Solarakku - E3/DC S10 E PRO 912 - Auswahl und Auslegung Hauskraftwerk und Wärmepumpe


BADX6
BADX6

Hallo Herr Lüning... wie immer, klasse erklärt👍 ich selbst bin grade dabei (sie haben mich angesteckt🤗) für unser Privathaus eine Photovoltaik Anlage auszusuchen. Der E3DC 10pro wird es auch bei uns auch werden... warte jetzt auf Angebote und werde hoffentlich dann im Frühjahr an der Sonne hängen. Denn der E3DC pro hat laut meinem Installateur eine Lieferzeit von fast 6 Monaten

Vor Monat
Amin Salehi
Amin Salehi

Herr Lüning, ich habe mir ihre Video ( Mein High Tech Haus) eingeschaut, dort sagen Sie das Solar und Pv anlage bei Ihnen zu Hause nicht im frage kommt. Jetzt bauen Sie doch eins!:)

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Videos sind schon älter. Damals waren die Optimierer noch nicht soweit. Das ist die Kerntechnik, mit der erst PV auf meinem Dach funktionieren konnte.

Vor Monat
Bergmann
Bergmann

Der EU Rat und das Parlament haben die Bagatellgrenze auf 30 kwp angehoben. Hieraus ergibt sich eine Umsetzungsfrist innerhalb von 18 Monaten für die EU-Mitgliedstaaten. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat daraufhin eine Umsetzungsverlängerung bis 2026 beantragt, womit die Umsetzungsfrist von 18 Monaten ausgehebelt würde. Derzeit ist nicht klar ob die Grenzen 2020 tatsächlich fallen und man könnte mit der EEG Umlage ausgehend vom heutigen Stand Oktober 2018 deutlich länger belastet werden.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Die PV-Verhinderer: http://youtu.be/av1CS7Dnl7A

Vor Monat
Mike Schweisfurth
Mike Schweisfurth

Photovoltaic Geographical Information System (PVGIS) http://ec.europa.eu/jrc/en/scientific-tool/pvgis LG Mike

Vor Monat
Urs Odermatt
Urs Odermatt

zu den nord gerichteten paneelen: unter der bewölkung arbeit ein pv modul am besten mit 0° neigung. also in der praxis, wenn es bewölkt ist, braucht man die meiste solarleistung, die ausrichtung ist dann egal. auch verschattungen gibt es dann nicht. das licht kommt von ganz oben. also, meine anlage ist so geplant, dass sie im bewölkten wintertag noch so viel liefert wie ich brauche. (dies ist nicht immer möglich, da es ganz dunkle bewölkungen gibt)

Vor 2 Monate
enthused23
enthused23

Kann man diese Leistungsoptimierer auch bei Anlagen nachrüsten, die an einem SMA Wechselrichter hängen?

Vor 2 Monate
me, myself and i
me, myself and i

Hallo, Ja gibt es ich habe Optimierer von Tigo, u.a. bei Photovoltaik4all.de zu finden. Ich habe jedoch keinen vorher- nachher Vergleich. Mit freundlichen Grüßen Markus Kuhn

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja kann man. Gibt es seit rund 2 Jahren.

Vor 2 Monate
MBR 89
MBR 89

Ladungspumpe ahhhhhjaaaa wohl eher Luftpumpe ... Leistungselektronik lesen und verstehen

Vor 2 Monate
Michael Metzger
Michael Metzger

wären 3 pw2´s keine alternative gewesen ? oder geht es um die steuerbarkeit ? / visualisierung ? im nachhinein schätze ich bei der anlage von tesla die einfache montage und die implementierung in ein vorhandenes system - ohne dieses verändern zu müssen - es werden nur 6 messklammern verbaut und 3 "strippen" angeschlossen somit hat man knapp 40kwh nutzkapazität mit einem peak von 13,8 kw drehstromleistung das ganze für um die 20keuro inkl. montage (läuft nun seit april 2018)

Vor 2 Monate
Biggreeneggshop24
Biggreeneggshop24

Frage : Könnten wir mal die Preise vergleichen ! Ich finde die Pro auch gut ! Aber BYD hat halt genau das was wichtig ist ! Kapazität zu günstigen Preisen ! Die Frage ist wirklich warum ist ein intiligentes System derzeit so teuer ? Warum nicht eine Heizung durch nen Akku tauschen ! Ich glaub wir sind einfach zu wenige ! Wir müssen umkehren ! Irgend wann kommt ein Musk und macht das auch ! Zeit das er kommt ! E3DC Chef ? Das müsste bahnbrechender sein ! Unsere neue Heizung ! Das verstehen die Menschen ! Und ein Windrad und ne Zisterne und und und ! CO2 verhindern versteht glaub niemand ! Ich habe es versucht ! Es fehlt voll an der Aufklärung ! Aber das Volk ist halt das Volk und kein anderer macht das was uns in Zukunft das Genick bricht ! Erzählen Sie doch mal wie man in Kenia CO2 einsparen kann ! Das geht, nur wir die wissen wie es geht, sind zu dumm ! Im übrigen kaufe ich kaputte Laptop Akkus und der Hammer im Durchschnitt aller kaputten 18650 komme ich auf wenigstens 2000 mA das ist doch unglaublich was wir weg werfen ! Energie kann man mehrfach nutzen ! Selbst der kaputte Akku hat Energie ! Mit freundlichen Grüßen Uwe

Vor 2 Monate
CreapMind
CreapMind

Guten Tag Herr Lüning, Sehr informatives Video und es ist sehr interessant, mal Informationen aus erster Hand zu hören. Ein Fehler ist mir in den Tabellen aufgefallen. Davon ausgehend, dass der Punkt als 1000er Trennzeichen verwendet wird, ist die Feldleistung um den Faktor 1000 zu hoch angegeben (14.000 Wp statt kWp). Damit muss auch der Faktor in kWh/Wp statt KWh/kWp angegeben werden. Sonst wäre dieser Faktor wirklich mies, aus 4 Modulen würde man also etwa 1kWh Ertrag im Jahr haben, das erreichen vier Module bei perfekten Bedingungen in 1h. Viele Grüße! Johannes

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja, Schreibfehler.

Vor 2 Monate
jogi
jogi

Irgend was war falsch und deshalb musste ich nochmal zu diesem Video zurückkommen In der Tabelle 1:02 schreiben Sie Nov-Feb 8700kWh Verbrauch - das würde bedeuten dass Sie ganz grob 8700kWh/120Tag = 72,5kWh/Tag verbrauchen. Dann sagen Sie an anderer Stelle das die WP mit 3kW durchläuft - das wären dann 72kWh/Tag, soweit ok 3kW bedeutet bei eine COP von 5 = 15 kW Heizleistung, oder, wenn 15kW max. Heizleistung wäre, grob 30.000kWh/a Heizwärmebedarf - nebenbei, das ist, egal, wie groß Ihr Haus ist, ein katastrophaler Wert. Gemäß der 8700kWh/4 Monate muss die max Heizlast noch deutlich drüberliegen. Wie heißt es so schön - erst die Verluste minimieren (also Haus isolieren) und dann die Heizung erneuern. Aber, an anderer Stelle sagen Sie, dass Sie bei einem Stromausfall mit 13kWh Batteriekapazität im Winter - wenn es nicht übermäßig kalt ist, über eine ganzen Tag kommen ??? Das passt jetzt wirklich nicht mehr zu den obigen Zahlen. Insgesamt sollten Sie Ihre Berechnung nochmals kritisch überprüfen, nicht, dass es da später ein böses Erwachen gibt ;-)

Vor 2 Monate
EVPaddy
EVPaddy

Ich hab schon ein paar mal gefragt: Was ist denn genau der Unterschied zwischen 'er-neuerbar' und 're-generativ'? Das mit dem 25 kW peak ist ja interessant, in Spanien gilt nämlich genau so eine 10 kW peak Grenze.

Vor 2 Monate
EVPaddy
EVPaddy

Erneuern und regenerieren ist IMHO genau dasselbe. Nur weil man es hinter einem Fremdwort versteckt, wird es nicht besser. regenerieren = wiedererzeugen. Das ist eigentlich noch schlimmer als erneuern, erneuern kann man auch als 'wieder nutzbar machen' interpretieren.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Energie ist immer da. Sie wird nur umgewandelt. Es gilt physikalisch der Energieerhaltungssatz. Wenn man Energie regeneriert (nicht das beste Wort), dann wandelt man sie wieder zurück in Nutzenergie. Erneuern geht einfach nicht.

