb von 1h eine PDF zu öffnen... bei dem besteht noch Hoffnung :-)

Vor 19 Tage
Zoundshine
Zoundshine

Paaswort :-)

Vor 19 Tage
Zoundshine
Zoundshine

+Horst Lüning Das sind dann die ganz Schlauen. 😂

Vor 18 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das meist verwendete Passwort ist password.

Vor 18 Tage
crapcbm
crapcbm

Aber ein bißchen digitaler Suizid schadet auch nicht. Irgendwann hat man auch mal die Schnauze voll und will mehr und mehr seine Ruhe haben und auf den ganzen immer an der Benutzbarkeit vorbei verkrüppelten Mist verzichten.

Vor 19 Tage
wingvan
wingvan

Soweit gehe ich mit. Es hätten noch Sachen wie Kommunikation via EMail mit Anhängen, digitale Formulare erstellen, Umgang mit Suchmaschinen, uvm. Aber eine wesentliche Aussage hätte ich mir noch gewünscht. Dieser digitale Graben wird schnell breiter. Der Aufwand darüber zu springen wird mit wachsender Zeit größer. Auch wenn man es geschafft hat und am anderen Ufer steht kann man ganz schnell wieder hinein fallen und zurück gespült werden. D.h. Man muss auch dann weiter lernen und sich vom wachsenden Abgrund entfernen wenn man auf der richtigen Seite steht.

Vor 19 Tage
crapcbm
crapcbm

jaaa ... je moderner das OS; um so mehr wird es dem Normalo erschwert, eine Ordnung und Struktur in seinen Daten zu halten. Man will ja den User scheinbar auch gezielt davon abhalten, auf Dateiebene zu arbeiten... Das fängt doch schon damit an, dass die Dateien des Benutzers im Systemlaufwerk abgelegt werden sollen. Hier haben keine Date(ie)n etwas zu suchen!

Vor 19 Tage
Lukas B
Lukas B

Ich finde es ja eher gefährlich, wenn man über einem zu viel im Internet herausfinden kann. Mit etwas Geschick und etwas Wissen über die Person kann schon sehr viel herausfinden, und das selbst ohne Profile auf Facebook, Twitter, Instagram. Teilweise findet man Sachen die jahre zurückliegen, sei eines ein Artikel den man für die Schulhompage geschrieben hat, oder das man zum Beispiel an einem Reittounier teilgenommen hat etc.

Vor 19 Tage
Martin Heinrich
Martin Heinrich

Für mich sagt das Betriebssystem viel über das IT Know How einer Person aus. Wer ein Windows XP benutzt, der ... nunja. Wer Linux Ubuntu nutzt, hat schon mehr Ahnung. Und wer ein richtiges Linux nutzt, hat es meist (nicht immer) wirklich drauf.

Vor 19 Tage
Lukas B
Lukas B

Ich nehme mal an, dass das einzige digitale von machen Freunden von Ihnen ein Partezettel ist oder?

Vor 19 Tage
Matthias
Matthias

Bei mir fing das mit der IT im Jugendalter an. Meinen ersten eigenen PC habe ich selber zusammen gebaut. Da ein PC nicht ohne Software läuft musste ich lernen wie man Betriebssystem, Treiber und Software installiert. Bei den Lan Partys musste man sich dann zwangläufig mit Netzwerk beschäftigen. Das Wissen aus der Jugend hat mir heute meinen Job als Industrieelektroniker auf jeden fall mit gesichert.

Vor 19 Tage
Martin Schwarm
Martin Schwarm

Digital Wissen hängt grundsätzlich von Interesse und natürlich einer gewissen Affinität ab. Egal, ob es sich um Smartphones oder die IT Welt handelt. Es steht und fällt mit dem Interesse. "Try and error" ist die Devise. Es ist eine Frage des Willens ... By the way, Excel, ist das geilste Front End Office Tool, was die Welt je gesehen hat. Selbst BI ( mit Records in Maßen ) ist mit den neueren Versionen kein Thema mehr. Strategisch wäre interessant, ob unser Horst schon auf Office 365 geswitcht ist. Viele Features werden da eingekippt und landen deutlich später in den anderen Versionen. Da würden mich die Lizenzierungskosten für Firmen interessieren...

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich bin ich nicht auf Office 365. Wir verwenden auch nicht Excel als Tabellenkalkulation. Freie Software ist uns viel wichtiger und jährlich ein paar Tausend zusätzliche Euros an Microsoft abzudrücken? Nein Danke. Mir reichen schon die Kosten der Server.

