Dieselgipfel - Was steckt dahinter


Buzz Aldreen
Buzz Aldreen

Gerade Merkels Gesabber des "Dieselgipfels" gehört. Man will Elektrobusse fördern :D Griechenland hatte schon 1980 Elektrobusse :D

Vor 8 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich bin schon 1960 E-Bus gefahren. Nannte sich Trolleybusse.

Vor 8 Tage
Treckergarage
Treckergarage

Die Politiker sind einfach nur wahnsinnig. Wenn man, wie die Politiker, davon ausgeht, dass der Klimawandel Menschen gemacht sei und man glaubte, dass man ihn durch Dieselfahrverbote noch stoppen könne, dann sollten die Politiker auch an folgendes denken: - absolutes Rauchverbot überall - Verbot des Abbrennens von Feuerwerken aller Art (Silvester, Fussballspiele usw.) An Silvester wird z. B. so viel Feinstaub produziert wie in einem Drittel Jahr oder gar mehr - Verbot von Kreuzfahrschiffen und Schweröl verbrennenden Schiffen - Verbot von Bundeswehrkonvois mit ihren Uraltfahrzeugen, die schwarze Rauchwolken rausblasen ohne Ende - Verbot von Spaßveranstaltungen wie Traktorpulling, Motocross, Motorrad, Formel I usw. Und ich könnte noch viel viel mehr aufzählen. Da das aber alles nicht passiert, muss man folgerichtig davon ausgehen, dass nur die deutsche Autoindustrie bekämpft und beseitigt werden soll, ausgehen.

Vor 12 Tage
Passenger DM xxx
Passenger DM xxx

Hallo Herr Lüning Bezugnehmend auf ihr Video. Können sie noch mehr deutsche oder andere Zulieferer vom Tesla Model S nennen? Die Stoßdämpfereinheit vorne von Bilstein ist eine Katastrophe kein Premium Anspruch hoffentlich kommen die bald neu. Vielen Dank!

Vor 19 Tage
Passenger DM xxx
Passenger DM xxx

+Horst Lüning Ok, ich hoffe nur das die daran Arbeiten zeitnah eine Lösung finden und das Problem kostenlos mit einer Rückruf Aktion erledigen!!!

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist aber erst seit dem Facelift so. Der deutsche Zulieferer bekommt die Sache wohl nicht in den Griff. Elon Musk hat schon mal einen deutschen Zulieferer bei dessen Versagen an den Model X Türen entsorgt.

Vor 19 Tage
Bernd Brandenburg
Bernd Brandenburg

Gutes Video. Kurz gesagt: Konjunkturpaket

Vor Monat
Mark Menke
Mark Menke

So wie horst seine eigene fitness einschätzt, scheint er tatsächlich eine außergewöhnlich potente erscheinung zu sein😂 Aufgrund seiner überlegenen genetik, wie überdurchschnittliche körpergröße, massiv ausgeprägter brustkorb und seine sehr gute ausdauer, ist davon auszugehen, dass er tatsächlich nahe an die 100 kommt.

Vor Monat
Mark Menke
Mark Menke

+Horst Lüning in ihrem bankdrückchallenge-video behaupten sie mehrfach, dass ihre körperliche konstitution im vergleich zu den durchschittswerten überdurchschnittlich sei. Sollten diese aussagen zutreffen, dann gehe ich davon aus, dass sie selbst im etwas fortgeschritteneren alter auf der flachbank eine kraftleistung nahe den 100kg bringen könnten. Kleine erinnerung am rande, sie bereiten sich nicht auf einen bürgerkrieg vor, sondern auf eine challenge im flachbankdrücken, bei der sie unter beweis stellen möchten, dass ihre behauptung, 100kg drücken zu können, keine selbstüberschätzende übertreibung war😉

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ob die Genetik 'überlegen' ist? Aus welcher Welt stammen Sie? Im Bürgerkrieg gebe ich ein besseres Ziel ab ;-) So überlegen ist das ja wohl nicht.

Vor Monat
Dominic Forster
Dominic Forster

Hallo Herr Lüning, danke für ihre tollen Videos. Dennoch sehe ich manche Dinge anders. Aktuelle Mazda Euro 6 motor brauchen kein adblue für ihre Diesel, da anders verdichtet. Es gibt Messungen von auto-foren die Turbobenzinmotor, durch die Direkteinspritzung dieselben nox werte hätten, wie ein Diesel. Damals hatte man die Kompressormotoren schlecht gemacht. Es gibt aber auch, bei denen man den kompletten Autoverkehr in der Stadt ausgesperrt hat und man hatte dieselben schlechten Werte bei der Luftmessung. Ich finde es extrem schade gute Autos, auch Euro 4 ohne DPF einfach zu verschrotten um neue/neuwertiges Autos zu kaufen und damit mehr Emissionen zu verbrauchen. Ich warte auf den Wasserstoff, der eigentlich auch Serienreif war, siehe BMW 7 Serie. Warum soll ich für künstlichen Umweltschutz büßen, wenn wie ich damals mit dem Umweltgedanken mit DPF und 5,5 Liter Verbrauch als Jahreswagen gekauft hatte? Habe bis dato nur Verschleißteile repariert ( BJ2006 260500km Laufleitung), warum soll ich dieses verschotten? Hatte leider die letzten 10min nicht gesehen :D

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Hauptproblem ist, dass Verbrennungsmotore immer Abgase produzieren. Und da sie instationär fahren, ist es schwierig bis unmöglich, bei Laständerungen diese wirklich zu beseitigen. Großkraftwerke laufen unter ständiger Überwachung mit weniger als 1/40 der Abgase und mit dem 3-fachen Wirkungsgrad. Wasserstoff ist heute schon tot. Das Tanken kann Niemand bezahlen, weil die Wirkungsgrade bei der Erzeugung UND bei der Umsetzung in Strom sehr schlecht sind. http://youtu.be/CoM9fAuqd_k

Vor Monat
bsgVeritas
bsgVeritas

Sehr gut ausgeführt, wie immer ein sehr informatives Video. Eine Frage hätte ich an Sie. Was würden Sie denn jetzt dem klassischen Pendler 50km+, der mit seiner Familie als Beispiel in der Vorstadt von Frankfurt sein Häuschen ab bezahlt, raten? Welches Kfz wenn sein altes kaputt gegangen ist, bzw. kurz vor dem Verfall steht zu kaufen ? Einen Benziner ? wohl kaum, ein E-Fahrzeug ? von Welchem Kapital ? Auf die öffentlichen umsteigen ? ach du Gott bitte nicht. Da gibt es wohl aktuell keine Alternative als einen Diesel wenn man ein halbwegs geräumiges Fahrzeug haben möchte.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ein gebrauchter Nissan Leaf schafft die 50km auch mit einem 3 Jahre alten Akku locker. Denken Sie bitte nicht nur an die Anschaffungskosten, sondern auch an die Betriebskosten. Und in den Gesamtkosten sind die E-Autos mit den gleichgroßen Verbrennern schon pari. Einfach mal nachrechnen. Ansonsten habe ich hier ein Video für Sie: http://youtu.be/njrkZGoWu8g

Vor Monat
Max Müller
Max Müller

Ich habe mal aus den Daten der Firma in der ich arbeite, die Tankdaten rausgekramt und das Verhältnis von Dieselverbrauch zu Adblueverbrauch gerechnet, kam das letzte Halbjahr bei gut einem Prozent hin.

Vor Monat
Max Müller
Max Müller

+Horst Lüning Entschuldigung, nein, Sattelzugmaschinen 40 Tonnen im Fernverkehr.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Das waren PKW?

Vor Monat
Florian Göser
Florian Göser

Hallo Herr Lüning, vielen Dank für ihr Einschätzung und ihren Kanal. Ich verfolge ihn aufmerksam und komme dadurch auch immer wieder zu neuen Ansichten. Das Problem dass sie beschreiben ist grundsätzlich durch die verdeckte Lobbyarbeit der Automobilindustrie entstanden denn die Regeln sind von der Industrie zumindest beeinflusst. In den Fall muss ich ihrem Tenor "die roten sind schuld " widersprechen denn CDU und FDP sind dagegen die Lobbyarbeit zu kontrollieren. Jetzt merkt die Politik das ihr das langsam auf die Füße fällt nur lernen wird sie daraus nicht. Mit freundlichen Grüßen!. P. S. und machen Sie bitte weiter! Auch wenn ich ihr Meinungen nicht immer zustimme.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Wissen Sie, dass auch die NGOs (rote und grüne) Tausende an Lobbyisten in Brüssel sitzen haben, um die Politiker in ihrem Sinn zu beeinflussen? Hier habe ich ein Video dazu gedreht: http://youtu.be/ofjpXm-cGUs

Vor Monat
Peter Horner
Peter Horner

Ganz interessant - in Österreich ist plötzlich der Superbenzin um bis zu zwei Cent/L billiger als Diesel. http://www.oeamtc.at/spritapp/ShowGasStation.do?spritaction=show&gsid=1201515

Vor Monat
Halunder10
Halunder10

Ich habe nicht alle Posts gelesen, eventuell könnte dieser Beitrag bereits weiter unten eingefügt sein? Durch Bearbeitung des Diesels mittels Wasser und einem Reaktor kann bei einem alten Diesel ohne "Alles" der Rußpartikelwert von dem erlaubten Höchstwert 2,1 auf 0,7 gesenkt werden. Die Entwicklungsumgebung für dieses Verfahren ist eine Scheune. Der Wert von 0,7 könnte bestimmt noch weiter gesenkt werden. Wäre das eine mögliche Übergangslösung Herr Lüning? http://www.facebook.com/LKRBrandenburg/videos/670009776711171/ http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Haben-zwei-Tueftler-das-Dieselproblem-geloest,shmag56642.html

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

+Halunder10 Es waren nicht Erdkern, sondern Eiskernbohrungen.