Vor 2 Monate
Laurenz Bodensieck
Laurenz Bodensieck

Guten Abend Herr Lüning, vielen Dank für das interessante Video. Ich habe zwei Fragen. Was ist mit der gewonnenen Tesla Powerwall, kann E3dc hiermit erweitert werden oder verkaufen Sie diese? Wird Ihre Anlage, wenn die 25kwp Grenze eingeführt wird von der Umlage befreit - ggf. auch rückwirkend?

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Powerwall ist sehr unflexibel. Ich habe sie gegen eine Gutschrift beim Model 3 eingetauscht. Ich gehe davon aus, dass die 25kWp Grenze auch für Bestandsanlagen gültig sein wird. Rückwirkend wird man aber nix zurückbekommen.

Vor 2 Monate
Thomas Schneider
Thomas Schneider

Lieber Herr Lüning, vielen Dank für die interessante Sendung. Haben Sie mal die Geräte von Fronius gesehen? Die können als das, was Sie beschreiben, bis auf die automatische Ansynchronisation an das Netz.

Vor 2 Monate
Michael Beck
Michael Beck

Super Beitrag. Viele nützliche Informationen. Schön das ihr Unterblog so schnell wieder online ist. Wir wohnen in einem 6 Personen (300m2) mit einem jährlichen Strombedarf von jährlich ca 6.500 KWh . Zudem gibt es drei PKW,s , zwei Verbrenner einen Elektro PKW (Ioniq). Die beiden Verbrenner werden in den nächsten Jahren durch elektrisch betriebene PKWs ersetzt ( Sion ist vorbestellt). Zur Zeit benötigen wir 2.500 Liter Heizöl pro Jahr. Hinzu kommen noch die Mineralölkosten für die beiden Verbrenner 30.000km pro Jahr. Also haben wir zusammen gerechnet Kosten von ca. 4.000 Euro. Nun ist der Plan die Ölheizung gegen eine Heizung mit Luftwaermetauscher zu ersetzen. Zusätzlich gibt es Überlegungen das ganze durch eine PV Anlage zu ergänzen ( Ggf mit Speicher / e3/DC. Zwei Fragen hätte ich zu dem Thema: Wie müßte man die PV Anlage mit einem jährlichen Strombedarf von dann ca 9.000 KWh (3 mal E Auto) dimensionieren? Möglichst höher Eigenverbrauch und Autarkie. Einspeisen wollen wir nicht. Und zweitens: Könnte man den Sion von Sono Motors (bidirektionales Laden möglich)als zusätzlichen Pufferspeicher nutzen und über die E3/DC Anlage mit an das Hauskraftwerk anschließen? Wir sind über alle Informationen dankbar.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Video über die Wärmepumpe kommt in den nächsten 14 Tagen. Die Auslegung der PV mit drei e-Autos ist einfach. So viel PV aufs Dach, wie es geht. Wenn die Autos tags öfter mal zu Hause stehen, braucht man auch keinen zu großen Akku. Nur so viel, dass man mit den Nachtverbrauchern über die Nacht kommt. Hier ein Video zur Auslegung: http://youtu.be/UNLyN2YUlpQ

Vor 2 Monate
Rene Müller
Rene Müller

Ok wenn ich mich damit befasse fällt mir ein Problem auf ! Ich kann ja nur eine Phase mit Solarstrom versorgen, und meine Geräte sind ja mehr oder weniger auf alle drei Phasen verteilt . Habe ich jetzt einen denk Fehler?

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Genau das ist der Vorteil der E3/DC Anlage. Die läuft 3-phasig. Aus der einen Batterie werden drei unabhängige Phasen bedient.

Vor 2 Monate
etamagna electric shirts
etamagna electric shirts

Sehr geehrter Herr Lüning, wieder einmal ein ganz toller Beitrag von Ihnen.Bei meinem System 20,70 KwP Anlage Ost/West und der Powerwall 2 von Tesla, welche nur AC und auch nur einphasig angeschlossen ist, bemerkt man schon die von Ihnen genannten AC/DC Verluste. Dies ist im Sommer nicht ganz so dramatisch, da dort immer genug Strom produziert wird, aber gerade in der Übergangszeit und im Winter, wo quasi jede selbsterzeugte und dann auch selbst zu verbrauchende Kwh zählt, wird Ihr System Vorteile bieten. Des Weiteren wird bei meinem System auch teilweise Netzstrom gezogen, weil der Akku nur auf einer Phase den Strom herausgibt. Das ist zwar nicht viel, aber ich kann bei einphasigem Laden unseres e-UP mit 3,6 kw zwischen 20 und 100 Watt Netzbezug beobachten. Beim Laden vom Tesla ( bei dreiphasigem Laden) genau das Gleiche. Für Interessierte: Ich stelle jeweils meine monatlichen Erträge online vor. Diese sind zu finden unter: http://etamagna.eu     Dort unter Projekte, Projekt 2 ganz unten.Ein weiterer großer Vorteil wird bei Ihnen die Notstromeigenschafft.Vielleicht weiß jemand, ob die Tesla Powerwall 2, diese Fähigkeit eventuell hat ( oder bekommen soll ), wenn jeweils pro Phase eine Powerwall angeschlossen wird.

Vor 2 Monate
Hemax Kilo
Hemax Kilo

Schön, dass Du wieder da bist und danke für Deine Mühe und Erklärungen. Sehr hilfreich und brauchbar. Danke vielmals und bitte weiter so!

Vor 2 Monate
Daniel Saliger
Daniel Saliger

warum mit der Batterie nicht warten bis man sein Elektroauto in die Hausversorgung integrieren kann? wegen der Wärmepumpe ... funktioniert das nur mit Fussbodenheizung oder kann ich auch meine normalen Heizkörper mit ner Wärmepumpe genügend Heizen?

Vor 2 Monate
Daniel Saliger
Daniel Saliger

+Horst Lüning oh ok danke für die Info... aus dem Gesichtspunkt hatte ich Pelletheizung noch gar nicht betrachtet. Dann muss ich wohl doch Plan A stärker verfolgen und fussbodenheizungen verlegen. Und weiter mit Diesel Heizen . Welche Wärmepumpe Systeme sind denn ihrer Meinung am sinnvollsten? Luftwärme, Bodenfläche, Tiefenbohrung oder Eisheizung? Um die Heizung auf autarki um zu bauen geht sicher viel Zeit und Geld ins Land

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Daniel Saliger  Ich bin Niemand, der ein brennendes Feuer unterstützt. Feinstaub, Stickoxide, unverbrannte Kohlenwasserstoffe. Wenn ich unsere Fensterbretter sehe, dann sind sie regelmäßig mit einem schwarzen Film der ganzen Öfen aus der Nachbarschaft belegt. Gesund ist das nicht.

Vor 2 Monate
Daniel Saliger
Daniel Saliger

Horst Lüning  danke für die Antwort. mit meinem Nachbarn diskutiere ich auch gern über das Thema Autobatterie. der sagte mit jetzt das in der Stadt Thale eine Autobatterie entwickelt wird die genau dafür ausgelegt sein soll. also Elektroauto Batterie die ein Auto antreiben soll und in die Hausversorgung integriert werden soll. Wenn ich also Autonom mein Haus heizen will müsste ich in jeden Raum ne Fussbodenheizung verlegen um die mit ner Wärmepumpe betreiben zu können. Plan B ist für mich eine Pelletheizung die noch nebenher Strom Produziert. haben sie auch eine Meinung zu der Pelletheizung von ÖKOFEN Pelletmatic Condens_e die aus der Abwärme noch Strom produziert?

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wärmepumpen arbeiten am besten, wenn man nur Temperaturen bis 35°C braucht. Also Fußbodenheizung. Heizkörper brauchen bis zu 60°C. Das ist nicht optimal bzw. geht gar nicht. Ich würde mein Auto nicht so einfach zum Versorgen des Hauses verwenden. Das sind alles zusätzliche Zyklen auf dem Akku. Ich verwende die Photovoltaik, um das Auto zu laden. Das ist perfekt.