Vor 18 Tage
Torsten Lorenz
Torsten Lorenz

Wer Excel intensiv im Unternehmenseinsatz verwendet steht aber schon ganz nah am Abgrund des digitalen Grabens

Vor 19 Tage
stefan schulze
stefan schulze

pc = grundsätzlich selbst zusammenbauen ( auch bei der auswahl der compunenten etwas mehr zeit reinstecken) alle 2-3 jahre eh mal das ein oder andere auswechseln (wnn nicht sogar komplett alles auswechseln). software = bischen schauen was muß was kann was pflicht ( immer seine bedürfnisse im auge haben , ruhig ab und an mal was ganz anderes probieren) ich hab zb kein smartphone mein rechner ist eh 16-20std am tag an . nutze viel cryptowährung ( ist meine meinung eh zu einfach damit umzugehen , einfacher wie mit altmodischen banken was zu machen :D ) mal sollte sich auch bei der suche im internet ein bischen firm machen und nicht nur immer google nutzen :D

Vor 19 Tage
Tobias Graupner
Tobias Graupner

Das finden von Daten auf dem eigenen Rechner, seis im Büro oder zu hause löst man meiner Meinung nach schon beim Ablegen der Daten. Und zwar nicht, wie ganz viele durch ein kompliziertes Ordner und Unterordnersystem, sondern durch eine eindeutige Benennung mit den Relevanten suchworten. Aber daran scheiterts bei den meisten, weil die sich nicht vorstellen können, wonach man später sucht. Also ich meine Beispielsweise bei Projektarbeit. Da benennt man dann einfach Dateien beispielsweise nach Projektnummer-Tätigkeit-Datum (weil sich beim Umspeichern ja das Dateidatum mal ändern kann), schon kann man später mal nach vielen Monaten jeden Projektschritt mit einer einfachen Suche rausfinden und nachvollziehen. Mein persönliches Mail-Archiv auf Arbeit ist einfach völlig unsortiert in einem Ordner Namens "Archiv". Obwohl es inzwischen knapp 15 Gigabyte groß ist, habe ich bis jetzt alles innerhalb weniger Minuten beantworten können, ich weiß halt die Suchfunktion richtig zu bedienen und die Daten eindeutig zu kennzeichnen.

Vor 19 Tage
Ra Kaiser
Ra Kaiser

@Horst Lüning , einen Aspekt möchte ich noch hinzufügen: ein Problem ist die Geschwindigkeit, mit der sich die digitale Welt dauernd verändert. Ich werde beispielsweise in den letzten Jahren digital voll abgehängt, weil ich digitales im Beruf nicht brauche und privat keine Zeit habe (Krankenpflege, Kinder und ähnliches) um mich mit neuen Entwicklungen zu beschäftigen und ich habe gemerkt, wenn man einmal einen Bereich nicht mehr versteht, dann kommt man kaum mehr rein, weil es sich zu schnell weiter entwickelt. Das wäre in vielen Berufsfeldern für mich ein Problem, wenn ich mich bei etwas besserem bewerben wollte. Aber ich habe schlicht keine Zeit (und Nerven) mich mit digitalem neuem Kram zu beschäftigen, den ich jetzt gar nicht brauche sondern nur irgendwann, wobei man ja im voraus gar nicht weiß, welcher Bereich das sein soll, also bleibt man digital nur fit, wenn man sich mit allem ein bisschen beschäftigen würde. Dafür fehlt aber die Zeit

Vor 19 Tage
Felix L
Felix L

An meiner alten Schule wurde in der Oberstufe 2x die Woche 45min freiwillig Informatik angeboten. Nur 10% des Jahrgangs ist überhaupt hingegangen. Geld für halbwegs passable Computer war natürlich auch keins da. Nur ein einziger Lehrer konnte Info unterrichten. Schlafen die alle in den Bildungsministerien?? #neuland

Vor 19 Tage
Eric Berger
Eric Berger

Eigentlich ist das Thema eine rethorische Frage. Denn wer jenseits des Grabens steht guckt nicht YT. Und das PW ist ein schlechtes Indiz, denn zuviel geht bei MS und Apple ohne PW oder mit nur einmaliger Eingabe. Solange der ahnungslose, uninformierte Kunde/Mitarbeiter das Ziel der IT-Industrie ist, damit er möglichst unkritisch seine Daten Preis gibt und und nur Excel und Word kennt und fordert, ist die Definition von Hr. Lüning heher, gut und edel, aber nicht gewollt. Genauso wie bei vielen Autofahrern sich das Wissen über das KFZ auf Aufschliessen, Starten, Fahren und Tanken beschränkt. Da wird das Prüfen des Reifendrucks schon zur Hürde. Hier wie dort kann von der Kenntnis von Warm- und Kaltstart (nur beim Verbrenner natürlich) keine Rede sein, meistens in Personalunion. Es sind halt viele Menschen noch nicht mal ansatzweise interessiert am Wissen und Denken der Ingenieurswissenschaften. Und selbst dort gibt es genügend mit blinden Flecken wie z.B. die Auto- und Bauindustrie täglich beweist.