Vor Monat
Halunder10
Halunder10

+Horst Lüning Ich stimme Ihnen zu und freue mich darüber, dass die E-Mobilität jetzt richtig Fahrt aufnimmt. Diese Idee habe ich auf Grund einer Aussage von Elon Musk, dass die Umstellung aller 2,5 Milliarden Autos auf der Welt 20-25 Jahre dauern wird, gepostet. Ich bin auch der Meinung das die Stickoxide -und der Feinstaubausstoß gesenkt werden müssen. Ist Ihnen bekannt, dass bei Erdkern Bohrungen herausgefunden wurde, dass wir vor der letzten Eiszeit einen hohen CO2 Anteil in der Luft hatten? Und in der Warmzeit davor einen niedrigen? Aber eins nach dem anderen. Erst der Euro, dann das CO2. ;-)

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

P.S.: Das löst auch nur ein Problem des Diesels. Es bleiben ein halbes Dutzend andere Probleme übrig. Z.B. der hohe Verbrauch an Seltenen Erden und Katalysatormetalle. Immerhin 25% bzw. 60-66% der Weltproduktion. VOn diesen gehen 50% unrettbar über den Auspuff verloren.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn Sie sich typische Technologie-Zyklen ansehen, dann braucht das ein paar Jahre bis zur Marktreife, ein paar Jahre Umsetzung für die Großserie und dann die Zustimmung durch den Verbraucher. Bis das soweit ist, ist die E-Mobilität allen davon gefahren. Braucht man nicht mehr.

Vor Monat
mischa64
mischa64

Und die Mineralölsteuer? Was macht denn der Staat, wenn alle Stromflitzer fahren? Achja, dann kommt die Steckdose fürs Auto mit "Beförderungsstromsteuer" vs. normaler Strom - Wer die falsche Steckdose benutzt, kommt in Knast 😜

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Nee, wozu wird gerade die ungeliebte Ausländer-Maut doch eingeführt?

Vor Monat
Neoshan
Neoshan

was halten Sie davon, dass VW nun Autobesitzer zum Kauf eines neuen Touareg mit über 8000€ animiert ? Umweltprämie PFHAH solche fahrenden Doppelhaushälften sind sowas von Umweltfeindlich, es ist einfach zum Kopfschütteln

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Das zeigt, dass VW an einem Tuareg sicherlich 8000€ verdient hat. Was dem Michel nicht klar ist: Sehr viel kommt da über die Ersatzteile. Und das ist Geld, das erst morgen fließen wird. Gesamtkosten zu rechnen hat man dem Bürger in der Schule nicht beigebracht.

Vor Monat
Christoph
Christoph

„die 10%-Qoute in China können die deutschen Hersteller nicht schaffen“ Ist das wirklich so? Dort haben die deutschen Joint Ventures und es werden neue Fabriken gebaut nur für Elektro. Vielleicht können Sie ja mal ein Video machen über die Situation in China. Ich finde es immer wieder zu hören, dass die Hersteller in DE sagen: ne geht nicht / brauchen noch Zeit. Und in China hört man ständig BMW neue Fabrik, VW neue Modelle dort usw. Da scheint es eine riesen Diskrepanz zu geben.

Vor Monat
Christoph
Christoph

Horst Lüning Danke für die Antwort. Und ich dachte VW wäre am weitesten, weil ich gelesen hab, dass die sogar 3 Joint-Ventures hätten. Aber wahrscheinlich kaum Elektro dabei. Vielleicht auch für Sie interessant. Hans Werner-Sinn hat nun auch die 45% Wirkungsgrad gegenüber die hohen Verluste beim Elektroauto hervorgehoben. http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/denkfabrik-berliner-luft-subsidiaritaet-und-der-kampf-gegen-die-deutschen-autos/23200526.html Da hat einer nicht ihre Videos angeschaut:)

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

10% sind richtig viel. Soweit sind sie nicht. Zumindest 2019 werden sie nicht schaffen. Mercedes und BMW sind schon länger dabei. Volkswagen mit Audi und Porsche haben den Anschluss verpasst. Alle drei Firmen haben ja Gewinnwarnungen deshalb herausgegeben.

Vor Monat
Kamuichan99
Kamuichan99

Es ist ganz einfach. Man fährt japanische Vollhybride mit Atkinson-Motor, die sind sparsam, haltbar und brauchen keine teure Abgasreinigung. Leider hat Herr Lüning in dieser Richtung nur ein furchtbar schlechtes Video voller Vorurteile und falscher Vorstellungen gedreht, an Stelle sich selbst mal an das Steuer eines Prius IV zu setzen um eigene Erfahrungen zu machen. Im deutschen Stromnetz lädt man ein Elektroauto Abends mit 610g CO2/kWh -> http://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/17.10.2018/20.10.2018/ Warum sollte man sich ein teures Elektroauto kaufen, wenn ein Vollhybrid ebensowenig CO2 produziert, billiger ist und weitaus flexibler ist? Nissan hat es verstanden und verkauft als Top-Seller den Note e-Power und nicht den Leaf! http://www.energie-lexikon.info/hybridantrieb.html?s=ak http://www.energie-lexikon.info/atkinson_motor.html?s=ak

Vor Monat
Kamuichan99
Kamuichan99

Leider wird die Milchmädchenrechnung wird von Ihnen aufgestellt Herr Lüning und außer abfälligen und abwertenden Kommentaren haben Sie nichts anderes vorzubringen. In Ihrem Video über Hybridfahrzeuge haben Sie ohne einen zu fahren nur theoretisiert und ihre üblichen Vorurteile gebracht. Wovor haben Sie eigentlich Angst? Dass Sie mit Ihrer uneingeschränkten Vorliebe für TESLA falsch liegen könnten? Sie sehen auf der Agora Webseite Echtzeitdaten aus dem deutschen Strommix. Nach 18:00 Uhr geht der Emissionsfaktor deutlich über 600g CO2/kwh -> http://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/17.10.2018/20.10.2018/ Sie haben im deutschen Stromnetz 5,7% Übertragungsverluste -> http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbertragungsverlust Am Akku haben Sie nochmal 10-30% Ladeverluste -> http://www.ifeu.de/wp-content/uploads/Arbeitspapier5_-Elektromobilitaet-und-erneuerbare-Energien.pdf Das Zeitalter fanatischer Dogmen ist vorbei, Verbrenner sind dann gut wenn sie besser als Elektrofahrzeuge sind. Es ist richtig dass E-Autos einen besseren Wirkungsgrad haben als Verbrennungsmotoren, aber dennoch muß man auch beim Elektrofahrzeug die ganze Kette von der Verbrennung im Kraftwerk bis zum Laden des Akkus betrachten. Springen Sie mal über Ihren eigenen Schatten und machen Sie ein Experiment auf gleicher Basis: 1.) Laden Sie Ihren Tesla S Abends um 19:00 Uhr am öffentlichen Stromnetz auf, den CO2-Mix sehen sie dann auf Agora. 5,7% Netzverlust hinzurechnen, ihre Ladeverluste kennen Sie selbst. 2.) Fahren Sie auf der Autobahn eine Strecke von 300km mit gleichbleibender Richtgeschwindigkeit von 130km/h 3.) Jetzt machen Sie das mit einem Prius IV. Tanken Sie Abends um 19:00 Uhr und fahren dann auf der Autobahn eine Strecke von 300km mit gleichbleibender Richtgeschwindigkeit von 130km/h

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Verbrenner sind nie gut. Das Zeitalter ist endgültig vorbei. Es ist richtig, dass Hybride einen besseren Wirkungsgrad haben. Aber dennoch bleibt er deutlich schlechter als der totale Wirkungsgrad eines E-Autos vom Kraftwerk bis auf die Straße. Die angeführte CO2-Rechnung ist auch von einem Milchmädchen gemacht.

Vor Monat
Thomas Ettner
Thomas Ettner

Korrektur bzgl. Stelle 14:30 : Euro 6 Fahrzeuge haben leider nicht durchgängig SCR-Katalysatoren. Die 5er-Polos 2014-2017 hat VW (wie auch immer) als Euro 6 deklariert bekommen und die haben definitv keinen SCR-Kat. Quelle: Eigener Besitz und http://de.wikipedia.org/wiki/VW_Polo_V#Technische_Daten_der_Dieselmotoren_(2014%E2%80%932017)

Vor Monat
Rainer
Rainer

Die Probleme des Verbrennungsmotors werden nun sichtbar. Die des Elektromotors dann in 50 Jahren. Viel Spass mit Problemwechsel und keiner Lösung.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie haben leider zu wenig physikalisches Wissen. 1. E-Autos bremsen viel weniger als Verbrenner, weil der Motor rekuperiert. 80% der Bewegungsenergie wird zurück in der Batterie gespeichert. Ein Verbrenner mit 1500kg Masse ist viel schlechter als ein Batterieauto mit 2000kg Masse. 2. PV erzeugt keine Wärmeenergie! Die Sonnenstrahlen würden auf die Dächer fallen und sie erwärmen. PV nimmt 20% dieser Strahlung und verwandelt sie in Strom. Dieser wird zu Antriebs- oder Heizzwecke genutzt und wird letztendlich wieder Wärme wie bei der reinen Sonnenstrahlung. 3. Haben Sie keine Angst davor, die Erde irgendwie zu erhitzen. Die Temperaturdifferenz zum Weltraum steigt mit dem Verbrennen von Öl+Gas+Kohle. Mit steigender Temperatur steigt die Abstrahlung der Erde in den Weltraum mit vierter Potenz. Wir können die Erde damit nicht erwärmen. Dass wir diese wertvollen Kohlenwasserstoffe damit verschwenden steht auf einem anderen Papier. Allein die Reibung zwischen den Erdplatten (Plattentektonik) erwärmt die Erde milliarden- bis billiadenfach stärker.

Vor Monat
Rainer
Rainer

der Strompreis befürchte ich wird steigen mit steigender Nachfrage aufgrund der steigenden Elektromobilität. Und elektrischen Strom benötigten nicht nur Elektroautofahrer... Das problematische an der Elektromobilität sehe ich im hohen Fahrzeuggewicht und der Notwendigkeit des Bremens. Bremsen ist Ursache für Staus. Es müsste eigentlich eine Differenzhöchstgeschwindigkeit geben. Zudem muss der Strom produziert werden. Hierzu wird bei Windräder kostbarer Boden benötigt. Photovoltaik erzeugt 80 % Wärmeenergie. Bisher hat der Mensch kalte Energie (Kohle, Erdöl, Gas) in Wärme umgewandelt, künftig wird mit Photovoltaik aus der Erde eine Sonne gemacht. Von der Komplexität finde ich Elektromobilität positiv. Eigentlich gibt es bei den heutigen Möglichkeiten zur Kommunikation immer weniger Notwendigkeit zur Ortsveränderung. Trotzdem, danke für ihre Berichte und Informationen.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn Sie daran denken, dass Strom als technisches Gut global immer billiger wird, drohen den E-Autos kein Problem. Ganz im Gegenteil. Auch die Akkutechnik dürfen Sie nicht so statisch sehen. Jetzt reduziert man Kobalt. Dann wechselt man von Lithium auf Magnesium, Natrium und Schwefel. Und in spätestens 20 Jahren fahren wir dann mit Super Kondensatoren auf Nanoröhren-Basis. Die ersten Exemplare laufen im Labor. Extreme Lade- und Entladegeschwindigkeiten und gute Speichermengen.