Vor 2 Monate
Alexander Olejnikov
Alexander Olejnikov

Anscheinend alle ausverkauft.😂

Vor 2 Monate
Jörg Uhlmann
Jörg Uhlmann

Sehr interessant,vielen Dank. Sie beschreiben Ihre nicht ganz optimalen baulichen Flächen. Wie würde denn eine absolut idealtypische Anlage aussehen, wenn man es quasi von Null ab planen würde und es absolut optimal errichten wollte? Oder anders gefragt, wie müsste man denn ein Haus für eine optimale PV anlage planen? vg (immer wieder tolle Infos von Ihnen)

Vor 2 Monate
Jörg Uhlmann
Jörg Uhlmann

vielen lieben Dank für die Antwort Herr Lüning

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

So einfach ist das nicht. Denn es macht einen Unterschied, zu welchen Zeiten die Menschen in Ihrem Haus leben. Kinder/keine Kinder, Hausfrau/-mann, Rentner/in, werktätig, Schichtbetrieb, ... Ich muss z.B. auf den Notstrombetrieb wegen des wackligen Netzes hohen Wert legen. Manche wollen maximales Geld bzw. kürzeste Returnzeit haben. Wer hohen Eigenstromanteil haben will, sollte Zellen auch nach Osten haben. Damit sinkt aber der ganze Ertrag, weil man die Nachmittagssonne nicht mehr bekommt. Am besten wären der Sonne nachgeführte Panele im Garten. Sind aber meist durch die Bausatzungen der Kommunen ausgeschlossen.

Vor 2 Monate
Mi Ru
Mi Ru

Hallo Horst, wie immer ein sehr interessanter Beitrag. Allerdings wird die Bereitstellung des restlichen Energiebedarfs wie selbstverständlich dargestellt, die Bösen müssen aber auch rechnen. Wie soll denn ein großer Versorger kalkulieren wenn alle ihn nur bezahlen wenn der Bedarf gerade knapp wird, und sonst jeder nur das bezahlt was gerade notwendig ist. Dieses Thema sollte auch mal betrachtet werden.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Tony Seba (Clean Disruption) ist der Meinung, dass mit steigendem PV- und Windstrom die anderen Kraftwerke nicht mehr so ausgelastet sind und dass damit auch der Regelstrom im Preis verfallen wird. Ich bin da noch nicht so sicher, die Möglichkeit besteht.

Vor 2 Monate
Dirk von diweli
Dirk von diweli

E3/DC hatte doch vor einiger Zeit ein Mehrfamilienhaus (in der Schweiz) mit genau so einer Kombination: PV satt, Hauskraftwerk und Brennstoffzelle (im Keller) mit Wasserstofftank - ich glaube, im Garten - für die kalten Monate! Somit gibt es bestimmt Informationen darüber bei E3/DC?!

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

lo durr  Danke

Vor 2 Monate
lo durr
lo durr

oder auch hier: vollautarkes mfh http://www.umweltarena.ch/uber-uns/energieautarkes-mfh-brutten/

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke

Vor 2 Monate
Reinhard Mangold
Reinhard Mangold

Wow Schwarzstartfähig supi 👍💪

Vor 2 Monate
Bill Lumbergh
Bill Lumbergh

Inwiefern hat das Erweitern der Anlage Auswirkungen auf ihre Einspeisevergütung? Ich vermute mal, dass der alte Betrag, den Sie zum Zeitpunkt der Installation der 260W Module bekommen haben nun nichtig ist und die Anlage nun als Neuinstallation betrachtet wird? Wäre es möglich gewesen, die künftigen Nord-Module weiterhin am Solaredge zu betreiben, um weiterhin als Bestandsanlage zu gelten und die neuen dann als zweite Anlage dann daneben als Neuinstallation anzumelden?

Vor 2 Monate
Bill Lumbergh
Bill Lumbergh

Danke für die Klarstellung.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Stimmt aber nicht. Man bekommt zwei Teilanlagen. Das macht die Sache hübsch komplex. Bei mir ist es aber egal, weil sich die Vergütungssätze nicht unterscheiden.

Vor 2 Monate
Bill Lumbergh
Bill Lumbergh

Wurde weiter unten beantwortet, es ist rechtlich gesehen eine neue Anlage

Vor 2 Monate
Rumpel Django
Rumpel Django

Bei Flachen Norddächern z.B. in ihrer Firma sind die Erträge am nächsten an der Südseite wenn viel Bedeckter Himmel vorhanden ist. Denn bei Bewölktem Himmel bringt eine Flache Dachfläche mehr als eine steile, denn da gilt "je mehr Himmel" eine Paneele sieht umso mehr Produziert sie.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das sollte in der ausgelesenen Datenbank mit drin sein.

Vor 2 Monate
Merlin Riddle
Merlin Riddle

Bin 19 Jahre alt, hatte Sie abonniert wegen der E-Mobilität (großer Fan) und jetzt reden Sie über Fotovoltaik usw. Habe überhaupt kein Wort von davon verstanden. 9,9 Kw Piek usw... war trotzdem spannend :) Besonders wenn man damit unabhängig werden kann.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Dann sollten Sie sich mal mein Auslegungsvideo ansehen. E-Mobilität klappt besonders gut mit eigener PV-Anlage. http://youtu.be/UNLyN2YUlpQ

Vor 2 Monate
Wenzel Massag
Wenzel Massag

H2 lagern wird schwer… das Zeug ist so klein, das diffundiert überall durch.

Vor 2 Monate
Anton Pflügl
Anton Pflügl

Es gibt ein paar weniger Anbieter, die aus Industriekomponenten im 19" Zoll Rack alle individuellen Bedürfnisse nachbilden können. DC Kopplung über Laderegler über Leistung und Stückzahl skaliert. Drehfeldgenerierung aus gekoppelten Wechselrichtern. Bei uns in der Firma steht für die Klimatisierung/Lüftung desRechenzentrum ein Drehstrom 20kW akkugepufferte Notstromanlage mit 25ms Einschaltverzögerung. Die Akkus werden DC/DC vom Dach geladen. (Im Winter hält Netz die Akkus auf 70%). Die Komponenten sind sowie das gesehen habe von Victron.

Vor 2 Monate
Harry Z.
Harry Z.

Hallo Herr Lüning, die Kalkulation der Einspeisung (2513€ bei 10.053 kWh Einspeisung) kann nicht stimmen !? Grüsse H.Z.

Vor 2 Monate
Stephan Ganser
Stephan Ganser

Da hat er auch mit 0,25€ gerechnet.

Vor 2 Monate
Stefan Hentschke
Stefan Hentschke

Guten Tag Herr Lüning, wir haben ein Haus mit Einliegerwohnung, die meine Schwiegereltern bewohnen und haben auch eine Grundwasserwärmepumpe. Einen Gesamtstrombedarf haben wir von ca. 12.000 kWh pro Jahr. Die Grundwasserwärmepumpe wird von zwei Kachelöfen (15 kW & 8 kW) mit Wassertasche unterstützt. Zusätzlich empfiehlt mir mein Solarteur einen Wärmestab, der den Solarüberschuss in den Wärmepuffer speichert. Ich plane eine 15,18 kWp-Anlage mit einem E3/DC S10 E PRO 912 mit 13 kWh Akkus. Die Anlage hat eine komplette Südausrichtung 10 Grad, also ganz leicht Richtung Westen. Ich habe eine gute PV-Dachneigung von 27 Grad. Ich wohne in Herzogenaurach, also relativ weit südlich in Deutschland, dafür relativ nördlich in Bayern 😁. Was halten Sie von der Zusammenstellung? Zusätzlich habe ich mir überlegt, zwei 1 kWp Windräder von SkyWind auf die Nordseite zu montieren um Wind bei Sturm zu nutzen, wenn keine Sonne scheint oder auch Durststrecken in der Nacht oder im Winter etwas aufzufangen. Was halten Sue davon? Danke vorab... Gruß Stefan Hentschke

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Stefan Hentschke  Danke für die zusätzlichen Informationen.