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Moderne Technik ist für Unwissende Zauberei.

Vor 18 Tage
Mattes Rocket
Mattes Rocket

Sie sagten, an den Stromkabeln vom Laptop sind Schrauben. Was ist eine Schraube? ...ich kenne viele Kollegen, die nicht klar kommen, wenn ein Gerät nicht angeht und die nicht in der Lage sind, einfache Stromstecker zu überprüfen oder die denken, das Gerät sei an, weil sie ein leuchtendes Standby Lämpchen nicht richtig interpretieren bzw. hinterfragen können. Es ist oft so erschreckend.

Vor 19 Tage
Mattes Rocket
Mattes Rocket

+Horst Lüning "zuhören"? Dieses Konzept ist total outdated! (nur Spaß alles)

Vor 18 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Zu wenig zugehört. An den Stromkabeln eben nicht. Das ist ja das Problem. An manchen Datenkabeln zu den Bildschirmen sind Schrauben.

Vor 18 Tage
Hagen von Tronje
Hagen von Tronje

7:50 Sicherung? Brauche ich nicht. Bin ich jetzt jenseits des digitalen Grabens, Herr Lüning?

Vor 19 Tage
Anton Dichtl
Anton Dichtl

Ich bin weder diesseits noch jenseits des Digitalen Grabens. Ich bin der Digitale Graben.

Vor 19 Tage
Roman Sansoni
Roman Sansoni

Der digitale Graben fängt leider schon in der Schule an. Viele Lehrer sind in der Kreidezeit stehen geblieben und kommen mit Smart Boards (Tafeln) nicht klar. Manche Klassen-Lehrerinen schaffen es nicht einmal, die Einladung für den Eltern Abend per E-Mail an alle Eltern zu versenden. E-Mail , was ist das ? Kann ich nicht, brauch ich nicht, Handzettel tun es auch. Computer-Unterricht ? Fehlanzeige. Ist auch nicht so einfach, 1200 Schüler mit 8 uralten PC's am Gymnasium digital fit zu machen. Dafür werden Reden von "großen Denkerinnen" wie Andrea Nahles ausführlich im Unterricht behandelt und große Schilder "Refugees Welcome" an der Schule (mit kaputtem Dach und defekten stinkenden Toiletten) aufgehangen. Wo geht die "Bildungs-Reise" hin ?

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Kreidezeit lol

Vor 18 Tage
Marcel Klein
Marcel Klein

Kleiner Tipp für alle, die sich ständig einen neuen PC kaufen, weil der alte PC zu "langsam" geworden ist: Ein PC wird nicht langsamer. So lange man nicht Unmengen an Müll installiert hat. In den meisten Fällen sind die PC-Lüfter einfach nur verstaubt. Kurz mal den Staubsauger rein halten und er ist wieder so schnell wie am ersten Tag.

Vor 19 Tage
Marcel Klein
Marcel Klein

Habe vor Kurzem einen 41-Jährigen kennengelernt, der nicht weiß wie man einen Link aus dem Browser in ein Chatfenster kopiert. Wer heute nicht wenigstens die Grundlagen beherrscht, wird ganz große Probleme in der Zukunft haben. Ohne Excel käme ich überhaupt nicht klar. Da ist mein ganzes Leben drin organisiert.

Vor 19 Tage
Der Erfahrungsträger
Der Erfahrungsträger

Eine Struktur im papierlosen Büro ist angebracht, zur Sicherheit mehrere Kopien ausdrucken und in beschrifteten Ordnern ( QS DIN EN ISO 9001 ) abheften. Kleiner Scherz. Es gab mal den Analogen Graben neben dem Digitalen Graben. Kein Scherz. Der Urknall einer Software war die Eingabe per Maschinen Code über die Rechnerkonsole zum Starten. RCS(Read Consol Switsch nach Register A) Taste A nach I ( Inhalt A nach Register I ) Schalter AUTO nach ON, Taster START und schauen was passiert! GE 412 Rechner (1966) Von da an ging ` s langsam, dann immer schneller, sowohl bei der Hardware als auch Software aufwärts. Firmen haben ihre Mitarbeiter ständig intern und extern zur Weiterbildung geschickt. Älteren Menschen mit Interesse bieten sich heute einige Möglichkeiten zu den wichtigsten Anwendungen an. Ob in den Schulen sich die Lehrer von den Schülern das Internet erklären lassen müssen könnte Diskutabel sein! Wo stehe ich? Industrie 3.xx - a. D. Industrie 4. 0 - ein RFID Chip kommt mir nicht unter die Haut.