Vor Monat
Rainer
Rainer

AGR gibt es doch auch beim Otto Motor

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Habe ich leidvoll schon früher erfahren müssen.

Vor Monat
Mario H
Mario H

Hallo Horst, Als Korrektur es gibt auch Diesel-Motoren als Euro 6 ohne SCR-Kat.

Vor Monat
Norbert Aule
Norbert Aule

Wo ist der Whisky? ;)

Vor Monat
Joe
Joe

Schlechtes Omen!! Als ich dies zum hinweg im Auto hörte, ging auf dem Rückweg meine Motorkontrollleuchte an.... Fehlerspeicher ausgelesen und Fehlercode für das AGR Ventil angezeigt bekommen... Hab schon gehört dass die ja oft verstopfen/blockieren aber genau zu dem Zeitpunkt... Ohmann...

Vor Monat
Rock N Rolla
Rock N Rolla

Ein bekannter fährt einen recht neuen Golf 7, der hat kein SCR-Kat sondern ein NOX Speicherkat,. Auch solche Fahrzeuge sollten doch mit einem SCR System nachgerüstet werden?!

Vor Monat
Silversurfer
Silversurfer

Eins wurde nicht erwähnt, nämlich das nicht nur abgeschaltet wird sondern auch beim Betrieb des Kats oft viel zu wenig eingespritzt wird (wegen der im Video genannten Tankgröße). Ist eben schwer zu verkaufen das man zusätzlich zu seinen ich sag mal 70L Diesel ca. 4L Harnstoff tanken soll...

Vor Monat
Michi Meister
Michi Meister

Korrektur zu Griechenland: wir haben vor allem französische Banken gerettet.

Vor Monat
www.greenlinephoto.com
www.greenlinephoto.com

man braucht schon genau EURO 6d temp, um einen SCR-Kat zu haben! EURO 6 reicht noch lange nicht, möchte nicht den Prozentsatz wissen. Die Quittung haben die Politiker ja jetzt bekommen, hoffe es kommt noch dicker. Solange die Großkonzerne Gewinne auf Kosten der Umwelt und kleinen Leute machen wird das nichts mit Vertrauen.

Vor Monat
A. Kraus
A. Kraus

http://www.youtube.com/watch?v=GemQApY45QI Ohne Worte,...."AbgasTemperaturSensor" Freie Werkstätten werden scheinbar auch an der Nase herum geführt.

Vor Monat
Techniklover
Techniklover

12:39 JA, vielleicht. ABER genau so sieht es bei den ach so tollen Akkus für die E-Mobile aus. Hier werden ebenfalls die Ärmsten der Armen inkl. Kinder für die Metalle- und Salzgewinnung heran gezogen. Aber davon möchte der pseudo Ökofreund nichts wissen. An allem ist der Diesel schuld und da treten alle noch mal kräftig nach. Die E-Mobil Fanboys & Girls suhlen sich in dem Schlamm der Ökolüge. Warum erzählen Sie nicht mal darüber was? Ach ja richtig, ist ja bestimmt alles Quatsch. Das eigene Kind liebt man halt, egal was kommt. Nicht wahr ;-)

Vor Monat
Mark Delay
Mark Delay

Und alle Lemminge marschieren und verschulden sich noch um mithalten zu können, Konsum, Konsum, Konsum um mit dabei zu sein. Macht euch mal Gedanken darüber, Konsum heisst immer Ausbeutung , Umweltbelastung, Ablenkung

Vor Monat
P. Kuckuck
P. Kuckuck

wo ist der Whisky ??

Vor Monat
Rüdiger Narr
Rüdiger Narr

Danke für das tolle Video, ich vermisse noch die zu Beginn erwähnten Ausführungen zum Thema Kleinbusse wie VW Multivan etc.. die es soweit ich es mal gesehen habe fast nur als Diesel gibt - zumindest im Gebrauchtmarkt.

Vor Monat
Bernd Siebert
Bernd Siebert

Zum Diesel: Was halten Sie davon? Haben zwei-Tueftler das Dieselproblem geloest?? http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Haben-zwei-Tueftler-das-Dieselproblem-geloest,shmag56642.html?fbclid=IwAR0Qk2sTMB0pZPbEf0ZwwrZwzI3bfonMEOr9ZN03atTNqfV0cCGMGxSmg4c

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein. Das Problem der Verbrenner kann man nur durch Abschaffen lösen.

Vor Monat
O. Ottiosus
O. Ottiosus

Hinsichtlich der persönlichen Analyse ein durchaus nachvollziehbarer schöner Beitrag zur Zukunft der deutschen Automobilindustrie.

Vor Monat
Pet Blitzmaster
Pet Blitzmaster

Herr Lüning, wann kommt Ihre Analyse über die Wahl in Bayern?

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn die Koalition steht. Habe gerade zu viel zu tun und bringe vorgefertigte Videos.

Vor Monat
Dr. D.
Dr. D.

Ich bin Student und wollte mir mein erstes Auto kaufen. Ich habe 3000€ zur Verfügung. Was können Sie mir empfehlen? Weiter mit den öffentlichen Fahren bin ich leid.

Vor Monat
Dr. D.
Dr. D.

+Peter Bering Im Sommer gerne aber im Winter niemals😂 Ne da ist ein Auto schon wesentlich komfortabler

Vor Monat
Peter Bering
Peter Bering

Wie wäre es mit einem gebrauchten Pedelec ? Da neue ca. 3000€ kosten, sollte es gebraucht kein Problem sein. Damit kann man 10-20 km zur Uni pendeln. Empfehle noch warme Fahrradkleidung und Spikesreifen für den Winter, da tut man gleichzeitig noch etwas für die Fitness und spart das Fitnessstudio! :-)

Vor Monat
Dr. D.
Dr. D.

+Horst Lüning CarSharing gibt es bei mir leider nicht. Nein, Langstrecke werde ich nicht fahren. Täglich wären es ca. 40 km. Die laufenden Kosten kann ich gut durch meinen Nebenjob bezahlen. Andere Kosten fallen für mich nicht an, da ich noch bei meinen Eltern wohne. Einen E-Wagen fände ich super, nur leider habe ich Zuhause keine Möglichkeit den Wagen zu laden. Ich kann leider nur auf der Straße parken.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Im Normalfall wäre das ein Fall fürs Carsharing. Doch in Deutschland ist das noch zu teuer. Mit so einem Budget können Sie kein E-Auto fahren. Allerdings sollte Ihnen klar sein, dass Sie in Ihr Budget auch Sprit, Steuern und Wartung/Reparaturen einpreisen müssen. Wenn Sie nicht auf die Langstrecke müssen, könnte ein älterer Nissan Leaf in den Gesamtkosten vergleichbar sein. Ansonsten einen gebrauchten Verbrenner. Auf keinen Fall zu jung, damit sie nicht zu viel Geld verlieren. Aber das tun Sie mit 3.000€ eh nicht.

Vor Monat
swas2704
swas2704

habe für meine Frau einen Zoe 40 gekauft. Das Auto ist wirklich super. Und ich fahre jetzt meinen alten Diesel Benz weiter bis er auseinander fällt. Hatte geplant einen Benziner zu kaufen, was ich aber jetzt nach diesem Video nicht mehr machen werde. Danke für die Einschätzung Herr Lüning.

Vor Monat
Mikel Delray
Mikel Delray

Ist es nicht merkwürdig das wir alle paar Jahre solche Konjunkturpakete erschließen? Ich habe das ganze schon 2 mal erlebt, okay die Begründungen warum man gute Autos verschrottet wechseln aber das Ergebnis bleibt gleich. Was mir auffällt ist das die Abstände kleiner werden und wenn man hochrechnet dürfte wohl in 5 Jahren der nächste "Skandal" aufkommen der 20-30% der vollfunktionsfähigen Autos einstampft und irgendwelche steuerfinanzierten Sonderprämien ausschüttet. Meine bescheidene Meinung: Solange in Hamburg täglich dutzende mega-Containerschiffe abgefertigt werden hat keine Hamburger Regierung das Recht in der Innenstadt von Hamburg Dieselfahrzeugen den Zutritt zu verbieten. Wenn Naturschutz dann bitte richtig und nicht so ne halbfertigen Wirtschaftsprogramme samt geheuchelter Entrüstung. Das man bei Betrug die Autobauer hart an die Kandare nimmt ist mir eigentlich recht und passiert eh viel zu selten.

Vor Monat
Oliwa Mustermann
Oliwa Mustermann

Ja böser böser Diesel ...

Vor Monat
Florian Stollmayer
Florian Stollmayer

Das mit den 5 Jahren kein neues Auto geht vielleicht bei Euch in Germany. Hier in Amerika braucht man besser ein neues Auto da es hier kaum oeffentliche Verkehrsmittel gibt und wenig billige kleine Autowerkstaetten gibt. Gruss aus Texas. http://m.youtube.com/watch?v=JtDAzWrrrYg

Vor Monat
Damokleskommando
Damokleskommando

Herr Lüning, Ein grosser Teil der Euro 6 a (light duty NDEC) hat kein SCR System, sondern einen NOx Speicherkatalysator.

Vor Monat
Pilgern fuer Atheisten
Pilgern fuer Atheisten

was das Marken denken von Autoherstellern angeht ist das im LEH anders? das Whisky Regal bei Edeka gehört wem? (DiaGeo?) genauso wie das Schokoladenregal Ferero gehört usw. mit anderen Worten wie viel Kaufland ist noch im einen REWE enthalten? ABER zum Auto seit dem ich den Führerschein habe also seit über dreißig Jahren fahre ich LPG der wechsel auf Elektron ist aber hier kein Problem mit den Ladesäulen davon haben wir genug dank eines E-Carsharing Anbieters (ZOE) trotzdem habe ich die letzten drei Monate nur ganze drei deutsche E-Autos gesehen! Bei mir scheitert das an den Akkus und den Ladezeiten und damit an der Reichweite ...? bei 140 km/h rekoperiert die ZOE nicht mehr usw.