Vor 2 Monate
Stefan Hentschke
Stefan Hentschke

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mein Solarteur hat davon abgeraten, da die Wärmepumpe ja nicht regulierbar ist sondern nur an oder aus gehen kann. Mir ist bewusst, dass ein Heizstab einfach nur Strom in Wärme umwandelt und im Gegensatz die Wärmepumpe die Wärme des Grundwassers nutzt und somit mehr kW Wärme aus einem kW Strom rausholen kann. Wenn jedoch ein Solarüberschuss von beispielsweise 2 kW zur Verfügung steht und die Wärmepumpe ca. 4,5 kW zieht, muss zusätzlich 2,5 kW von Netzanbieter bezogen werden. Ein Heizstab arbeitet immer nur mit dem Überschuss und ist von 0 - 3 kW stufenlos regulierbar von der E3/DC.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie machen keine Aussage zur Wärmepumpe. Als GrundwasserWP nehme ich an, hat sie eine Arbeitszahl von 4-5. Wenn Sie eine kWh vom Netz kaufen (25ct), so erhalten Sie eine kWh thermisch über die WP zu 5ct. Wenn Sie eine kWh Solar ans Netz verkaufen, so erhalten Sie bei der großen Anlage ca. 10ct. Heizen sie stattdessen mit dieser kWh ihren Boiler per Heizstab, so erhalten sie nur 1kWh thermisch. Besser wäre es, wenn Ihr Solateur Ihre WP mit dem Überschussstrom betreiben könnte. Die E3/DC PRO kann das.

Vor 2 Monate
Kurt Beyer
Kurt Beyer

Interessantes Video, aber wann kommt der Punkt wo die getätigte Investition Ertrag bringt? Ich fürchte ich bin zu alt um daran noch aktiv Freude zu haben.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Allein die Lebensversicherung sich auszahlen zu lassen und in PV zu investieren bringt Ihnen im Alter deutlich mehr Ertrag, als die LV wieder anzulegen.

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

Wie ist eigentlich der Stand des Gravitationsspeichers in Weilheim? Wäre doch mal was für ein Video. http://gravityenergyag.com/demoanlage-weilheim/

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich weiß leider nichts. Das Thema habe ich hier einmal beleuchtet: http://youtu.be/eYkamLXlrjI Mir dünkt, das ist zu teuer.

Vor 2 Monate
daniel messerli
daniel messerli

Weltweit wird an der Strom zu Ethanol Wandlung gearbeitet. Aus Wasser aus der Leitung und CO2 aus der Luft, soll Ethanol produziert werden. Flüssig Kraftstoffe lassen sich viel besser speichern. Ihre Wärmepumpe wird dann vom Strom eines Bolckheizkraftwerks betrieben. Die Abwärme des Blockheitskraftwerks kann ebenfalls zum Heizen verwendet werden. Gehe ich vom Blockheitktaftwerk mit 33% Wirkungsgrad aus, dann wird der Strom dann mit einem COP von 5 in Wärme gewandelt. 5*33%=1.64 plus die Wärme des BHKW von 0.67 ergibt 2.32! Und im Sommer lasse ich den Rasenmäher mit dem Ethanol laufen ;-) Und ich gratuliere ihnen zur vorübergehenden Sperrung. Das zeigt mir, dass ihre Inhalte relevant sind ;-)

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

Rasenroboter schreddern Igel u.a. Kleinlebewesen und gehören verboten. Gruss vom links-grünen Möchtegern-Allesverbieter

Vor 2 Monate
daniel messerli
daniel messerli

Danke für ihre Antwort. Ich bin ein grosser Fan von ihnen. Ich habe alle ihre Videos gesehen. Sie haben mein Leben sehr positiv beeinflusst. Danke. Methan wäre auch besser, denn Wasserstoff ist kaum zu handeln. Flüssigkraftstoffe lassen sich viel einfacher handhaben als gasförmige. Wasserstoffgas als Speichermedium wäre sicher am effizientesten, aber schwer zu realisieren. Sie meinen: Der beste Wirkungsgrad setzt sich durch, ja aber es muss auch noch Alltagstauglich sein, billig sein. Beim Akku ist der Wirkungsgrad am besten, aber leider ist ein 10000 kWh Akku etwas teuer und gross. Als saisonaler Speicher nicht sinnvoll. In einem 5000 Liter Tank passt viel Energie hinein. Im BHKW zu Strom gemacht, dürfte das inetwa ihrem Jahres- Energiebedarf entsprechen. Und man kann den Füllstand gut ablesen. Unbegrenzte Lagerzeit. Man könnte Ethanol, wenn man zu viel hat, sogar verkaufen.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die anderen machen in Methanol oder Methan. Flüssigkeiten können mehr Energie pro Masse oder Volumen speichern. Wo die besten Wirkungsgrade kommen, das wird man machen. P.S.: Mein Rasenroboter läuft mit Strom und nicht mit Flüssigkeit ;-)

Vor 2 Monate
Uwe Barnstein
Uwe Barnstein

Auch ich werde im Oktober eine E3DC S10 Blackline mit 10 kWh und 9,9 kWp geliefert und montiert bekommen. Da bin ich natürlich auf deine weiteren Videos sehr gespannt! Den ersten Marathon mit KFW Kredit und Förderung habe ich gemeistert. Nun folgt noch das Steuerliche. Aber zuerst freu ich mich auf die erweiterte Strom-Autarkie, die wir in unserem Wohnmobil schon 100% genießen können und welche ein tolles Gefühl der Unabhängigkeit vermittelt. (Für die man die Mühen und Kosten gerne auf sich nimmt)

Vor 2 Monate
Michael Streffing
Michael Streffing

Die Flasche fehlt, es war ja auch keine Dauerwerbesendung. Als alter Ing. kenne ich noch den Ward-Leonard-Umformer, der mechanisch aus DC 3 Phasen AC macht und dem Netzbetreiber "sauberen" AC Strom liefert. In unserer nicht zierlichen Hütte zahlen wir für Strom und Gas ~2.500 €/a - deshalb zögern wir wg. der Wirtschaftlichkeit noch Richtung Autarkie zu gehen. Sollte der Strom aber mal 17 h weg sein wird meine Frau mich mit Nachdruck in diese Richtung treiben. Die Akkus im Speicher: LiCoO oder LiFePh oder gar Blei? Eine potentielle Brandlast würde ich mir nicht in die Hütte stellen. Gruß und gute Nacht

Vor 2 Monate
Michael Streffing
Michael Streffing

bin da bei Ihnen. Brandlasten haben prinzipiell in Häusern nichts zu suchen. In Chinas Stadt Shenzhen sind 16.500 e-Busse unterwegs! Mit LiFePh Akkus die nicht "durchgehen" können - den Typ könnte ich mir für unser Haus eher vorstellen als LiCoO

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Welche Brandlast? Einen Öltank? Eine Gasflasche? ;-)

Vor 2 Monate
Fabian M
Fabian M

Gutes Video. Eine Frage zu Solar Edge: Wäre es möglich 1x Modul manuell zu reinigen und über Solar Edge zu schauen wieviel mehr Ertrag dieses Modul im vergleich mit den nicht gereinigten bringt? Könnten Sie darüber ein Video drehen? Fände ich super interissant!

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Gute Idee.

Vor 2 Monate
Senfglas Sammler
Senfglas Sammler

Überhaupt nicht mein Thema, aber ich schaue sie einfach so gerne! Und solche Videos nehme ich gerne um Mittags ein Stündchen zu schlafen :-) Kleines altes Tablet, bildschirm dunkel und ganz leise stellen! Herrlich!

Vor 2 Monate
Arnd Straub
Arnd Straub

Warum unterstützen Sie Ihre Heizung nicht mit Solarthermie? Ich habe 9,9kwp Solarstrom, eine Wärmepumpe für die Fussbodenheizung und Warmwasser und 12kW Solarthermie. Das produziert ca 10.000kwh pro Jahr und Wärme fürs Haus. Mit meiner neuen Tesla Batterie für Zuhause (14kwh) erwirtschafte ich 4.000kwh Überschuss im Jahr. Reicht für ca 20.000km in meinem S75D

Vor 2 Monate
Rumpel Django
Rumpel Django

Nach einem Jahr hättest Du eine Weitere Anlage bauen können.oder nach drei Jahren wenn dann die Leistung der Module gestiegen ist bekommt man auf weniger Fläche mehr Leistung.