Vor 19 Tage
Tenkterian
Tenkterian

Das Problem ist auch, dass man gerade als junger Mensch dem (teils expliziten, teils impliziten) Versprechen von Firmen wie Apple aufsitzt, dass der Computer als Maschine hinter User Experience und Interface verschwindet. Dass also tatsächlich "alles einfach so funktionieren muss". Diese Firmen möchten ja, dass man das glaubt. Parallel zur Vertragswerkstatt bei BMW... ;)

Vor 19 Tage
Nord Lead
Nord Lead

Für alles gibt es ne App.. Wie binde ich mir meine Schuhe-App..Wie wische ich mir meinen Hintern ab-App...Viele sind total hilflos ohne Smartphone..und total abhängig..Das ist sehr bedenklich..In diesem Sinne...

Vor 19 Tage
Tom
Tom

richtig, die cloud bleibt ein risiko, deswegen muss sie immer mit der festplatte synchronisiert werden und dann regelmässig davon ein backup machen,, doppelt hält besser:)

Vor 19 Tage
Andreas Tattarisuo
Andreas Tattarisuo

Den Unterschied zwischen .doc und .docx kenne ich nicht und mit Tabellenkalkulation kenne ich mich auch nicht aus. Da lebe ich wohl leider jenseits des digitalen Grabens :-(.

Vor 19 Tage
Nora Amanita
Nora Amanita

Und dann gibt es noch diejenigen, die nicht einmal wissen, wie googeln 😀

Vor 19 Tage
Sci Sci
Sci Sci

Ich möchte einwerfen, dass jüngere Leute nicht unbedingt besser mit Technikproblemen umgehen können. Bei Tablet oder Smartphone wird ganz schnell ein neues Gerät gekauft, weil man oft kein Interesse daran hat, die Ursachen und Lösungen vorher selber zu erforschen. Wenn es darum geht, schnell Nachrichten per Whatsapp oder Facebook zu verschicken, dann sind jüngere Generationen natürlich ganz vorne mit dabei.

Vor 19 Tage
mrbeam123
mrbeam123

Wenn Menschen, egal welchen Alter's mit Kompetenz und Begeisterung oder durch eigene Überlegung an die Aspekte der IT herangeführt werden oder sich selbst Führen, sind diejenigen immer weiter. Erlebe ich jeden Tag in der Ausbildung.

Vor 19 Tage
Beta Centauri
Beta Centauri

Sie haben so recht: Emailpasswort, der eigene Dateiendschungel, , Handysicherung, ... alles Dinge, die man schnell festlegen und über die man die Übersicht behalten kann. Viele machen es sich aber zu einfach und merken erst dann wie wichtig diese Dinge sind, wenn es schon zu spät ist. Ich persönlich musste immer erst auf die Schnauze fallen, bis ich selbst eine Lösung gefunden habe. Passwörter immer wieder vergessen -> verschlüsselte Liste angelegt. Kein Durchblick auf der Festplatte gehabt -> Dateien sinnvoll geordnet. Handy verloren und Daten weg -> bei neuem Handy Datensicherung per Cloud eingerichtet.

Vor 19 Tage
Dimitar Kostadinov
Dimitar Kostadinov

Herr Lüning erzählen Sie bitte mehr über ERP Systeme..

Vor 19 Tage
Armin Telker
Armin Telker

Sehr geehrter Herr Lüning, ich bin Baujahr 91, Informatiker und bin dadurch selbstverständlich sehr gut in allen IT-Themen drin oder kann sie mir meist innerhalb von Minuten/Stunden erarbeiten. Ich habe aber trotzdem Angst, dass ich/wir aus der jetzigen jungen Generation irgendwann auf der anderen Seite stehen. Ich hatte vor einiger Zeit eine Diskussion mit meinen IT Kollegen, dass wir irgendwann alle auch nicht mehr klar kommen werden und wo für uns ein neuer Graben entstehen würde. Ich/Wir hätten kein Problem damit in einer komplett automatisierten Welt zu leben in der nur noch Level 5 Autos fahren, Kassen aus einer NFC/RFID Schranken besteht usw. Wir sahen die Grenze eher an einem Punkt, wo wir Anwendungen/Datenstreams haben, welche direkt mit unserem Gehirnen angebunden sind und diese unsere Gehirne übersteuern können. Da würde für uns ein neuer Graben entstehen. Ich würde sowas wahrscheinlich versuchen zu tun/zu verstehen, aber da wäre ich wahrscheinlich raus. Dann bin ich wahrscheinlich leider in 50 Jahren der alte IT Opa, der mit seiner veralteten kabellosen 32K ultra light VR Brille da steht und als old school angesehen wird. Viele Grüße Armin

Vor 19 Tage
michael ekdal
michael ekdal

+Horst Lüning Ach die AI Wissenschaftler haben einfach clevere Marketingleute. Es ist äussert beeindruckend wie gut "deep learning" bei vielen Optimierungsproblemen und Standard-"machine learning"-Problemen funktioniert, aber was Medien, "Zukunftsforscher", Marketingleute/AI-Forscher etc. daraus machen ist schon starker Tobak..