Vor Monat
Markus Ortmaier
Markus Ortmaier

Lustig ist auch die angebliche Behauptung der Hersteller, dass die Autos durch Leichtbau immer leichter werden. Audi A4 B9 40 Liter Kraftstofftank Audi A4 B7 70 Liter Kraftstofftank Schafft nur Vorsprung durch Technik:) Kundenverarsche par excellence Aber solange es gekauft wird funktioniert es ja prima.

Vor Monat
Dukhanstmichmal
Dukhanstmichmal

Meiner Meinung nach hat die Konzernführung von Daimler inzwischen erkannt, dass sie den Absprung verpasst haben. In der typisch verantwortungsbewussten Weise der Manager haben auch direkt Zetsche und der Finanzvorstand ihren Rücktritt erklärt, damit die kommenden Abstürze in den Zahlen nicht auf ihren Lebensläufen landen...

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Zusätzlich hat Geely 10% von Daimler gekauft und wartet nun, dass der Kurs noch deutlich weiter fällt, um dann Stück für Stück den Rest der Aktien zu übernehmen.

Vor Monat
Torsten Hübner
Torsten Hübner

Die Zulieferer liefern, was der OEM zu hohen Qualitätszielen bestellt. Es bedeutet eine enorm enge Zusammenarbeit mit den Zulieferern und enge Daumenschrauben um ihn bzw. dessen Produkte auf das benötigte Qualitätsniveau zu heben. Der OEM kauft also nicht einfach nur fertige Produkte vom Zulieferer. Viel Innovationskraft geht vom OEM aus. Ich weiß wovon ich rede, weil ich selbst damit zu tun habe. Was wäre denn, wenn man einfach nur 100 Zulieferer in einen Fabrik steckt - kommt dann automatisch ein super Auto dabei heraus? Also reduzieren Sie bitte zumindest ihre andauernden einseitigen Hasstiraden gegen die deutsche Automobilindustrie. Sie scheren mittlerweile gern alles und jeden über einen Kamm. Ich hätte etwas mehr Seriosität von Ihnen erwartet.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich selbst habe Jahrzehnte in der Automobilindustrie gearbeitet. Auf beiden Seiten. Und junge Mitglieder in unserer Familie arbeiten für die Zulieferer. Sie könnten es nicht einseitiger ausdrücken. Der OEM verlangt etwas und der Zulieferer muss es entwickeln. Wenn er für die Serie liefern will, muss er auch etwaige Patente an den OEM übertragen und ewig auf sein Geld warten. Leider ist den OEMs dieses System außer Kontrolle geraten und einige Zulieferer tanzen ihnen mittlerweile auf der Nase rum (Prevent). Hier habe ich das Video dazu gedreht: http://youtu.be/cW2oYZm3PIg

Vor Monat
Scan Train
Scan Train

Sehr geehrter Herr Lüning, ihr Video war ja sehr informativ; vielen Dank fürs hochladen. Was ich beim SCR-Cat nicht verstehe ist der Diskurs mit dem Harnstoff. (Tank zu klein, kann der Kunde nicht auffüllen etc.) Ich frage mich dabei, warum der Harnstoff – Tank nicht unter der Motorhaube untergebracht werden kann – ähnlich wie der Wasserbehälter für die Scheibenwaschanlage. So – und wer Wasser für die Scheibenwaschanlage einfüllen kann, sollte auch dazu in der Lage sein, den Harnstoff nachzufüllen. Zum E-Auto: Pro Tag wird ein PKW durchschnittlich 40 km bewegt. Macht ca. 8 Kwh elektrischer Arbeit (20 Kwh/100 km) gegenüber 3 l Benin (7,5 l / 100 km) oder 2,4 l Diesel ( 6 l / 100 km). Das E-Auto ließe sich theoretisch per billigem Nachtstrom zu Haus aufladen. Oder per Solar, wenn man entsprechende Speicher im Keller hat. Die Infrastruktur für E-Autos auf langer Strecke liegt leider noch in weiter Ferne. Außerdem ist zu befürchten, dass neue Kohlekraftwerke für E-Autos gebaut werden (müssen). Ich wage mal folgende Prognose: Man muss derzeit davon ausgehen, dass man den Verbrenner noch halten wird (muss), allerdings tendenziell auf Gas übergehen wird. Bleibt dann die Frage: Diesel-Gas oder Otto Motor. Wegen der längeren Laufzeiten (Nachhaltigere Technik) tendiere ich zum Diesel-Gas Motor.

Vor Monat
Scan Train
Scan Train

Sehr geehrter Herr Lüning, Diesel - Gas Motoren gibt es seit langer Zeit: Sie wurden / werden in Klärwerken bereits seit mindestens 50 Jahren eingesetzt, um die Faulgase (Methan) in elektrische Energie umzuwandeln. Meines Wissens sind sie auch in Bio-Gas Anlagen zu finden. Kürzlich wurde ein Kreuzfahrtschiff mit Gas-Betrieb in Dienst gestellt; dort sind mit Sicherheit keine Otto-Motoren an Bord. Mit den E-Autos gebe ich Ihnen völlig Recht: Für die durchschnittliche Fahrleistung eines privat - PKW könnte die hauseigene PV im Sommer ausreichen. Im Winter wird man allerdings nicht um ein BHKW herum kommen, wenn man beides - also eigene Stromversorgung und E-Auto autark betreiben will. Mit freundlichen Grüßen Scan Train

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Diesel mit Gas wird wegen des leichten Gemischs nicht funktionieren. Die Ladung über Nacht ist natürlich möglich. Überall dort, wo ein Herd mittags an ist, kann man nachts E-Autos laden. Die Säulen auf der Langstrecke braucht man nur in geringer Zahl (ein paar 10-Tausend Stück), weil über 90%+ aller Fahrten unter 200km sind und man unterwegs nicht laden muss.-

Vor Monat
Stiffler2k4
Stiffler2k4

Deutschland ist schuld :-)

Vor Monat
Power button
Power button

Lohnt es sich nicht statt die Diesel mit großem Verlust zu verkaufen einen Benzinmotor einbauen zu lassen? Zumindest mal bei Modellen die es in beiden Auführungen gibt? ( War jetzt nur so ein Gedanke...kostet am Ende bestimmt mehr ;-) )

Vor Monat
Ihsan Dogan
Ihsan Dogan

Fahrverbote für Diesel, und vermutlich auch für Benziner, werden kommen. In gewisser Weise ist das natürlich richtig, schliesslich möchte man ja keine Abgase einatmen. Jedoch halte ich das nicht sonderlich fair, weil nicht jeder kann sich einfach so ein neues Auto leisten, damit er in die Stadt fahren kann. Lange Übergangsfristen, Fahrverbote bei Überschreitung der Grenzwerte und ein absehbares Verkaufsverbot für sämtliche Verbrenner (auch PHEV) wären Massnahmen, die man sich von der Politik wünscht.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Keine Verbote. Nur bessere Kontrollen, dass Verschmutzungsgrenzen eingehalten werden.

Vor Monat
Ihsan Dogan
Ihsan Dogan

Da haben Sie natürlich Recht. Von diesem Aspekt her, würde es Sinn machen, dass ein Verkaufsverbot bereits 2025 eingeführt wird.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Preise verfallen jetzt sehr schnell. Die Akkus halbieren sich im Preis alle vier Jahre. Ab 2021/22 sind E-Autos auch in der Anschaffung billiger als Verbrenner. In den Gesamtkosten sind beide Antriebsarten derzeit gleich auf.

Vor Monat
GM Service Nagel
GM Service Nagel

Gutes Video Herr Lünning :-)

Vor Monat
mibu3333
mibu3333

SCR-Kat‘s werden - wenn es problemlos funktionieren soll - nicht in der Bodengruppe untergebracht, sondern direkt am Motor/Turbolader (hohe Temp); Es gibt Hersteller, die enorme Probleme mit den SCR-Systemen haben bei z.B. niedrigen Temperaturen haben / „Kristallisierung“ oder Ammoniakaustritt; Systeme sind dann zum Schutz in bestimmten Zuständen gedrosselt oder gar abgeschaltet; Andere setzten einen zusätzlichen Sperrkat ein, der bestimmt auch nicht verlustfrei arbeitet....

Vor Monat
Smart Alien
Smart Alien

Hallo Herr Lüning, hatten Sie schon das Thema Effizienz der Rekuperation in einem Ihrer Videos? Mir kam der Gedanke vorhin bei einem anderen Youtube Video, bei dem es hieß, dass ‚ausrollen lassen‘ immer noch effizienter sei als die Rekuperation. Beste Grüße

Vor Monat
Smart Alien
Smart Alien

...der ist auch sehr gut. Danke nochmal für Ihre schnelle Antwort: http://large.stanford.edu/courses/2016/ph240/brown1/

Vor Monat
Smart Alien
Smart Alien

Hier ist ein Artikel, der Ihre Aussage auch nochmal untermauert. http://tff-forum.de/viewtopic.php?t=881

Vor Monat
Smart Alien
Smart Alien

Hmmm, ok ich dachte die Energierückgewinnung wäre schon weiter. Die Aussage gilt uneingeschränkt für EV und Verbrenner?

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Klar ist Ausrollen lassen besser. Aber sowie es einmal nicht klappt und man bremsen muss, ist alles beim Teufel. Am besten ist es mit Autopilot zu fahren. Da wird am Wenigsten Rekuperiert.

Vor Monat
Michael Streffing
Michael Streffing

Laut Herbert Diess bleibt oder steigt der CO2 Ausstoß bei der Umstellung auf e-Mobilität! http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/10/16/vw-chef-elektro-autos-werden-mit-braunkohle-fahren/ Findet den Denkfehler. Entweder lügt er oder hat keine Ahnung von Wirkungsgraden. - Tesla mit 20 kWh/100 km -> 9,8 kg CO2/100 km (Strommix 2017 489 g/kWh) - Vergleichsfahrzeug 8 l Benzin/100 km -> 18,6 kg CO2 /100 km - und: Kraftwerksfilter arbeiten kontinuierlich und haben keine Abschaltsoftware

Vor Monat
Hartmann von Dünaburg
Hartmann von Dünaburg

Ich bin dabei ein Auto zu entwickeln, dass mit Freier Energie läuft. Kommt das raus , ist die gesamte Autoindustrie am Ende. Deswegen: Ich bin in massiver Lebensgefahr! Werde hier aber partisanenmässig Infos für Euch Gehirngewaschene bringen.