Vor 2 Monate
Arnd Straub
Arnd Straub

Rumpel Django Ich wollte die PV Anlage privat betreiben und habe daher nur 9,9kwp auf dem Dach. Es war noch ca 25% der Flachdachfläche frei, die für die Solarthermie ausreicht. Seit dem ist die Wärmepumoe nicht angesprungen, da ja genug warm Wasser von DACH kommt. Wir baden und duschen gerne und viel, 2 Personen. Vorher hate ich ca €65,00 Stromkosten für die Heizung, aktuell €0,00. Klar im Winter wird’s sicher wieder Strom kosten. Aber da habe ich ja die Powerwall 2. Ich verbrauche zuerst den Strom im Haus, dann wird die 14kwh Batterie geladen, die ist mittags schon voll, um dann gebe ich den Überschuss ins Netz ab. Abends und Nachts versorgt die Batterie das Haus, sodass ich so gut wie keinen Strom mehr zukaufen muss. Bei 10.000kwh Jahresertrag und Verbrauch von ca 6.000kwh bisher kommen die 4.000kwh Überschuss zustande.

Vor 2 Monate
Rumpel Django
Rumpel Django

Wie viel kWp hätten auf der Solarthermiefläche Platz?  Meine  Sole WP mit Arbeitszahl 4.6 braucht für das Warmwasser  unseres 3 Personenhaushaltes im schnitt 3kWh Strom Den ganzen mehrrertrag den ich durch die PV Module auf der Fläche ernte kann ich selber verbrauchen oder verkaufen. Dein Warmwasser von der Solaranlage kannst Du im Pool verschwenden oder die Anlage schaltet ab.  Durch die dadurch größere PV Anlage habe ich auch bei schlechtem Wetter mehr PV Ertrag der in der WP verbraucht werden kann auch wenn es nur 5° Außentemperatur hat. Deine Solarfläche liegt dann nutzlos auf dem Dach herum.  Seit wann kann eine Batterie Überschuss erwirtschaften? eine Batterie ist ein Speicher wo weniger herauskommt als  hineingesteckt wird.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Arnd Straub  Nein, der Wirkungsgrad ist nicht höher. Denken Sie daran, dass ich eine Grundwasserwärmepumpe mit einer gleichbleibenden Arbeitszahl von 5 habe. Auch wirtschaftlich geht sich das nicht aus, weil die ganze Verlegung von Rohleitungen aufs Dach doch recht teuer ist.

Vor 2 Monate
Arnd Straub
Arnd Straub

Im Sommer für Warmwasser, in der Übergangszeit auch für Heizung. Die Wirkungsgrade der Solarthermie ist viel höher und spart dadurch eine Menge Strom.

Vor 2 Monate
Andreas Dannhauer
Andreas Dannhauer

Irgendwas fehlt an dem Video. Ah, die Whiskyflasche. Was haben sie denn da gerechnet? 17 Module mit 260Wp Maximalleistung haben doch zusammen nicht 4.420kWp sondern 4,42 kWp. Der Fehler zieht sich durch die Tabelle und sie bekommen sowas wie 1 kWh Energie pro kWp installierter Leistung im Jahr! Das wäre ja eine Kastrophe wenn eine 10kWp Anlage nur für 2,50€ Strom im Jahr liefern würde. Also ein k weniger, dafür das Komma drei Stellen nach rechts, dann stimmts. 92.000€ Ertrag in 20 Jahren hört sich gut an. Was hat denn die Anlage am Ende gekostet? Ich schätze die Batterie auf 25.000€ und die Module mit Elektrik auch + Montage + Wartung. Wieviel bleibt da übrig? 20.000€? Rendite pro Jahr 2-3%? Bitte ein Video dazu!

Vor 2 Monate
Mar S
Mar S

Hurra! Endlich mal wieder was längeres!!

Vor 2 Monate
Jan Scheumer
Jan Scheumer

Genau der Punkt, der mich an der Akkuleistung bei unserem Hauskraftwerk von e3dc immer stört, denn das hat nur 1000 Watt pro Phase. Super das e3dc da nachgelegt hat. :) Was die Größe der Anlage betrifft, wir haben sie einfach geteilt und den zweiten Anteil ein Jahr später gebaut. So war es möglich, um die Sonnensteuer herum zu kommen.

Vor 2 Monate
toni oma
toni oma

Pv Anlage mit eeg Vergütung, dürften nicht Umgebaut werden.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Doch! Natürlich. Es entsteht eine neue Anlage, die rechnerisch gesplittet wird.

Vor 2 Monate
Benno Kaddatz
Benno Kaddatz

Werden Sie sich dann für Zuhause auch ein E3/DC Wallbox zulegen? Oder reicht die bei Whisky.de?

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

besser mit dem Sion den Firmenstrom zu Hause wieder einspeisen

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein, zu Hause nicht. Denn mein Auto ist ein Firmenauto und wenn ich zu Hause lade, dann gibt es eine üble Steuerabrechnung. Der Akku ist groß genug, dass es von der Firma zu 99% reicht.

Vor 2 Monate
Rene Müller
Rene Müller

Macht es Sinn Nur 2 oder 3 Module aus Dach zusetzen, und ein kleiner Speicher um so das laufende im Haus zu versorgen . z.B. Standby und sowas .

Vor 2 Monate
Rene Müller
Rene Müller

+Horst Lüning Danke erst mal für die Antwort! Habe mal etwas darüber gelesen und jetzt wirft sich mir die Frage auf , mit der Einspeisung und die Schuko Steckdose bediene ich ja nur eine Phase und die anderen 2 gehen "leer" aus .

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Mini-Solarmodule sind mittlerweile erlaubt und rechnen sich gut: http://www.n-tv.de/ratgeber/Mini-Solarmodule-sind-nun-erlaubt-article20178115.html

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Fußbodenheizung? Ist leider sehr träge und kostet relativ viel Geld. Und für die Venen ist der warme Boden auch nicht gut. Barfuß kann ich auch auf einem gut isolierten Holzboden gehen. Aber leider benötigt man bei der WP die niedrige VL-Temperatur, also große Heizflächen. Das geht mit Radiatoren alleine nur schlecht. Da ist meine Gas-Heizung sehr gut, weil ich trotz Brennwertgerät auch etwas höhere VL-Temperaturen (bis 60 °C) in Heizkörpern fahren kann, was eine recht angenehme Wärmeabstrahlung bringt. .

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Das ist bei vorwiegend 40°C VL-Temperatur nicht so bemerkbar. Die Luft ein wenig mehr aufgewärmt als über die Fußbodenheizung. Aber ich denke der Unterschied ist gering. Die einseitige Erwärmung durch die Strahlung empfindet man ja gerade angenehm. Das ist der Effekt, den ein Kachelofen erzeugt. Bei guter Isolierung des Hauses sind die Unterschiede nicht mehr groß und die individuelle Raum-Regelbarkeit ist mit Heizkörpern wesentlich besser. Der Luxus ist heute beides, Fußbodenheizung und Heizkörper. Aber das wäre mir zu teuer. .

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich sehe an den Radiatoren mit den hohen Temperaturen nur Nachteile. Von der einseitigen Erwärmung bis hin zu trockener Luft und massiver Staubaufwirblung durch die Konvektion.

Vor 2 Monate
Kurt Krause
Kurt Krause

Spannend ,Danke

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Ich habe meine verfügbare Dachfläche (S) einmal nachgerechnet. Ich könnte bei mir angeblich 1053 kWh/kWp herausbekommen! Doch die Investitionskosten rentieren sich in AT (ohne Förderung) nicht innerhalb von 25 Jahren. Kalkulatorischer Zinssatz mit 2% p.a. angenommen. Mit Förderung eventuell nach 22 Jahren ?? Ich investiere aber nur, wenn es auch volkswirtschaftlich Sinn macht, also OHNE Berücksichtigung einer Förderung (Förderung = ungerechte Umverteilung). Für nur 3 kWp würde ich auch keine Förderung bekommen (ab 5 kWp)! Dabei hatte ich einen Tausch des Wechselrichters innerhalb der 25 Jahre angenommen, zusätzlich 1% Wartung, Versicherung und 0,5% Degradation der Zellen; Netzeinspeisung 30%. Also ohne Akku schaffe ich 70% Eigenverbrauch. Investkosten von 1400 €/kWp (geht sich das inkl. Montage und Anschlusskosten aus?) hatte ich angenommen. Da lege ich das Kapital lieber in TSLA Aktien an ... ;-) Interessant ist, dass es in AT für die Hausdächer Karten gibt, wo man auch die Eignung für PV erkennen kann. .