Vor 18 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Es gibt eine tolle Diskussion von AI-Kapazitäten, bei denen auch Elon Musk (EM) dabei saß. Alle hatten tierisch Angst vor wirklich hochentwickelten KIs. Auch EM. EM war aber der Einzige, der die Meinung vertrat, man müsse sein Gehirn aufrüsten (erweitern), um nicht von der KI später als Haustier angesehen zu werden.

Vor 19 Tage
Tom
Tom

ich habe restlos alles in der cloud. bei icloud,onedrive,azure somit kann einem kaputte hardware wie iphones, desktops oder server also egal sein..lästiges bankschalter-anstellen oder verkaufstresengespräche entfallen sowie die umweltverpestende parkplatzsuche in der stadt , mehr zeit für zuhause..die einzige gefahr ist, kein strom ,batterie leer oder keine internetverbindung:). apropos excel, wer kennt es noch, die erste tabellenkalkulation von microsoft multiplan 1982/83

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja, mit Multiplan habe ich mich viel zu lange rumgeärgert ;-) Bei der Cloud muss man aber auch aufpassen. Es wurden Fälle von großen Cloudanbietern bekannt, bei denen Daten dann doch trotz Sicehrung verloren gingen. Und sieht man in das Kleingedruckt der Verträge, dann sind diese Fälle nciht abgedeckt. Wie auch.

Vor 19 Tage
derewo x
derewo x

Man muss nicht Mechaniker sein um autofahren zu können. Wir sind nicht im letzten Jahrhundert und alle neuen Programme sind inzwischen idiotensicher. PS. Mir wäre neu das Display Port Schrauben hat.

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Im Business Umfeld ist es anders. Da verzichtet man auf die gesonderte Grafikkarte und die Boards haben in der Regel nur VGA, DVI und HDMI. Wenn man mehr als einen Bildschirm für jeden Mitarbeiter hat, muss man notgedrungen auf ein Kabel mit Schräubchen. P.S.: Übersetzen Sie das Schräubchen mit Raste und dann stimmt es auch wieder.

Vor 19 Tage
MetallicReg
MetallicReg

Also ich bin ebenfalls seit gut 25 Jahren in der IT bewandert und kenne meine Passwörter nicht ;). Ich kenne nur eins - ein Masterpasswort zum Passwortmanager. Denn der Rest ist länger als dieser Satz.

Vor 19 Tage
mrdelta432
mrdelta432

Problematisch wird es, wenn der eigene Arbeitgeber jenseits des digitalen Grabens steht... (DAX-Konzern). Da hilft wohl grundsätzlich nur wechseln. Bis sich solche verkrusteten Strukturen aufbrechen, werden wohl meine Enkelkinder im Grab liegen. Oder wahrscheinlicher: Es wird die Firma nicht mehr geben. Nichts ist beständiger als die Veränderung. Allerdings ist das Schmerzensgeld recht gut. Daher der Plan: Aushalten bis genug Kapital da ist und dann den hier vielbesprochenen Seitenwechsel vollziehen.

Vor 20 Tage
Andreas Debois
Andreas Debois

http://www.youtube.com/watch?v=NkE8C2dH9UE&t 😂😂 ERROR 40: Der Fehler sitzt 40 cm vor dem Monitor

Vor 20 Tage
Kurt Beyer
Kurt Beyer

Ich bin noch mit dem Betriebssystem DOS aufgewachsen, der PC (CPU-Takt 4 MHz) hatte 64k RAM, der Bildschirm war grün und die Floppy-Disk hatte fast die Größe einer Pizza. Der IT-Profi meinte zu uns: "Merken Sie sich die Pfade, Pfade und nochmals die Pfade!" Heute gehöre ich zu den "Älteren", die den Jungen am PC noch was beibringen können. Wie sagte unsere Bundeskanzlerin und Physikerin Frau Dr. Merkel: "Internet ist Neuland." Ich habe so meine Zweifel, ob sie und einige andere MdBs schon den Pfad über den digitalen Graben gefunden haben.