Vor Monat
olafborkner
olafborkner

Also mir fehlt die Whisky Flasche auf dem Fass :) Zum Beitrag. Ich habe den Fehler gemacht, im Jahre 2016 einen Mercedes C 350e gekauft. Ich muss lange Strecken zurücklegen und bei der Auswahl damals stand auch ein Tesla Model S im Fokus. Allerdings war mir damals die Reichweite zu gering und da habe ich eben einen Plugin Hybrid gekauft.  Ich habe es bitter bereut. Der Neupreis lag bei 71.000€, ja, wenn man Vollausstattung haben will, dann kann auch eine C-Klasse ganz schön in's Geld gehen. Nach 45.000 Km habe ich eine Kalkulation gemacht und festgestellt, was mich der Wagen tatsächlich gekostet hat, Treibstoff und Inspektion zusammengenommen waren das gut 600€ pro Monat, also schlappe 14.400€ über die kurze Laufzeit. Und auch der angegebene Verbrauch, sowie die angegebene Reichweite des E-Antriebs blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Mir wurde das dann zu dumm und ich habe den Wagen verkauft, Verlust 43.000€, und ich habe mir Anfang des Jahres einen Tesla Model X bestellt, der im Mai diesen Jahres ausgeliefert wurde. Bis heute, gefahrene Kilometer, 16.000 Km. Kosten, 120€ für's Laden zu hause. Die erste Fahrt? Es war ein Erlebnis! Keine winzige Guckscheibe mehr, kein Tanken mehr kein Ölwechsel, kein teurer Werkstattbesuch. Ich jedenfalls, werde nie wieder einen Verbrenner kaufen, das steht für mich fest. Sicher, teuer war das Experiment, aber erstens kann man Geld nicht essen und zweitens will ich etwas vom Leben haben und das rechtefertigt den Verlust allemal. Nein Herr Lüning, ein Model S konnte es nicht sein, auch wenn mir der Wagen besser gefällt, aber wenn man zwei Gärten hat, die etwas bearbeitet werden müssen, dann braucht man eine Anhängerkupplung. Ja, und die gibt's nur beim X. Frage: Wissen Sie ob das Model Y eine Anhängerkupplun haben wird?

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein, das mit der Anhängerkupplung beim Model Y weiß ich nicht. Ich kann es mir aber gut vorstellen.

Vor Monat
olafborkner
olafborkner

Seit Mai diesen Jahres fahre ich einen Tesla Model X und ich werde nie wieder irgendein Verbrenner fahren.

Vor Monat
Waldemar root
Waldemar root

sehr informativ gutes Video, weiter so Herr Lüning 👍👍👍

Vor Monat
Blue Thunder
Blue Thunder

Werde meine e-Karre noch solange nutzen bis die Reifen abgefahren sind. Dann möchte ich auf so einen neuen AdBlue Diesel wechseln. Mir geht einfach die Patzerei mit dem wohlriechenden Diesel ab - dieses simple an- und abstecken ist einfach zu wenig kompliziert. Und mit dem AdBlue darf man jetzt noch mehr herumpatzen ... genau diese Herausforderung suche ich. Auch wenn man dann vielleicht trotzdem nicht überall fahren darf, so hat man doch ein modernes Auto mit hochkomplexer, fast nicht anfälliger Technik, das viel Lärm bei wenig Leistung produziert und kein einziges dieser seltenen Elektronen verschwendet. Und weil alle sagen, Diesel-Autos kann man ja nicht zu Hause tanken ... Bullshit. Werde mir einen Diesel + AdBlue Tank inklusive Zapfsäulen zu Hause einbauen lassen. Kostet zwar ein wenig, aber für die Umwelt ist es mir das wert. ;-)

Vor Monat
m4758406
m4758406

Wenn ich in der Stadt spazieren gehe und einen fahren lasse, bekomme ich bald Gehverbot ?

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Mit Kat sehen sie aber sch...ße aus lol

Vor Monat
IWD
IWD

Als ob Bilstein, Bosch und Konsorten nicht in China oder im sonstigen Ausland produzieren würden. Da ist die Brille etwas zu rosarot. Die sind auch nicht "deutscher" als Mercedes, BMW und Pappenheimer. Sie ziehen ihre Kundschaft nur nicht so sehr ab. Ich halte es auch für utopisch, dass der Strom im Preisniveau so bleiben wird wie heute, sollte sich die Mobilität auf Strom verlagert haben. Unser Staat wird uns dann schon rupfen und die verlorenen Einnahmen aus dem Kraftstoff wieder reinholen, um unsere Geld irgendwo auf der Welt oder unter den Politikern, Banken oder Versicherungen zu verteilen. Ich würde drauf wetten, dass wir in 10 Jahren keinen Cent billiger fahren werden als heute. In der Übergangsphase wird es einige Opportunisten geben und das war es dann.

Vor Monat
IWD
IWD

+Horst Lüning : Da ist was dran. Aber das hat der Deutsche immer schön mit der größten "Bayreuthwilligkeit" getan im Gegensatz zu seinem linksrheinischen Nachbarn. Ich sehe nicht, warum sich das künftig ändern sollte. ;-)

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Es hängt davon ab, ob wir den Staat in Zukunft uns rupfen lassen.

Vor Monat
Moritz Neumann
Moritz Neumann

Das beste ist ja dass die ganzen nicht deutschen Hersteller gar keine Probleme haben. Das meinen die bei Audi wohl mit "Vorsprung durch Technik..." Mazda hat in allen Dieseln Euro 6, dabei wird nur bei einem Motormodell nen SCR-Kat genutzt, in einem weiteren nen NOX-Speicherkat der kein AdBlue benötigt.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Langsam geht es auch bei den anderen los. Opel bekommt gerade ein Problem.

Vor Monat
Sebastian99
Sebastian99

Dass Hersteller tausende neue Autos irgendwo im Nirgendwo parken ist aber nichts neues und das Phänomen gab es schon vor der Dieseldebatte. Euro 6 gibt es auch ohne SCR KAT, hier werden dann NOx Speicher KATs verwendet. Über die Sinnhaftigkeit dieser Technologie kann man sicher streiten, Fakt ist, hier kann kein Betriebsstoff ausgehen, wodurch die Effektivität signifikant gesenkt wird. Des Weiteren muss keine weitere Flüssigkeit durch den Kunden nachgefüllt werden.

Vor Monat
Roland Volk
Roland Volk

Sprich mal bitte über Schiffsdieselabgase und Flugzeugabgase, denke dann regen wir uns an der falschen stelle auf.

Vor Monat
Roland Volk
Roland Volk

ja, super, du bist wirklich informiert, sehr gute Gedanken, kritische Anmerkung zu Elektroantrieb wäre von meiner Seite , fahrt mehr öpnv oder Fahrrad!! dann wird das Angebot auch besser, Und der Gesamtwirkungsgrad bzw. Umweltbilanz mit E-Auto oder Hybrid sehen gar nicht mehr so klasse aus. Man weiss ja thermischer Wikungsgrad in Kraftwerken unter 70% und im Elektrofahrzeug Wirkungsgrad geschätzt 60% 70%x 0,6 wäre dann 42% für ein individual Fahrzeug mit E-Antrieb abzüglich Leitungsverluste in den Stromnetzen und Antriebsstrangverluste im Auto, gesamt Umweltbilanz im E-Auto ist evtl. etwas besser als im Verbrenner, aber bestimmt nicht viel. Dazu hast du ja glaube ich auch schon ein Video gemacht. Bedenklicher als der Feinstaub aus Dieseln ist auch der Feinstaub aus Benzinern. Schreckliche Umweltvergiftung also auch bei Benzinern! Es gibt noch vieles was ungelöst und im Argen liegt, auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Über Containerschiffe gibt es von mir schon was: http://youtu.be/lFS-epNgjZA

Vor Monat
Weluv Muzik
Weluv Muzik

Ich würde mir ja gerne ein E-Auto kaufen, kann aber weder bei meiner Wohnung in der Stadt laden, noch auf der Arbeit... :(

Vor Monat
Moe´s Garage
Moe´s Garage

heute im Deutschlandfunk: "Die 800 Millionen Diesel-Strafe des Konzerns Audi geht direkt an den Bayrischen Staat." Warum eigentlich nicht anteilig an den Geschädigten?

Vor Monat
Moe´s Garage
Moe´s Garage

Absolut richtig! Jedoch tut mir der Michel leid der in Zukunft mit seinem Diesel nicht mehr zur Arbeit fahren darf. Wie man aus der Nummer heraus kommt. Ich hab keine Ahnung.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Wer wurde denn geschädigt? Wurden nicht alle Bürger durch diese heftigen Abgase geschädigt?

Vor Monat
Jan-Martin Mächler
Jan-Martin Mächler

Ein Motor, zwei Motore? Ische bitzeli italienisch: Una Motora, due Motore.. ecco!

Vor Monat
Der Kranich
Der Kranich

Ich halte mich bei dem Thema an ihre Worte. Deutschland ist 1% der Welt. In Deutschland gibt es 80Mio. Menschen. Nun kann man sich ausrechnen was es für das Weltklima bedeutet, wenn ich mir sorgen darüber machen soll, ob mein (nicht VAG) Diesel Euro5 einen SCR Kat braucht.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Auf der Makro-Ebene haben Sie recht. Wenn ich hinter einem (stinkenden) Diesel herfahre, mache ich mir um MICH sorgen.

Vor Monat
DS
DS

Servus, ich verfolge immer wieder gerne Ihre Beiträge toll. Übrigens Porsche hat sich mit 10 % bei Rimac Autobobili eingekauft und somit Ihr überleben gesichert. Immerhin bauen die das schnellste Elektroauto der Welt CTWO

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ohne Rimac hätte Porsche gegen den Tesla Roadster 2 nicht den Hauch einer Chance.

Vor Monat
John Gotti
John Gotti

@Horst Lüning - "AfD rückwärtsgewandt ?" Ganz sicher NICHT !

Vor Monat
Heinz Peter Koller
Heinz Peter Koller

Diesel ist schlimm, aber der Energiebedarf einer Lithium Batterienproduktion anscheinend auch! Siehe www.sedl.at/elektroauto/Lithium-akkus/Graue_Energie Sollten die 53kg CO2 pro kW/h Lithium Akku in der Produktion des Akkus tatsächlich zutreffen haben wir mit den Batterie betriebenen Elektroautos wieder eine "grüne" Lüge geschaffen! lg HPK

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Für den, der an CO2 glaubt, mag das ein Problem sein. Doch andere Studien haben ergeben, dass der um den Falktor 2,5 höhere Wirkungsgrad der E-Autos dies durch geringeren Verbrauch bis 70Tkm Fahrstrecke wieder ausgleicht. Da Autos viel mehr als 70Tkm laufen, bleibt auch hier ein deutlicher Vorteil übrig.