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

1,5% Strompreisanstieg habe ich berücksichtigt und 1,5% Inflaiton. JA, ich rechne konservativ und komme jetzt auf 20 Jahre Amortisation. Ist man mehr der Idealist, kann man sicher auch weniger darstellen. Bei mir käme noch dazu, dass ich die Dachdeckung gleichzeitig erneuern sollte/müsste... .

Vor 2 Monate
Basslo
Basslo

Ich habe keinen Zinssatz eingerechnet. Da eine Geldanlage wo du so viel Zinsen bekommst auch ein Risiko mittlerweile darstellt. Strompreiserhöhungen kommen ja auch noch dazu, und die wird es definitiv geben wenn AT nicht mehr Atom und Kohle billig von D bekommt nach deren Ausstieg. Für die Förderung sind keine Sondervoraussetzungen nötig und erledigt der Installateuer normalerweise für dich. Du hast damit keinen Aufwand und keine Lauferein. Die Anträge unterschreiben, er schickt es ein und du hast paar Monate später das Geld am Konto. Die Degration der Module ist auch eher ein theretischer Wert. Die Energie AG hat auf einer Testanalge schon Module am LAufen die über 20 Jahre alt sind nd noch immer rund 90% Leistung bringen. Die Module heutiger Zeit sind da aber nochmal besser als in den Anfängen. Bei den Fronius Wechselrichtern meinte mein Installateuer dass sie bis jetzt kaum einen hatten der kaputt ging von der Symo Serie und wenn mal was nicht mehr geht, muss nicht unbedingt der ganze WR getauscht werden sondern kann repariert werden. Ein WR für eine 3kWp Anlage kostet übrigens keine 1500€. Mein 7kW WR hat 1800€ gekostet. Laufende Kosten hat man mit so einer Anlage in AT nicht. Ich denk mit 13 Jahren kann man gut rechnen. Die Zeit bekommen die meisten so raus.

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Danke für die ausführliche Antwort. Habe es nochmals durchgerechnet. Für 3 kWp habe ich Kosten von eur 5200 (Anschaffung und Anschluss) angenommen (weiß nicht ob sich da die Dachmontage auch ausgeht?). Die Förderung würde eur 825 bringen. Gerechnet über 25 Jahre; nach 13 Jahren hatte ich einen Tausch des Wechselrichters angenommen (eur 2500). Für die Einspeisung 6 cent für den Strom-Bezug 14,5 cent gerechnet und Eigenverbrauch 70%. Laufende Kosten 1,5% p.a.; Degradation 0,5% p.a.. Mit Verrechnungszinsatz 2% ist das Invest im 23. Jahr im Plus. Das ist mir viel zu lange, weil ich auch das Betreiber-Risiko habe! Ohne Verrechnungszinsatz, wie es die meisten rechnen, ergibt das im 20. Jahr ein Plus, und ohne Erneuerung des Wechselrichters (ist das realistisch?) wäre das Invest im 13. Jahr im Plus. Zusätzlich mag ich keine Förderungen, weil meist die zusätzlichen Kosten (meist wird ein zu hoher Standard gefordert und zusätzliche kostenpflichtige Nachweise müssen erbracht werden) die Förderung wieder auffressen. http://www.klimaaktiv.at/service/tools/erneuerbare/pv_rechner.html .

Vor 2 Monate
Basslo
Basslo

Habe mir letztes Jahr in AT eine Anlage installieren lassen. Förderung über KLIEN geht bis 5kWp. Pro kWp bekommt man 275€. In ihrem Fall also ca. 800€. Wenn sie 70% Eigenverbrauch schaffen von der Anlage dann muss das wirtschafltich sein. Wir haben nach dem ersten Jahr nur knapp über 30% Eigenverbrauch und haben damit schon 740€ erwirtschaftet (Verkauf+Zukaufeinsparung). Akku haben wir noch keinen installiert. Mit diesen Jahresertrag ist der Invest nach 13 Jahren wieder ausgeglichen. Jetzt wo seit kurzen täglich ein E-Auto lädt wird sich das noch sehr stark erhöhen. Dann wird die Anlage sich in unter 10 Jahren abbezahlt haben. Wenn sie 3000 kWh mit der 3 kWp Anlage erzeugen und 70% davon selbst verbrauchen, erwirtschaftet die Anlage je nach Stromtarif um die 350€ pro Jahr. Der Invest von €/kWp wird besser je größer die Anlage ist. Wenn sie mit 3kWp schon ohne Speicher auf 70% Eigenverbrauch kommen (nicht Autarkie), dann ist die Anlage zu klein dimensioniert. Eine Grundorientierung im guten Mittelfeld ist pro 1000kWh Stromverbrauch im Jahr sollten mind. 1kWp installiert werden

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Horst, was kostet dieser kleine "Luxus" der E3/DC (Anschaffung, Montage, Instandhaltung). Würde mich interessieren welche IRR (interner Zinsfuß der Investition) bringt das über welchen Zeitraum? Der Vortrag ist interessant, aber noch wichtiger als die Technik wäre die Wirtschaftlichkeit. .

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

+Klaus D. Wagner wir vorgerechnet: eine kWh aus dem E3DC kostet 40 ct, der Zukauf kostet mich 25 ct

Vor 19 Tage
Klaus D. Wagner
Klaus D. Wagner

+Andreas Fendt Dafür mußt Du die 80.000 kWh aus dem Speicher nicht beim Energieversorger für teure 30 Ct./kWh einkaufen.

Vor 19 Tage
Jonnes __
Jonnes __

Das ist auch meine Erkenntnis. Die Akkus sind noch zu teuer. Und wenn man nicht mit Strom heizt (über WP), dann kommt man auch so auf 70% oder mehr Abdeckung über PV. .

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

Und bei uns in AT sind zum Glück für uns Konsumenten (der Wahn mit dem Wind ist auch da, aber nicht so irre wie in DE) die Strompreise deutlich niedriger als in DE. Einspeisung ca. 6 Cent und Bezug ca. 14,5 Cent/kWwh. Daher rechnet sich das bei uns nicht so schnell wie in DE. .

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

Naja ein E3/DC Pro 912 mit 26,5 kWh Akku kostet schon mal 22000 brutto ohne Installation. Wenn es 10 Jahre lang 300 Tage 1 Vollzyklus speichert sind das 26,5*300*10 ca. 80.000 kWh 22.000/80.000 = 27,5 ct/ kWh reine Speicherkosten, hinzu kommen entgangene Einspeisevergütung 12 ct und 15 % Verluste, also kostet die kWh ca. 40 ct

Vor 2 Monate
Benno Kaddatz
Benno Kaddatz

Endlich wieder was längeres

Vor 2 Monate
Benno Kaddatz
Benno Kaddatz

Bitte machen Sie Videos über die Anlage.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich.

Vor 2 Monate
Eckhard Schm
Eckhard Schm

Hallo Herr Lüning, in diesem Beitrag sprechen Sie mir von der Selle, weil ich auch das Problem mit meiner seit 2014 in Betrieb genommenen PV Anlage mit den SolarEdge P300 Leistungsoptimierern habe, das mir bis heute niemand einen DC gekoppelten Batteriespeichersystem anbieten konnte, der direkt mit den SolarEdge-Optimierern kompatibel ist. Auch ein Anbieter von E3/DC Systemen haben mir noch Ende 2017 diesbezüglich eine Absage erteilen müssen, da nur AC gekoppelt über den SolarEdge Wechselrichter möglich. Sind Sie wirklich sicher, dass der E3/DC S10 E Pro 912 direkt mit den auch bei Ihnen vorhandenen P300 Leistungsoptimieren kompatibel ist und somit ein DC gekoppelter Speicher realisiert werden kann ?

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Da haben Sie nicht ganz zugehört. Die P300 kommen raus. Stattdessen kommen andere rein (Tigo TS4-R ModulTechnik), die mit konstanter Spannung arbeiten. Und ja, das funktioniert mit DC-Kopplung.