Vor 20 Tage
vegan power guy
vegan power guy

Horst, du hast den Bogen überspannt :-D

Vor 20 Tage
Horst Humbug
Horst Humbug

123456 ist doch ein sicheres pw oder?

Vor 20 Tage
bravo1111
bravo1111

Alegser, wat is Exel dingens?

Vor 20 Tage
oegeat
oegeat

oh Man .... als ich Ihr Video ansah glaubte ich Sie sprechen von mir, obwohl ich etwas jünger bin begann mein Digitales Leben 1993 und einem Laptop aus dem Hause Canon und Windows 2.11 ! Eigener selbst geschriebener HP Seiten ... blockierten Tel. Leitungen und Teletextseiten ! Da wurden Börsenkurse "abgegriffen" Kurscharts erstellt und per Tel. am Parkett (Frankfurt) gehandelt ....... Fakt ist die Jungen unter 25 sind größtenteils nicht in der Lage einfachste Schritte zu setzen. Dos und Abgesicherter Modus sind unbekannte Welten.

Vor 20 Tage
Peter Pichler
Peter Pichler

Möchte noch dazu sagen ich bin ein großer Fan liebe Grüße Peter

Vor 20 Tage
Peter Pichler
Peter Pichler

Liebe Horst Lüning habe fast bis zum Ende geguckt find's nur schade eines deiner schlechten Videos weil deine Profession ist hier klar dass du deine Programme gut beherrscht ich wünsche mir nur dass du verstehst dass viele auf spezielle Programme spezialisiert gut arbeiten und dann muss ich nicht jedes Detail wissen und hab liebe Freunde die helfen liebe Grüße Peter

Vor 20 Tage
Anna Bolika
Anna Bolika

Herr Lüning, das Internet ist de facto Neuland und das bleibt es auch noch lange in diesem unseren Technologieträger und Innovationsstandort Land Deutschland. 😆

Vor 20 Tage
Master Crumble
Master Crumble

Ich finde gerade diese Einstellung veraltet. Es geht eben nicht darum, diese Sachen zu wissen. Viel wichtiger ist, dass man das nötige Feingefühl, die Kreativität und die Motivation besitzt, diese Sachen bei bedarf sich anzueignen. Was nützt mir Wissen wenn ich es nicht brauche? Wenn ich es brauche kann ich mir es immer noch aneignen.  mit freundlichem Gruß  A. St

Vor 20 Tage
Master Crumble
Master Crumble

+Horst Lüning Natürlich, kann ich nur eine 100% richtige Entscheidung treffen wenn ich das nötige Wissen dazu habe. Habe ich es nicht, könnte eine Fehlentscheidung folgen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: 1.ich habe in dieser Situation genug Zeit mir das nötige Wissen anzueignen um eine richtige Entscheidung zu treffen oder ich habe keine Zeit für diesen Prozess und entscheide eventuell falsch. Jetzt müsste man Abwegen in welcher Relation das steht. z.B. ich eigne mir 100 Fakten an, die ich abrufen kann. 20 davon brauche ich. Also kann ich 20 richtige Entscheidungen treffen. Wenn ich mir nun keine Fakten aneigne und muss trotzdem 20 Entscheidungen treffen, gehe ich davon aus, dass ich für 10 von diesen Entscheidungen, genug Zeit habe diese zu recherchieren. Dann entscheide ich bei den übrigen 10 nach Gefühl und treffe damit 5 von 10 Entscheidungen richtig. Somit bleiben mir 5 Fehlentscheidungen von 20 gegenüber die Aneignung von 100 Fakten. Durch diese 5 Fehlentscheidungen habe ich ein Lernprozess durchlaufen. diese Fehler passieren mir dann nicht noch einmal. Das ganze nennt man dann Lebenserfahrung. Außerdem vielleicht öffnet mir eine von diesen 5 Fehlentscheidungen eine neue Tür außerhalb meines Weges und zeigt mir alternative Möglichkeiten, Lösungen und Wege.

Vor 18 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Master Crumble Diese Ansicht "Was nützt mir Wissen wenn ich es nicht brauche? Wenn ich es brauche kann ich mir es immer noch aneignen" ist fatal. Wenn du es brauchst, dann fehlt dir in der Regel die Zeit, es dir noch anzueignen, dann solltest du es in dem Moment besser schon können.

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich muss man das Richtige finden können. Sie können aber aus dem Bauchgefühl heraus nicht richtige Entscheidungen fällen, wenn Sie nicht genügend Grundwissen und eigene Bewertungen (Meinungen) aufgebaut haben.