Vor Monat
Stefan Rolle
Stefan Rolle

Hiho Mal was ganz anderes. Wenn es weiter so geht Atom ausstieg - Kohle ausstieg - keiner will sorecht Wind und stromstrassen. Wenn die den verbrenner Todgequatscht haben und alle ein e Auto haben. Wo zum Teufel soll die Energie herkommen. Keiner denkt zu ende!! Selbst wenn die aus dem Ausland eingekauft wird- wie soll die Energie ins Auto? Jakalar von der Steckdose ins Auto. Hab vorhin mit nem Stadtwerke Leiter gesprochen. Bla bla wenn hier in einem kleinen Ortsteil 5 Leute nen Tesla laden wird es schwierig mit der Versorgung. Was wenn ca 50 % einen e Auto haben. Was soll das werden ? Wie dick sollen die Leitung werden? Es wird nix ausgebaut / leitungstechnisch. Es wird noch sehr lange am verbrenner festgehalten müssen. Die co2 Einsparungen die beschlossen werden sind auch nur von irren ausgedacht! Ich meine klar muss was geändert werden aber so - looft das an Baum. Leute is wird sehr schwierig. Macht mal ne Plan. Die Politik hat keinen. Schön abend noch...

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich mit den Kraftwerken, die wir heute schon haben und die für die Nacht runtergeregelt werden. Die nutzen halt auch Kohle oder Kohlenwasserstoffe, aber immerhin nur 40% gegenüber dem Diesel. 95%+ aller Fahrten sind in Deutschland unter 200km/Tag. Können also mit Nachtladung gefahren werden. Für die leztten 5% reichen ein paar Zehntausend Schnellladesäulen entlang der Autobahnen. Hier mein Video mit den Äpfeln: http://youtu.be/MkNitDBe0Vo Die moderne Obstlagerung ist schon heftig energieintensiv.

Vor Monat
Stefan Rolle
Stefan Rolle

+Horst Lüning Ja aber mit welchen Kraftwerken? Ist jetzt zwar plump aber sonne scheint in der Nacht nicht... Und übernacht laden stellt die Autofahrer nicht zu Frieden. Es sollte schon in 2-3h passieren Und genau da liegt das Problem Enormer Energiebedarf der nichtmal verteilt werden kann. Ohne Einschnitte wird es nicht gehen- im privaten und öffentlichen Bereich. Ich selber betreibe pv auf meinem Dach Radikaler Plan alles auf erneuerbare Quellen umstellen - Energie alle bleibt die kotze halt dunkel. Paketversand hat Rekord Zuwachsraten - warum alles muss schnell neuer etc sein. Btw jeder kann sich ja selbst vor energieausfall schützen Selber pv oder halt Speicher einrichten. Aber dieser Komforteinbuße muss dann wohl sein. Das Diesel hikhack ist für Otto normal User kaum zu durchschauen. Aber das ist jadoch ein globales Problem. Solange mir jmd vorrechnen will das ein Apfel der aus Übersee kommt co2 betrachtet besser ist wie ein Apfel vom Bauern um die ecke der hat es nicht alle! Herr Lüning: ich gebe Ihnen völlig recht das e Autos die Zukunft sind ABER das muss alles genauer bedacht werden. Es ließe sich viel mehr co2 / Energie sparen wenn es einfach Fahrgemeinschaften gäbe oder kostenfreier pändelverkehr Aber dazu sind wir D alle zu unflexibel und egoistisch. Es gibt Orte wenn da ein 8kw Kompressor anläuft gibt's schon Probleme. Klar helfen sich da die betroffenen selbst zb mit pv auf dem Dach aber das ist doch unmöglich. Und unsere Stadtwerke verlegen keine anderen Leitungen !

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Völlig falsch! An jedem Haus, in dem mittags ein Herd angeschaltet wird, kann nachts ein Auto laden. Und da wir im Schnitt nur 43km pro Tag mit unseren Autos fahren, können wir in der Nachtlücke die 40 Mio. PKW der Deutschen locker über Nacht laden. Auch Strom gibt es genug. Wir müssen nur die Kraftwerke in der Nacht durchlaufen lassen. Besonderer Nebeneffekt. Wir müssen nur noch 40% des Öls importieren, weil die Wirkungsgrade vom Kraftwerk bis auf die Straße mit allen Ladeverlusten bei den E-Autos um den Faktor 2,5 besser sind als bei den Dieselautos. P.S.: Die Politik hat schon einen Plan. E-Autos so lange es geht zu verhindern.

Vor Monat
emuloVretsaM
emuloVretsaM

Dieselpower!! Lasst euch nichts vormachen, der Diesel wird uns noch ne ganze Weile erhalten bleiben, ein Benziner ist nicht sauberer, ein Hybrid ist Quatsch, Brennstoffzelle: Määäh, Elektro: bringt neue Probleme mit sich...derzeit gibt es keine Technologie ohne Nachteile! Das "Verbot" der Dieselaggregate wird die Welt auch nicht retten...

Vor Monat
Draiman
Draiman

"Eine sehr grosse Batterie von 100 kWh wie sie in einem Tesla Model S stecken kann, verursacht zwischen 15 und 20 Tonnen an CO2-Emissionen. [...] Das würde bedeuten, dass das Luxus-Elektrofahrzeug nach knapp 70'000 Fahrkilometern oder rund 5 Betriebsjahren mit dem Dieselauto gleichziehen würde." Quelle: http://www.energie-experten.ch/de/mobilitaet/detail/wie-stark-belastet-die-batterieherstellung-die-oekobilanz-von-elektroautos.html

Vor Monat
Rainer
Rainer

Ja und die PV Anlage heizt 80 Prozent der Sonnenenergie in Wärme. Das nennt sich Klimawandel. Heizplatten auf dem Dach. Wie macht man aus der Erde eine Sonne ...

Vor Monat
Dirk Wortmann
Dirk Wortmann

+Horst Lüning Ja ist ja klasse! Ihre PV Anlage.......Ihre. Ist halt nicht einfach. Sonst gehe ich mit ihnen 100% d'accord!

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Und meine PV-Anlage, an der ich meinen Wagen zu 75% lade, hat schon 80 Tonnen CO2 eingespart.

Vor Monat
jaysun
jaysun

Also halte ich mein 1. Fahrzeug, meinen kleinen Fiesta von Dez. 2007 für meine 95%igen Kurzstrecken :-P und wenn der Sekundärmarkt es hergibt dann einen günstigen elektroflitzer.

Vor Monat
Paul Kirchhof
Paul Kirchhof

Ihre Ratschläge in allen Ehren, "jetzt kein Fahrzeug zu kaufen", hilft demjenigen nicht, der ein Fahrzeug für die Fahrt zur Arbeit benötigt und bei dem sich Reparaturen nicht mehr lohnen. Der kann keine fünf Jahre warten. Und dann die Hoffnung, dass die Politik Benzin und Dieselpreise durch Steuern anpasst. Das können Sie vergessen. Und dann wird in der Raffinerie bei der Herstellung von Benzin immer Diesel, beziehungsweise Heizöl anfallen. Was will Sie damit machen? Wollen Sie das ins Ausland verschenken? Die Ölindustrie und die Autoindustrie lebt nicht von den paar E-Autos und nicht von den paar Hausbesitzern, die sich für € 20000 eine PV-Anlage auf ihr Dach packen und einen eben so teuren Stromspeicher im Haus unterbringen. Die Visionäre glauben zu viel Unsinn, denn weder können 40 Millionen Autos an Ladesäulen bedient werden, und die Autoindustrie wäre auch nicht in der Lage in so kurzer Zeit diese Zahl zu produzieren. So sieht es auch bei den Nachrüstungen für Dieselautos aus, die sicher funktionieren und die Abgase verbessern würden, größerer Harnstofftank ins Auto und der Autofahrer tankt alle 8-10 Dieselfüllungen an der Tankstelle Harnstoff nach. Wie viele Hersteller würden Umbausätze produzieren und wie viele Werkstätten bräuchte es, um diese Umbauen zu realisieren? Genau, Sie wissen das und die Industrie weiß das auch. Es würde an der Umsetzung scheitern und nicht an den Kosten, die der Autokäufer übernehmen müsste. Kein Autobauer würde davon selbst etwas produzieren, die Zulieferer müssten das machen. Aber wieso sollte sich ein Zulieferer auf so ein Geschäft einlassen, wenn er nicht weiß, wie viel sein Produkt kaufen, weil die Politik die Umrüstung nicht aufzwingen wird. Und für viele ist ein Einfahrverbot für die Stadt noch lange kein Grund den Diesel zu verkaufen. Wenn ich auf dem Land wohnen würde, dann könnte ich jetzt auf dem Automarkt einen günstigen Diesel kaufen, günstig wie nie. Ich hatte in meinem Leben noch nie einen Diesel, ich wollte nie einen und der höhere Kaufpreis hätte sich bei meinen Jahreskilometern auch nicht gelohnt. Allein die Angleichung der Preise an den Tankstellen hätte die Umkehr weg vom Diesel hin zum Benziner bewirken können. Ist aber von der Politik nicht gewollt und kommt sicher nicht mehr. Auch der Strom für Autos wird auch in Zukunft nicht verbilligt abgegeben werden. Der ist in Deutschland auch zu teuer um dem Benzin Konkurrenz zu machen. Wenn Sie ihren Tesla jede Woche nur einmal für € 30 , 100 kWh je 30 Cent, voll laden und das 50 mal im Jahr, dann kommen Sie auf Kosten von ca € 1500 jedes Jahr und fahren damit 50 mal 300 km, also 15000 km. Die 8 Jahre Strom laden haben Sie bereits bei Tesla mit € 12000 beim Kauf bezahlt. Lebenslanges kostenloses Strom ziehen am SuC geht bei neuen Fahrzeugen nicht mehr, aber nach 20 Jahren und 300000 km hätte Sie der deutsche Strom € 30000 gekostet, zumindest € 25000, wenn Sie noch 25 Cent je Kilowattstunde bezahlen und noch weniger, wenn Sie sparsam fahren und vielleicht 400 km je Akkufüllung schaffen. Wirtschaftlich ist es nicht dafür ein neues Fahrzeug und die Nachteile mitzulaufen macht keinen Sinn. und unsere Stromriesen für Braunkohlestrom und für Strom aus Öl zu bezahlen macht es auch nicht besser. Erst wenn wenigstens die vorhandenen E-Autos mit Wind- oder Sonnenenergie befüllt werden könnten, dann wäre das nachhaltig. Passiert auch in den nächsten drei Jahren nicht. Die Windräder sind nicht ans Stromnetz angeschlossen und auch auf öffentlichen Dächern fehlen noch viele PV-Anlagen. Die Investition in Ladesäulen lässt noch zu Wünschen übrig. Die Politik arbeitet nur halbherzig an dem Thema, auch wenn Ladesäulen finanziell gefördert werden. Ein Dieselfahrer verbraucht auf 15000 km 150 mal 5 Liter ( je 100 km ) zu € 7 bei € 1,4 je Liter entsprechen € 1050.