Vor 2 Monate
Paul Nobis
Paul Nobis

Erstmal willkommen zurück. Nun zum Thema. Wie denken sie denn ist die Abdeckung zwischen Ende Nov bis Feb .Ich habe auch ein E3DC mit 13,8KWh wie in ihrer Firma und ca 15KWh Tagesverbrauch. In dieser Zeit bleibt mein Akku trotz 16.8KWp Anlage meistens ganz leer. Ich kann mir nicht vorstellen das 5-7 KWp mehr das ändern würden. Haben sie mal darüber nachgedacht einen Wärmetarif für die WP zu nehmen . Mit Genehmigung des Netzbetreibers kann man dann auch eine Kaskadenmessung durchführen und so Eigenversorgung und billigen Tarif kombinieren . Auch die Notstromversorgung wäre durch entsprechendes Verschalten des Allpoligen Trennschalters des S10 möglich.

Vor 2 Monate
Paul Nobis
Paul Nobis

Das selbe Probleme habe ich noch, da haben sie ja Glück. Was ich ihnen noch nahelegen kann ist die Umstellung auf eine digitale Zählung.Der Vorteil ,außer das sie direkt alle Verbräuche der Messkaskade im Portal ausgerechnet bekommen und niemand Ablesen kommt was für sich kein Grund für einen Wechsel wegen der Kosten wäre , ist das sie mit Sicherheit im kommenden Jahr per Zwang einen solchen Wechsel mit Smartmetergateway vom VNB bekommen. Die Gebühren dafür sind schon gesetzlich festgelegt und übersteigen die der aktuellen Zähler. Wenn sie jetzt schon installieren haben sie noch 8 Jahre lang Ruhe und bezahlen weniger Gebühr da der neue Messstellenbetreiber dem Smartmeter solange widersprechen darf. Das müssten sie dann beim Errichten des Kraftwerkes im Oktober direkt mit Lankabeln zu den Messstellen vorbereiten. Ich habe es in diesem Jahr gemacht beim Anbieter (Commetering) und bin damit zufrieden . George Orwell lässt hier natürlich grüßen aber es kommt ja sowieso.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Der örtliche VNB (e.on-Bayernwerk) hat die Kaskade erst seit kurzer Zeit bei uns ermöglicht. Ging vorher aus irgendwelchen Gründen nicht. Werde ich auf jeden Fall machen. Meine Erweiterung richtet sich nicht auf den Winter. Das zeigen die Zahlen deutlich. Es geht um die Übergangszeit.

Vor 2 Monate
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

Ihr Sinn für die Details ist echt beeindruckend, denn genau darauf kommt es an. 👍

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

Recht komplexes Thema, denn es ist ja nicht die Nachrüstung einer Batterie, da wäre man mit einer Fenecon 9/12 (9 kva, echter Drehstrom, 12 kWh LifePo4 Akku) um 10.000 günstiger. Sicher kann bei so komplexen Anforderungen E3DC am Besten punkten, ist aber auch am Teuersten. Spannend sind 2 Fragen: welche Optimierer arbeiten mit 335er Modulen am E3DC (Tigo?) und vor allem: was kostet ganz am Ende eine kWh des hauseigenen Strommixes, ich schätze > 50 ct /kWh und damit kann man einem solchen "Ingenieurshobby" niemand vom Sinn einer hauseigenen PV überzeugen. Tipp: zur neuen WP auch einen 2. Pufferspeicher für die Fußbodenheizung anschaffen. Der kostet weniger wie ein Zusatzakkumodul, wenn Platz im Keller ist. PS: der neue Fenecon 10 Hybrid mit BYD Hochvoltakkus ist inselfähig und m.W. auch "schwarzstartfähig" PPS: nicht H2 wird mittelfristig den Winterbedarf decken, sondern m.E. Methanol aus P2L. Was halten Sie von: http://willpower-energy.eu/index.php/de/

Vor 2 Monate
jogi
jogi

KORREKTUR. 1m³ Wasser hat 1,163kWh/K, 1m³ Beton ca 0,500kWh/m³ Wärmekapazität. Mein Reihenendhäuschen mit 180m² Nutzfläche hat ca 30kWh/K Speicherkapazität im Beton/Mauerwerk

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

lo durr  Danke. Falsch von mir ausgedrückt. Das Volumen der Betondecke ist halt so viel größer als der Wassertank.

Vor 2 Monate
lo durr
lo durr

Auf die Masse bezogen hat Wasser eine etwa 5x höhere spezifische Wärmekapazität als Beton. Auf das Volumen bezogen 2-3x. Oder liege ICH da falsch? Zudem ist bei der Energiespeicherung auch der mögliche Temperaturhub entscheidend. Einen Plattenfussboden kann ich max. auf ca. 35° C aufheizen, dann besteht das Risiko von Rissen. Einen Wasserspeicher kann ich mit dem Temperaturhub von Heizungsvorlauf zu ca. 60° mit Wärmepumpe und bis ca. 85° C mit Heizstab betreiben. Deshalb kann bei grossen Langzeitspeichern auch der ineffiziente Einsatz von PV-Überschuss-Heizstäben Sinn machen.

Vor 2 Monate
Andreas Fendt
Andreas Fendt

willpower will in 2 Jahren mit P2L-Methanol marktreif sein. Meine grosse 26 kWp PV Anlage aus 2004 läuft in 5 Jahren aus der Förderung und dann muss ich den Strom im Sommer irgendwie unterbringen, ich hoffe bis dahin gibt es technische Möglichkeiten ihn im Sommer so zu speichern um damit im Winter zu heizen und den Strombedarf zu decken. Der Wirkungsgrad ist dann sekundär, solange mehr als 5 ct / kWh rauskommt, denn mehr wird man für Strom aus abgeschriebenen PV Anlagen kaum bekommen auch nicht in einer Community Direktvermarktung.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist aber noch weite Zukunft. Flüssigkeiten haben in der Regel einen höheren Energieinhalt pro Masse und Volumen. Es stellt sich die Frage nach den Wirkungsgraden. Das beste System wird langfristig gewinnen.

Vor 2 Monate
arno-s
arno-s

Hallo Herr Lüning, schöner Vortrag. Ich habe aber ein Problem mit der Tabelle bei der Umrechnung der Erträge. Sie sollten MWh/kWp verwenden, da bei einer Sonnenscheindauer von 1000h pro Jahr aus 1 kWp 1MWh erzeugt wird. Gruß aus Kaiserslautern

Vor 2 Monate
McGybrush
McGybrush

Könnte man für die Autarkie die Photovoltaik nicht für die schlechteste Jahreszeit auslegen? Das was im Sommer dann zu viel ist wird dann halt eingespeist und zu Geld. Wäre das Kostentechnisch nicht auch eine Möglichkeit im Vergleich zu einer möglichen Wasserstoffanlage? Setzt natürlich Voraus das man die Fläche hat um die Menge an "Überschüssige" Paneele auf zu bauen. Also ich würde lieber ein paar Paneele mehr haben wollen als so eine Wasserstoffanlage.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Fläche haben die wenigsten. UND - es gibt die Dunkelzeiten im Winter (20 Tage wolkenverhangen mit Schnee), da geht gar nichts. Den Speicher gibt es noch nicht.

Vor 2 Monate
Yannis
Yannis

Wirklich gut habe ich mich mit dem Thema noch nicht auseinander gesetzt, wir haben jedoch 32 300Wp PV-Module ausgerichtet in den südlichen Bereich (genaue Koordinaten sind mir nicht bekannt) und wir haben im jetzigen Jahr 8757 kWh und im Jahre 2017 insgesamt 8657 kWh generiert. Unser kWp würde 9600 betragen, jedoch zeigt die Praxis nur bis zu 7500 kWp. Könnten Sie mir sagen ob ich da etwas falsch verstanden habe, denn irgendwie bin ich da nicht ganz sicher.