Vor 19 Tage
xCwieCHRISx
xCwieCHRISx

Learning by googling

Vor 20 Tage
Renato Quadri
Renato Quadri

Na ja, ich bin pensioniert. 1980 habe ich die erste Schulungen in Basic auf einem Canon X-07 gegeben und auf einem TI-99A sowie auf dem X-07 einen rudimentären Flugsimulator programmiert, der sich auch gut verkaufen liess. Schon damals gab es den digitalen Graben. Meine sonstigen Programmiersprachen waren ASM, Pascal, C++, Java, X-Code, PHP, Javascript und HTML/CSS und ich habe ein eigenes CMS entwickelt und erfolgreich verkauft. Der digitale Graben hat meines Erachtens nichts mit dem Alter zu tun, sondern eher mit dem Willen Dingen auf den Grund gehen zu wollen und wissen zu wollen, wie etwas funktioniert. Digitale Dummies gibt es auch unter den Jugendlichen zuhauf. Ein Smartphone benutzen kann heute jeder. Es auch zu verstehen, ist etwas ganz anderes.

Vor 20 Tage
Lars Kumpfert
Lars Kumpfert

Sehr gut! Die Bereitschaft sich selber weiterzuentwickeln ist hier grundlegender als das Alter. Letzteres verringert nur die Einstiegshürde.

Vor 19 Tage
joick privat
joick privat

HTML/CSS ist keine Programmiersprache... das ist eine Seitenauszeichnungssprache.

Vor 19 Tage
Jan V
Jan V

Ich persönlich gehe in NRW(Sorry, da wohne ich nunmal) auf ein Berufskolleg(Berufliches Gymnasium), mit den Leistungkursen Mathe und Technische Informatik. Auch, wenn manche meiner Lehrer ziemlich grausig sind, denke ich trotzdem, dass das die richtige Wahl war...

Vor 20 Tage
DrakeCustos
DrakeCustos

Da haben sie Vollkommen recht, ich selbst habe für meinen Chef das Kleinunternehmen stärker digitalisiert und es ist wirklich erschreckend, wie viele von uns nicht einmal wissen wie sie einfache Kalkulationen in Excel durchführen. Und ich rede hier von x*y/z.

Vor 20 Tage
Phil White
Phil White

8:34 "auch die öffentliche Verwaltung" der war gut 😂😂😂😂😂 ... man wehrt sich gegen jede Digitalisierung wie es nur geht. Mal nur auf Bayern bezogen, die meisten Kommunen sind überfordert vom Papier weg zu kommen. Das ganze Thema eAkte überfordert alteingesessene Beamte die noch mit der Schreibmaschine angefangen haben. Der einzige Treiber diesbezüglich ist der Bund und die EU so dass nur die gesetzlichen Mindestanforderungen umgesetzt werden teilweise werden sogar Deadlines massiv überzogen. Die Software in Bayern wird von der Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (AKDB) entwickelt. Diese halbstaatliche Institution hat wiederrum mehrere private Töchterunternehmen. Die entwickeln Sachgebietsbezogene Software um den Bürger abfertigen zu können, aber um eine prozessgesteuerte digitale Komplettverwaltung als ERP System für ein ganzes Landratsamt zu entwickeln, dafür sind die zu doof oder noch nicht auf die Idee gekommen. Für eine ganze Kommune SAP einzuführen (ein paar haben es versucht, haben es aber dann abgebrochen) wäre schon was gewesen. Aber dann wäre es ja kontrollierbar wie viel die Beamten und Angestellten arbeiten und es würde offenlegen wie ineffizient die öffentliche Verwaltung arbeitet und man schreit nach immer noch mehr Personal. In Süddeutschland ließe sich in jeder Kommune locker 30-50% Personal einsparen wenn die Philosophie und der Antrieb wie der eines privatwirtschaftlichen KMUs wäre. Jetzt durch die Einführung von ISIS12 wird eigentlich minimal umstrukturiert. Jetzt erst macht man sich Gedanken über Desaster Recovery, IT Service Management und ein Ticketsystem. Aber bloß nicht, weil dafür bräuchte man mehr Personal... so quieken die faulen unqualifizierten Beamtensäcke immer weiter die ihre Hintern nicht hochkriegen.

Vor 20 Tage
Ernst Lukas
Ernst Lukas

also das is abgespaced. ich kenn keine leute die irgendetwas davon nicht checken würden. irgendwie gottseidank^^ würde sonst durchdrehen

Vor 20 Tage
sushi X
sushi X

Bei der Suche nach einer weiterführenden Schule für meine kleine Tochter wurde mir von einer Lehrerin erklärt, dass sie rein gar nichts von digitalen Medien halte, da die Nutzung dazu führe, dass grundlegende Fähigkeiten wie Handschrift verlernt würden!!! Armes Deutschland, 30 Jahre nach der Digitalisierung, kämpfen wir immer noch .... Altersheim!