Vor Monat
Paul Kirchhof
Paul Kirchhof

Horst Lüning , einen Faktor 2 beim Verbrauch erreiche ich mit einem LPG-Auto auch, ohne mir ein neues Fahrzeug kaufen zu müssen. Wenn Sie ihren Strom noch zu 20 Cent je kWh bekommen, dann haben Sie noch einen Altvertrag. Zur Zeit erhöhen alle Lieferanten gerade die Strompreise. In Drei Jahren sind wir locker bei 35 Cent, Dank der Energiewende. Ich muss mir keine 5 Meter Karosse kaufen, wenn ich von A nach B will. Tesla hat nur Luxus ab € 60000 im Angebot und 2 Tonnen Fahrzeuggewicht. Schade, dass es von keinem Tesla Fahrer veröffentlichte Reparaturkosten nach vier Jahren Garantie gibt. Die ersten Nutzer von in D 2013 gekauften Modelle müssten sämtliche Reparaturen selbst zahlen. Habe von € 300 für einen Spiegel und € 400 für einen Türgriff erfahren. Ich würde so ein Fahrzeug nie ohne Serviceplan kaufen, stimmen die € 2000 für vier Jahre noch? Die Prozesse in den Raffinerien lassen sich nicht einfach so umstellen, diese sind optimiert für Benzin und Diesel. Was chemisch machbar ist, dass spielt im Kapitalismus keine Rolle. Es geht um Gewinnmaximierung. Das war auch der Anlass die verrückten Grenzwerte durch schummeln einzuhalten. Bevor kommunale Dieselfahrzeuge und Maschinen auf Batterie umgestellt wird, da vergehen noch 50 Jahre. Genauso wie es kaum große Flugzeuge mit E-Antrieb geben wird. Ich kann auch nicht die Belehrer verstehen, die vier Mal im Jahr einen Langstreckenflug unternehmen und dann die Abgase von Autos anprangern. Wie bei Smartphones mit fest verbautem Akku, so werden auch E-Mobile in acht bis zehn Jahren ausgemustert und durch neue Fahrzeuge ersetzt. Weil der Austausch der Batterie von den Besitzern nicht finanziert wird. Die Batterie vom Tesla Roadster aus 2010 würde ca € 32000 kosten, wenn es denn eine geben würde. Auch wenn Sie für Ihre Batterie des Model S außerhalb der Garantie austauschen lassen würden, dann schätze ich die Kosten auf mindestens € 16000. Ich bin mir aber sicher, dass sich Herr Lüning nach zwei Jahren ein neues Model S kauft und so nie die Kosten der großen Reparaturen außerhalb der Garantiezeit spürt. Mein Benziner ist jetzt 17 Jahre alt und wenn der Motor nicht ausfällt oder der Rost zu arg nagt, dann fahre ich den bis er 25 ist. Ich gehe davon aus, dass Sie noch einen Oldie haben. Mit Einzug von Elektronik und Motorsteuerung wird es in Zukunft weniger Oldtimer geben. Und der Restwert ist nur in der Garantiezeit von 8 Jahren bei Tesla hoch. Fahrzeuge mit 200000 km auf dem Tacho werden für € 40000 verkauft. Da steckt die Garantie für Batterie und Motor noch drin. So werden wir 2021 in Deutschland extrem fallende Wiederverkaufspreise beim Model S aus 2013 sehen. Solange es keine freien Werkstätten für Reparaturen gibt, da wäre mir das Risiko zu hoch, dass der Motor oder die Batterie getauscht werden müssen. Wenn Sie ein Ersatzteil nicht mehr bekommen, dann wird das Fahrzeug von heute auf morgen wertlos. Deshalb kann es kostspielig werden, wenn Sie ein Fahrzeug mit einem Alter von 20-30 Jahren fahren.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie vereinfachen sehr stark. Ein E-Auto lädt man nicht mit 30ct/kWh sondern in der Regel mit 20-25ct/kWh. Ein vergleichbares E-Auto zum Verbrenner liegt bei den 'Spritkosten' immer um den Faktor 2 unter dem Diesel. Dazu kommt der viel geringere Wartungsauswand und Wertverlust. Schon heute fahren Sie einen E-Golf mit den Gesamtkosten billiger als einen Golf-Diesel. Haben Sie sich mal überlegt, was die Länder ohne PKW-Dieselanteil mit dem angeblich immer anfallenden Dieselöl machen? Man kann es in den Raffinerien zu Benzin cracken. Geht recht einfach. Und dass es die Industrie und die Werkstätten nicht schaffen können. Vielleicht kann es unser überregulierter und lahmer Haufen an alten Ingenieuren nicht. Die Welt kann es. Und sie wartet nicht auf Deutschland sondern macht ihr eigenes Ding. Zum Braunkohlestrom. Es ist hochinteressant, dass ein E-Auto mit Braunkohlestrom unter Berücksichtigung aller Verluste weniger CO2 ausstößt als Erdöl, das gefördert, transportiert und raffiniert werden muss, bevor es mit schlechtestem WIrkungsgrad in einem Dieselmotor (16% Wirkungsgrad im Schnitt) verbrannt wird. Dazu kommen viel weniger Schadstoffe aus permanent überwachten Großkraftwerken als aus schummelnden PKW. Hier das Video: http://youtu.be/CoM9fAuqd_k

Vor Monat
Lerris Candar
Lerris Candar

Ich denke, dass e-Auto mit der Litium Batterie kann nur ein Zwischenschritt sein. Die Batterie muss VIEL besser werden (Ladezeit und Reichweite). Entweder eine Batterie aus Eisen oder Silizium. Also Materialien die es VIEL mehr gibt als Lithium und die Entsorgung umweltfreundlicher ist. Oder ein Auto mit Wasserstoffantrieb. Ich warte auch noch mindestend 3 Jahre mit einem Neukauf, aber mein Auto ist ein Benziner mit 80PS ohne Turbo mti ca 65000 gefahrenen km.

Vor Monat
Lerris Candar
Lerris Candar

Auch möglich oder. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neuer-Silizium-Akku-verzehnfacht-die-moegliche-Energiedichte-4036489.html

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Batterieentwicklung wird vermutlich zuerst in Richtung Magnesium (Doppelte Ladung) und dann Richtung Natrium und Schwefel gehen. Während dieses Prozesses werden es dann aber die Superkondensatoren schaffen (SuperCaps). Diese auf Kohlenstroff-Nanoröhren basierenden Speicher lassen sich in Sekunden in höchsten Leistungen beladen. Hier das Video dazu: http://youtu.be/BCloYybApC8

Vor Monat
FearsomeBookling
FearsomeBookling

Was wird aus dem Diesel? Der Treibstoff fällt im Rahmen des Raffinadeprozesses in fixem Verhältnis an.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein. Sie können durch Cracken kürzere Ketten und damit Benzin erzeugen.

Vor Monat
NPC No.s842o003y
NPC No.s842o003y

Ich warte bis standardmäßig solid state Akkus in den E-Autos verbaut werden

Vor Monat
Gottfried Ehrlich
Gottfried Ehrlich

Der Käufer sollte frei entscheiden, welchen Autoantrieb ( Elektro, Benzin, Diesel, H2, LNG, H2O, oder mit Windkraft) er wählen möchte und die Politik sollte sich mit all ihren Verwerfungen da raus halten. Erinnert sei hier an den Energiemarkt was da alles propagiert wurde und was immer erst viel kostengünstiger war und den Endverbraucher suggerierte, er solle umrüsten. Erst die Kosten der Umrüstung und dann die hochgezogenen Verbraucherpreise für z. B. Erdgas . Letztlich schadet es allen nur auf eine Antriebsart zu setzen.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Politik muss die Grenzwerte, die einzuhalten sind, festlegen. Und mit den aktuellen Grenzwerten können nur noch E- und H2-Autos fahren, wenn man alle herstellerfreundlichen Ausnahmen unterbindet.

Vor Monat
Hans Fache
Hans Fache

Wort für Wort genau meine Meinung. Leider habe ich Döskopp vor 3 Jahren noch eine Euro 5 Diesel jedoch gebraucht gekauft. Der bleibt jetzt bis ich mir ein Model 3 leisten kann basta!

Vor Monat
LuckymanXXL
LuckymanXXL

Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche. Es gibt keinen Totenschein in dem steht Tod durch NOx. NOx ist keine stabile Verbindung und zerfällt nach einigen Stunden. Es geht um die Abschaffung des Individualverkehr. Am Arbeitsplatz beträgt der Grenzwert 950 mg/m³ und im Strassenverkehr 40 mg/m³.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie bringen die Einheiten durcheinander. Einmal sind es Microgramm pro Kubikmeter und das andere Mal Milligramm pro Kilometer.

Vor Monat
Thorsten Christian Winkler
Thorsten Christian Winkler

Haut euch mal alle den Hambacher Forst in den Tank... ach ja Strom kommt ja aus der Steckdose...

Vor Monat
DietBounty IceCream
DietBounty IceCream

Ein Kommentar zum 2 Takter?

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Diese ganzen Roller mit ihren extremen HC Ausstößen gehören wirklich aus dem Verkehr gezogen. Diese Ausnahmen vom Umweltschutz sind nicht mehr zu ertragen. Ein Roller liefert so viel unverbrannte Kohlenwasserstoffe wie 10.000 PKW.

Vor Monat
Querdenker
Querdenker

Warum präsentieren Sie keine Whisky Flaschen mehr?