Vor 2 Monate
Yannis
Yannis

Da ich in Bielefeld lebe anscheinend nicht sehr viel. Die Legende sagt mir ich bin da im unteren Bereich. Ich werde mir Ihr Video erneut anschauen um das ganze ein bisschen besser zu begreifen. Aber vielen Dank für die Antwort. Die hat viel geholfen.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe 14,56kWp aktuell auf dem Dach. Maximal kämen aus meiner Anlage nur ca. 11kW raus. (Dafür steht das kleine p) Unter optimaler Einstrahlung und optimaler Ausrichtung würde die Anlage das hergeben. Sie schaffen 912kWh pro kWp. Jetzt stellt sich die Frage, wie weit im Norden Sie wohnen. Hier eine Karte: http://www.renewable-energy-concepts.com/fileadmin/user_upload/bilder/photovoltaik-sonnenkarte-deutschland.jpg Das ist aber das was eingestrahlt wird (ganz was anderes). Sie können aber deutlich erkennen, dass es im Norden deutlich weniger gibt.

Vor 2 Monate
Jan-Michael Wanschura
Jan-Michael Wanschura

1:04:57 Elektrolyse?

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wasserelektrolyse

Vor 2 Monate
Michael Schallwig
Michael Schallwig

Sehr guter Beitrag! Ich betreibe seit 20 Jahren wartungs- und störungsfrei eine 2,1 kWp PV Anlage und überlege auch diese zu erweitern. Die magere Ausbeute von Nov.-Febr. ist eine echte Herausforderung, wenn man hohe Autarkie möchte. Derzeit gibt es nur die Möglichkeit eines gasbetriebenen mini/micro BHKW oder den Netzbezug. Wobei wir hier im Norden im Winter Windkraftüberschüsse ohne ende haben. Zukünftig könnte aber eigenproduzierter Wasserstoff eine Lösungsmöglichkeit sein. Wovon ich gar nicht halte, ist die Verbrennung von Holz. Viele denken, das es umweltfreundlich ist. Zuhause Holz zu verheizen ist leider hochgradig gesundheits- und umweltgefährdend. Es entstehen eine Menge schädlicher Stoffe wie Stickstoff- und Schwefeloxid, Ruß, Teer, Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe, organischen Verbindungen, Salzsäure, Schwermetalle, Chlorwasserstoff (HCl), Dioxine, Furane (PCDD/F), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Feinstaub. Alles wird eingeatmet und belastet das Herz-Kreislauf-System, führt zu Bronchitis und Asthma sowie zu Krebs. Ohne entsprechende Filter und Rückhaltesysteme dürften solche Kamine und Öfen nicht mehr betrieben werden. Dagegen sind Gaskessel die reinsten „Luftkurorte“. Davon will aber keiner etwas wissen. Wäre doch mal ein Beitrag/Video wert.

Vor 2 Monate
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Peter Birett Ich nenne diese Holzasche Feinstaub. Die meisten Bundesländer haben zum Glück eingeplant den Einbau von Filter vorzuschreiben, neue Kamine in bspw. Baden-Württemberg müssen die jetzt schon haben, für ältere gibt es noch Bestandsschutz bis zu einem bestimmten Datum. Nur habe ich von meinem Schornsteinfeger nun erfahren, dass die minimal vorgeschriebenen Filter nicht besonders wirksam wären. Ein anderes Problem ist leider auch, dass die Kamine nicht besonders hoch sind, da kommt das meiste in der näheren Umgebung im Wohngebiet wieder runter. Mit höheren Kaminen würde das vielleicht im Wald oder auf den Feldern landen, anstatt im Wohngebiet.

Vor 2 Monate
Peter Birett
Peter Birett

Jonnes __ die Stadt München hat dazu GrenzWerte definiert und die ReihenHausBesitzer werden in meinem Viertel vom SchornSteinFeger gezwungen, die WohnZimmerKaminÖfen auszutauschen. In den 50 Jahren die ich hier lebe stelle ich in den letzten 10 wieder mehr HolzBrandGeruch fest, wie ich es als Kind schon gerochen habe. Also war dazwischen fast nur mit Öl und Gas geheizt worden. Mit der ÖkoPhase wird die Luft wieder mit HolzAsche angereichert.

Vor 2 Monate
Jonnes __
Jonnes __

OpenGL4ever : Genau so isses! Kleinanlagen sind relativ teuer, haben einen schlechten Wirkungsgrad und haben keine Abgas-Reinigung. .

Vor 2 Monate
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Die Holzheizungen gehören meiner Meinung nach verboten. Das Holz könnte man auch in Pulverform zentral im Kohlekraftwerk oder in der Müllverbrennungsanlage verbrennen und die Wärme ins Fernwärmenetz einspeisen und nebenbei noch Strom gewinnen, die Großkraftwerke haben nämlich wesentlich bessere Abgasreinigungsanlagen.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Frank Hewer  Über das Jahr kommen sie damit leider nicht.

Vor 2 Monate
hanzo8120
hanzo8120

Herzlich Willkommen zurück Herr Lüning. Mich hat es vom Hocker gehauen, als ich las, was Youtube mit Ihrem Kanal gemacht hat. Da spürt man wohl die Macht der Algorithmen wenn diese ohne Menschliche Aufsicht schalten und verwalten. Man stelle sich mal vor was passiert wenn militärische UAVs mal "beschließen" Ihre Bombenladung einfach mal abzuwerfen, und die dann z.b ein Wohnviertel oder Krankenhaus treffen, anstatt in ein Kriegs-/Krisengebiet zu fliegen und dort die Bomben zu werfen. Und was ist wenn die UAVs irgendwann mal mit kleinen taktischen Atombomben ausgerüstet werden?

Vor 2 Monate
StromGeben - EVChris
StromGeben - EVChris

Horst is back ;) Gruss aus Norwegen!

Vor 2 Monate
nicht MEHR
nicht MEHR

Wenn Sie das Wort erneuerbare Energien nicht mögen, sagen Sie doch unerschöpfbare Energien, das klingt auch noch besser :)

Vor 2 Monate
Prom Prometheus
Prom Prometheus

Hallo, ich verwende Modlulwechselrichter um die Beschattungsproblematik ideal in den Griff zu bekommen. Bekomme also bereits Wechselstrom vom Dach.

Vor 2 Monate
Steffen H.
Steffen H.

Komischer weis werden bei mir keine Videos von Ihnen in meiner Abobox gelistet seit der Sperrung. Ich Versuchs mal wenn ich sie deabonnieren und wider abonnieren ob es dann geht. Nachtrag: beim Versuch sie wider zu abonnieren kriege ich eine Fehlermeldung abonnieren fehlgeschlagen! Nachtrag 2: Abonnieren geht wider.

Vor 2 Monate
Steffen H.
Steffen H.

+Jan-Martin Mächler Nach dem neuaboniren geht alles bei mir wieder

Vor 2 Monate
Jan-Martin Mächler
Jan-Martin Mächler

Steffen H. Bei mir lässt sich das Abo in meiner Aboliste nicht anklicken... da stimmt was noch nicht.

Vor 2 Monate
Michael Heinrich
Michael Heinrich

ging mir auch so, hatte das Abo aber nicht gelöscht. Seit heute gehts wieder. Also einfach abwarten.

Vor 2 Monate
S Haude
S Haude

Geht mir genauso. Habe das Abo gelöscht und wollte neu abonnieren. Geht momentan nicht mehr :-(

Vor 2 Monate
Frederic Brueckmann
Frederic Brueckmann

Vermutlich nicht sein Fehler sondern bedingt durch die Sperre...

Vor 2 Monate
Reiner Schischke
Reiner Schischke

Horst, wieder unter Strom. Rewillkommen in der Welt derElektronen. Wo ist die Flasche auf dem Fass?

Vor 2 Monate
stefan schulze
stefan schulze

dachte auch oh jetzt gibt er aber wieder gaß aber kenn ich schon:D

Vor 2 Monate
Christoph Kempkes
Christoph Kempkes

Reupload, oder hab ich gerade nen Knoten im Kopf?

Vor 2 Monate
Jan-Michael Wanschura
Jan-Michael Wanschura

+Horst Lüning Ok danke für die Info😊

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Jan-Michael Wanschura  Ja, das erste Video wurde automatisch während der Downzeit des Kanal aktiviert. Damit ging es nicht wirklich für alle Online. Deshlab ein zweiter upload.

Vor 2 Monate
Jan-Michael Wanschura
Jan-Michael Wanschura

Irgendwie ist dieses Video jetzt doppelt im Unterblog🤔

Vor 2 Monate

Nächstes Video