Vor 20 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Ken-Daniel Sikuta Die Praxis hast du an einem TG auch.

Vor 19 Tage
Ken-Daniel Sikuta
Ken-Daniel Sikuta

OpenGL4ever eine Höhere Technische Lehranstalt mit verpflichtender Praxis ist da noch besser. Gibt es halt nur in Österreich

Vor 19 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Ken-Daniel Sikuta Technische Gymnasien sind in solchen Fällen die beste Wahl.

Vor 19 Tage
Fliegerecke
Fliegerecke

+Ken-Daniel Sikuta Ganz so sehe ich das nicht. Digitales Know How ist wichtig, sehr wichtig aber eine Schule sollte schon noch mehr bieten um einen Jungen Menschen auf das spätere (Berufs)leben vorzubereiten. Sprachen und Naturwissenschaften müssen einfach auch auf einem möglichst hohen Niveau unterrichtet werden. Es schadet allgemein nicht über den Tellerrand zu blicken, aber ob das nun in Religion oder politisch instrumentalisiertem Geschichts- /Gemeinschafskundeunterricht sein muss... Auch ein gewisses Maß an Bildung in Musik und Kunst schadet jetzt nicht unbedingt.

Vor 19 Tage
Ken-Daniel Sikuta
Ken-Daniel Sikuta

Für eine weiterführende Schule würde ich eine HAK oder am besten eine HTL mit IT Schwerpunkt empfehlen. Normale Gymnasien bringen einem heute fast nichts mehr bei, was man braucht.

Vor 19 Tage
Newbeey1992
Newbeey1992

dafür kann meine mutti kartoffeln kochen ohne googeln zu müssen und mein vater im kopf rechnen ohne nen rechner zu benutzen ... wir hatten stattdessen irgendwelche termberechnung und quirlquarl den man (in meinen beruf) nicht benötigt und in der wirtschaftslehre lernt man wie sich die steuerkurve richtig verhält aber noch nie so eingehalten wurde .... meine tante ist so digital zurück das sie selbst die überweisungen am schalter macht etc .... dafür weiß sie wie ne kuh gemelkt wird und welches fressen optimal auf dem hof ist ohne diese potenzverstärkermittel .... ob die oder jenseits ... wer viel mit computern oder der digitalen medien viel zu tun hat der wird auch schnell und konsequent lernen ... ich musste erstmal überlegen was rtf für ein format ist ... denke nicht das man von solchen die ahnung haben muss ... eine maus bedien programme installen und surfen sollte schon machbar sein ... sich mit formate auskennen ist eine andere liga .... pc stecker einstecken etc ... also wenn in unserer firma der pc stecker rausfliegt oder der monitor nicht mehr geht , könnte ich das problem lösen ,die frage ist ob man das auch darf? ... ich weiß die frage ist dulli aber "berechtigt" weil baum

Vor 20 Tage
Seesh isimo
Seesh isimo

Ich dachte immer, dass die Menschen klüger werden, was der Umgang mit Computern & Internet angeht. Aber ich musste schon öfters erschreckenderweise feststellen, wie Gleichaltrige (Bin 21) absolut keine Ahnung haben, wie grundlegende Dinge im Netz funktionieren. Da kriegt man dann mit, wie die auf ner absolut grauenhaften Facebook Phishing Seite ihre Daten eingeben und dann nachher denken, die hätten einen Virus. Und obwohl die das denken, kommen die nicht mal auf die Idee dann den PC neu aufzusetzen. Meiner Meinung nach muss man nicht Programmieren können, aber man sollte schon im Ansatz verstehen, wie das Internet aufgebaut ist und funktioniert. Die Generation, die gerade heranwächst (wenn man das sagen kann, fühlt man sich schon fucking alt mit 21 Jahren:D), kennt nur Google, Instagram, Facebook, WhatsApp und Youtube. Alles sehr praktische Dinge aber extremst einfach und diese erfordern einfach kein Wissen mehr. Menschen sind faul und deswegen werden diese auch keinen Grund sehen, sich weiter damit zu beschäftigen, solange ja alles funktioniert. Aber diese absolute Unwissenheit kann meiner Meinung nach gefährlich werden.

Vor 20 Tage
iEleCtiX
iEleCtiX

Ach, ich erhalte bis heute noch Emails vom Sekretariat meiner ehemaligen Schule, als .doc Datei. Von der Formatierung möcht' ich gar nicht erst anfangen, da graut's mir schon...

Vor 20 Tage
Gabor Reiter
Gabor Reiter

Wie das Passwort nach dem Urlaub nicht mehr wissen? Das steht doch auf dem Post-it auf dem Bildschirm. 😉

Vor 20 Tage

Nächstes Video