Vor Monat
HAUPTSCHUELER99
HAUPTSCHUELER99

Danke für das Video. Unter den Aspekten macht das alles "Sinn". Ich freu mich auf meinen Sion. Eigentlich sollten Sie vom Whiskey in die Elektrobranche wechseln ;-)

Vor Monat
Markus Graf
Markus Graf

es gibt sie doch noch, die deutsche Ingenieurskunst http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Haben-zwei-Tueftler-das-Dieselproblem-geloest,shmag56642.html?fbclid=IwAR057rUAZ73zyUsv9qHcn2peDlTqxXV3YcAN9-7A9wZJm369nkxGKfftonY

Vor Monat
Jens Pape
Jens Pape

Als 19 Jahren Händler in WOB kann ich allem zustimmen. Gut gemacht.

Vor Monat
Paul Müller
Paul Müller

Alles Verarsche... das Schuldenmonster muß gefüttert werden. ... und ich fahr nen Opel, schlechter Ruf aber läuft.

Vor Monat
SanktGallus
SanktGallus

AFD alles für Diesel, kein Klima!

Vor Monat
Rovy TV
Rovy TV

Unser Ford Transit Custom 07.2016/63000km Euro6 hat einen 18-20 Liter AD BLue Tank( Keine Ahnung . Es kam nur die alte Beschreibung mit. Danke Ford) . Wir sind hier in Portugal . Ich befülle ihn ca alle 7000 km mit ca 15 Litern.Die Anzeige sagt aber noch mögliche 1800km. Ich denke wegen der höheren Temperaturen hier verbrauen wir mehr als in D,weil wir öfter in dem Fenster unterwegs sind in dem es eingeschaltet ist . Nägster wird sowieso elektro. Habe schon einen eNV200.Mit Nachtstrom 1.5euro 100kmh Achso wir haben einen Einfüllstutzen neben dem des Diesels

Vor Monat
otti24
otti24

Vor 6 Jahren gab es nur euro5 Fahrzeuge, daher bin ich dafür das die Industrie alle Fahrzeuge euro 5 & 6 nachrüsten müssen. Aber unsere Politiker lassen sich erpressen. Ich als Regierung würde die Industrie zur Nachrüstung zwingen. Vielleicht überdenkt die Industrie dann ihre betrügerischen Geschäftsmodelle. Ich sag nur Elektroautos sind nicht realisierbar lt. Deutscher Autoindustrie. Seit Tesla das Gegenteil bewiesen hat krautern die Deutschen Ingenieure an Lösungen herum. Ein Ingenieur kann nix ich schwör!

Vor Monat
Gottfried Ehrlich
Gottfried Ehrlich

Das nächste Leasing-Kfz wird ein Diesel sein👍👍👍

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Dann aber bitte ohne Kaufzwang ;-) Doch Leasinggesellscahften sind nicht blöde und werden den hohen Wertverlust in die Rate einrechnen. Es sei denn, Sie leasen bei der Herstellerbank. Da kann es sein, dass man linke Tasche rechte Tasche rechnet.

Vor Monat
Manfred Scheutz
Manfred Scheutz

Wenn ich mit meinem Elektroauto (Ioniq) auf der Autobahn fahre, atme ich leider die ganzen Abgase der anderen Verkehrsteilnehmer ein. Bei 0,4% EV-Anteil ist die Chance gering, hinter einem EV zu fahren. Auch als Radfahrer in der Stadt schluckt man den ganzen Dreck!

Vor Monat
pindrei
pindrei

Zum Glück habe ich mir einen 3,5l Saugmotor gekauft. Vor allem auf Langstecken ist er erschreckend sparsam.... Mein kleiner Bruder fährt einen Skoda Diesel, bei ihm war auch der Filter verstopft. Glücklicherweise hat die Werkstatt die richtige Diagnose erstellt und er konnte den Filter auf der Autobahn "reparieren"..

Vor Monat
Dance Ban
Dance Ban

ich fahre nen diesel euro 3... beste... in die umweltzonen schmeiße in meinen biomüll..einfach so aus dem fenster

Vor Monat
Harald Müller
Harald Müller

Es geht doch nicht darum, x Menschenleben zu retten. Sonst müsste der Konsum von Akohol und Tabak doch sofort verboten werden. Es geht darum, den Diesel politisch kaputt zu machen.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie brauchen gar nicht auf steigende E-Steuern zu warten. Wenn der Anteil an Diesel-Motoren in Neufahrzeugen auf 10-20% abgesunken ist, wird man die Steuererleichterung auf Diesel schleifen. Die Rücknahme der Steuererleichterung für LNG ist ja auch schon beschlossen und erfolgt ja auch schrittweise. Am Ende wird es eine Maut geben. Die wurde als 'Ausländermaut' ja durch die CSU vorangetrieben.

Vor Monat
Gottfried Ehrlich
Gottfried Ehrlich

Absolut klar erkannt, ....danach den Benziner und danach die Hybriden, das LNG und wenn das geschafft ist geht die Steuer für die E-Karren und die Stromkosten hoch. Bei diesen Diskussionen wird die Politik und deren Verwerfungen vollkommen vernachlässigt und dann sich gewundert, wenn's richtig teuer wird.

Vor Monat
Florian Winkler
Florian Winkler

Man darf hier aber nicht fremdverschuldet mit selbstverschuldet verwechseln.. wenn sich jemand mit tabak und alk selbst hinrechtet ist mir das ziemlich egal.. wenn aber ein unschuldiger getötet wird, ist mir das nicht mehr egal.

Vor Monat
majstealth
majstealth

aus meiner eigenen liste, toy xp9 yaris 2, 89€ wartung, teile, reifen, steuer /monat, versicherung extra. da ist auch ein kat/auspuff und lackreparaturen drin, aktuell 144k km

Vor Monat
WorldofPatlok
WorldofPatlok

Wieder ein Top Video von ihnen! Sollten viel mehr Menschen von erfahren!

Vor Monat
Florian Winkler
Florian Winkler

46:00 ich fahre ne C-Klasse aus 2005, die hat nun die 200tkm erreicht und ist super in Schuss (bis auf etwas Rost), der kleine 180er Benziner wird per Kompressor auf 145PS aufgeladen.. ist das haltbarer als Turboaufladung?

Vor Monat
Florian Winkler
Florian Winkler

Danke für die Antwort

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich denke ja, weil der Kompressor nicht so hoch dreht. Im Detail weiß ich es nicht.

Vor Monat
Reinhard vom Dobel
Reinhard vom Dobel

In ein paar Jahren wird man "offiziell" feststellen, dass die hochmodernen Euro 6 Benzin-Direkteinspritzer auch ordentlich Feinstaub produzieren. Die werden ja derzeit absichtlich ohne Partikelfilter verkauft.

Vor Monat
Stefan Rolle
Stefan Rolle

Möglich Denn jede kwh die zum fahren / laden verwendet wird - ist ja noch nicht versteuert - im nutzungsrecht ich darf ja nicht mit Heizöl fahren warum eigentlich nicht der e Fahrer macht es ja auch so nicht.

Vor Monat
Reinhard vom Dobel
Reinhard vom Dobel

Nachtrag: wiederum ein paar Jahre später wird die Politik auf die stark zurückgehenden "Mineralölsteuer" - heisst ja schon seit 2006 "Energiesteuer" - Einnahmen reagieren und das elektrische Fahren entsprechend teurer machen. So wie man ja derzeit für Rapsöl auch schon Energiesteuer entrichten muss, wenn man es motorisch verwendet. Ein Schelm wer dabei Böses denkt ;)

Vor Monat
Cornelia Ritze
Cornelia Ritze

Wieso fordern Sie an dieser Stelle staatliche Verbote? Dachte die Unternehmen geben den Leuten was sie wollen und nicht was sie sollen - um Sie mal frei zitieren zu dürfen. Nicht, dass ich Ihre Meinung zu diesem Thema nicht teile, halte jedoch die von mir zitierte Aussage für fragwürdig und auf keinen Fall für allgemein gültig.

Vor Monat
Cornelia Ritze
Cornelia Ritze

Bin ja ganz bei Ihnen was dieses Thema angeht (eigentlich auch bei den meisten anderen Themen). Mein leicht ketzerisch formulierter Kommentar war auf eines Ihrer früheren Videos bezogen, in dem Sie diese Aussage getätigt haben, die ich so nicht unterschreiben würde. Eben, dass die Unternehmen grundsätzlich das machen was die Leute WOLLEN. Nachdem der Absatz an KfZs Volkswagen diesbezüglich recht gibt - Abgaswerte hin oder her – gäbe es doch dieser Prämisse zufolge keinen Grund hier einzugreifen. Wenn ich so darüber nachdenke, würde mich Ihre Meinung dazu grundsätzlich sehr interessieren. Nämlich in wie weit der Staat, so wie wir ihn kennen, in einer anderen Gesellschaftsform überhaupt notwendig wäre. Ist es möglich und sinnvoll alles zu privatisieren und die Dinge dem „Markt“ zu überlassen? In welchen Bereichen braucht man den Staat? Falls Sie einmal darüber ein Video machen, würde mich das sehr freuen. Schöne Grüße!

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Welche Verbote? Können Sie mich auf die Stelle hinweisen? Ich verlange, dass ein Verbrenner vom Anlassen bis zum Abstellen im Winter bei Frost und im Sommer bei sengender Hitze seine Abgasgrenzwerte und Lärmgrenzwerte einhält. Wir brauchen nicht mehr Verbote. Einzuhalten was wir haben reicht locker aus.

Vor Monat
Peter Ludwig
Peter Ludwig

Gutes video. Ich sehe das auch so das die extreme technik immer teure reparaturen mitsich bringen. Ich fuhre schon fast alles von motorgrössen aber immer ohne turbo. Am allerlängsten liefen übrigens die autos von volvo. Da war dann der rost nach über 300tausend kilometer der scheidungsgrund. Zur zeit fahre ich zum ersten mal einen asiaten und auch mit diesem hyundai hatte ich noch keine reparaturkosten. Den fahre ich nun so lange es geht und dann gibt es ein e-auto. Mal schauen wie die preisentwicklung sich verhält. Die zukunft wird auf jeden fall spannend.

Vor Monat
Mr. Claptrap
Mr. Claptrap

Die Konzerne können das Geld für die Gerichte auch zurücklegen. Was ja Gewinndrückend wirkt und damit auch weniger Steuern abgedrückt wird. Auf das zurück gelegte Geld gibt es noch Zinsen... die machen gut Geld mit dem Skandal.

Vor Monat

Nächstes Video